I dreamed a dream

PAH!

Neulich (2004), als ich schwanger war, hatte ich Visionen von einer friedlichen Adventszeit mit meinen Kindern:

Glückliche rotwangige Kinder sitzen gemeinsam mit mit einer top gestylten Mutter in Kleidergröße 36, und einem erhabenen „dankbar und glücklichen, ob seiner gut geratenen Familie“ lächelnden Spillie-Papa in einer aufgeräumten Wohnung und spielen gemeinsam ein anspruchsvolles pädagogisch wertvolles Familienspiel. Draussen stürmt und schneit es (natürlich) und die entsprechende Anzahl von Kerzen spendet zartes Licht und hüllt alles in eine anheimelnde Atmosphäre.

So der Traum!

Der zweite Advent der Spillies 2010:

Amai hat Besuch und gemeinsam mit Zoe gelernt, dass man NIEMALS 5 Puzzel auf einmal auskippen sollte!
(Die Kinder sind beschäftigt und nicht zu hören)

 

Finn hat sich von der geballten Mädelspower und den mütterlichen Adventstraumavancen verdrückt
und guckt im elterlichen Schlafzimmer Harry Potter.
(Er ist beschäftigt und nicht zu hören)

Der Spillie-Papa lächelt, aber nicht seine wohlgeratenen Kinder oder seine entzückende Ehefrau –
sondern seinen Kumpel-Cousin Heiko an, der mit ihm Fußball/Wintersport guckt.
(Die Männer sind beschäftigt und nicht zu hören)

 

Draussen platschen kindskopfgroße Regentropfen an die ungeputzte Fensterscheibe, im Schlafzimmer wartet ein Korb Bügelwäsche
und eine Maschine Wäsche könnte auch angestellt werden, ABER

2 Adventskranzkerzen brennen nebst gefühlten 100 Teelichtern in allen möglichen Behältern

(Ich sehe gerade drei habe ich vergessen – links neben dem Kranz)

…und ich?

Die Spillie-Mama sitzt im Esszimmer, am Laptop und lauscht weihnachtlichen Klängen und klickt sich durch alle
möglichen Blogs, Spielen und Adventsrätsel. Eine Tasse Tee und ein netter Chatkontakt rundet das ganze ab.
(Ich bin beschäftigt und verhalte mich ganz still – dann erledigt sich die Hausarbeit von selbst)

 

Gut, ne?

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Witzig ist übrigens, wenn die Puzzlemädels hier reinkommen, anfangen zu der Weihnachtsmusik abrocken und dabei absprechen, dass Amai der Zoe alles nachhampelt. Noch witziger ist es, wenn Zoe einen fiesen Hustenanfall kriegt (das natürlich nicht) und Amai das nicht rafft und rytmisch nachhustet! Das sind zwei Hühner – UNGLAUBLICH!

Advertisements

Dänemark Teil II

Vollmundig im ersten  Dänemarkbericht  angekündigt, heute also Teil II. Allerdings habe ich vergessen, was ich zum Thema „Steine, Fische und Nixen“ schreiben wollte.

Dänemark 2009 178Neben dem täglichen „Training“ von der Kampfschwimmerin Amai, den Drachenkämpfen zwischen Andreas und Heiko und den Wellnesseinlagen im Whirlpool von Finn haben wir auch eine Menge unternommen. Der obligatorische Besuch im Legoland zum Beispiel. Vorher haben wir aber den Andreas hochleben lassen, der hatte nämlich Geburtstag und Amai hat schon früh mit den Hufen gescharrt um endlich den Tisch und die Wohnung richtig zu schmücken.

Gebastelt haben wir natürlich auch – einen windsicheren Aschenbecher, den man im Fall der Fälle auch in ein Windlicht umwandeln kann. Besonders ärgerlich für Amai war allerdings, dass ihr Bruder an diesem Tag so lang wie noch nie geschlafen hat und sie sich tatsächlich gedulden musste um dem Geburtstagspapa sein Geschenk zu überreichen.

Endlich nach dem dritten Mal „gaaaaaaaaaaaaanz ausversehen“ Tür zu schlagen, war der Finn dann endlich wach und das Geschenk wurde in einer kleinen Feierstunde hoch offiziell übergeben.

 

Dänemark 2009 183

Danach ging es los Richtung Billund ins Legoland. Nachdem wir eine kleine Familliekrise überwunden hatten und ich endlich ein Klo entdeckt hatte, konnten wir den Park dann auch trotz Pieselwetter (wie passend) geniessen.

Wahnsinn was man alles aus den kleinen bunten Steinen bauen kann. wobei die ganzen Aufbauten, Finn und Amai eigentlich eher weniger toll fanden. Mal kurz gucken und weiter….wir alten Spillies hätten gerne noch länger geguckt.

Dänemark 2009 194

Dänemark 2009 192

Dänemark 2009 203

Der Park ist wirklich schön – in jeder Ecke gibt es etwas zu entdecken und zu bespielen. Wartezeiten gab es kaum und bis auf zwei Achter- bzw. Wildwasserbahnen, für die unsere 2 zu kurz waren haben wir JEDES Fahrgeschäft mitgemacht. Jeder Spielplatz wurde in seinen Grundfesten erforscht und auch dort gab es für die wartenden Eltern immer etwas zu entdecken. So zum Beispiel ein goldenes Ei an der höchsten Stelle des Kletterturms oder ein kleiner Drachen, in einer versteckten Ecke.

Toll war auch der Wasserspielplatz für den wir zwar Badesachen mithatten, aber es doch ein wenig zu frisch war. Zum Glück gab es kein Gezänke deswegen, sondern einfach nur die Aussage vom Finn: „Fahren wir halt mal wieder her!“

Dänemark 2009 217

Im 4 D Kino waren wir auch und wurden von Bob dem Baumeister nassgespritzt und angepustet. In dem Kino konnte ich feststellen, dass alle Spillies ein Brillengesicht haben:

Dänemark 2009 250

Dänemark 2009 251Im Sea-Life-Center waren wir auch. Das war Pflichtprogramm, schliesslich war Freundin Zoe letztes Jahr im Legoland und hat dort einen Taucher der pupst entdeckt. Was war das eine Freude als wir ihn auch entdeckt haben und ihn haben pupsen lassen.Dänemark 2009 253

Die Fische? Die Königskrabben? Die Quallen?

 Total unwichtig – hauptsache wir haben den Taucher entdeckt. Das war übrigens auch das erste was die 2 im Kindergarten ihrer Zoe erzählt haben.

Das Sea-Center ist wirklich schön aufgebaut und die alten Spillies hätten gerne noch etwas die Fische bewundert. Aber auch hier hatten die zwei keine Zeit. Klar haben sie sich die Tiere angeschaut und für schön befunden. Aber das Wort „Verweilen“ kennen die Beiden nicht.

Nach dem Center sind wir dann noch durch die Geschäfte geschlendert und haben widerstanden. Ich mit den super schicken Kinderklamotten von LEGO und der Finn mit dem Bionicle-Schwert. Finn allerdings nur, weil wir total doofen und  Eltern, gesagt haben, das er dieses total tolle voll coole Schwert auch in Blavand (da wo wir gewohnt haben) kaufen kann und das das hier bestimmt zu teuer ist.

Kurzes Heulen und schnelles Einschlafen noch auf dem Legoland-Parkplatz waren die Folge….aber diese Schwerter gab es nur dort und so hatten wir noch Tage später einen äußert unglücklichen Finn.

Manchmal sind Eltern aber auch zu dämlich. (Memo an mich: Googeln für ein Weihnachtsgeschenk – Bionicle.Schwert)

Dänemark 2009 345Das war unser Legolandausflug. Zwei Tage später sind wir dann noch in das Fiskeri-Museum in Esberg gefahren – auch dort gab es eine Menge Fische zu sehn und Robben. Dänemark 2009 351

Leider konnte ich die wunderschönen Quallenwand nicht knipsen. Quasi ein belebtes Bild in der Wand, mit kleinen Quallen drin. Total beruhigend und wirklich schön anzusehen.

Toll war auch (leider auch zu dunkel zum knipsen) das offene Becken wo man Rochen und Katzenhaie streicheln und berühren konnte.

Klar das haben wir alle gemacht und war überraschend rau – irgendwie dachte wir alle (glaub ich) das Fische so glibberig sind.

In dem Museum ging es nach den Meeresbewohner gleich eine Ecke weiter zur Fischerei. Man konnte Boote bestaunen und sogar ein gedritteltes echtes Boot, das man von oben bis unten untersuchen konnte.

Nach den Booten kam dann ein Hafen. Dort konnte man sich alles anschauen,was eben in einen Hafen gehört. Ein Sägewerk, eine Werft und natürlich eine ääähhmmm „Fischernetzheilemach-Abteilung“ u.s.w. Überall „echte“ Arbeiter – denen man bei ihrer Arbeit über die Schulter gucken konnte.

Wollt ihr mal gucken: HIER DER LINK

Zum Abschluss noch ein Besuch auf dem Museumseigenen Spielplatz und ab ging es wieder heim Richtung Blavand.

Dänemark 2009 416Dort waren wir dann noch am gleichen Tag in einer Bonbonfarbrik.

Hier waren die zwei wirklich angetan (bis auf einer kleinen Bockattacke von Finn wegen dem Bionicle-Schwert) von.

Bergeweise Bonbonmasse die irgendwie zusammengebracht wurde und schliesslich als kleine Bonbon hinten aus der Maschien rauskullerten. Wären wir etwas eher da gewesen, hätten die zwei auch mitmachen können und sich aus der Masse einen eigenen Lutscher oder so drehen können.

Das hat uns allen gefallen und hier in der Bonbonfabrik – hatten wir übrigens auch unseren ersten Kontakt mit Softeis.

Das waren unsere kulturellen Auflüge!

Liebe Grüße

Eure Spillie-Mama

Dänemark

Warum unsere Mama nicht dazu kommt von unseren Dänemarkurlaub zu berichten?

Na ganz klar – weil sie eine wahnsinnig beschäftigte Hausfrau, Ehefrau und Mutter ist, die uns regelmässige gesunde Mahzeiten, eine fast sterile Wohnung bietet, anspruchsvolle Spiele mit uns spielt und natürlich auch noch eine verantwortungsbewusste  Verwaltungsangestellte ist, die sich ganz im Dienst der Bürger gestellt hat.

Dänemark II 140

Unter Umständen könnte es auch an dem Spiel liegen, das die Uta ihr geliehen hat und ihr die Ruhe raubt.

Im Grunde könnten wir es auch kurz machen, entgegen Mama´s Befürchtungen, war es wirklich schon in Dänemark. Sagen Mama und Papa auch, obwohl sie doch jederzeit einen Südenurlaub im Hotel vorziehen würden. Verwöhnte Bande!

Los ging es am Samstag. Finn mit Mama, Papa und ca. 100 Tonnen Gepäck im Auto; Amai hat dem Heiko Gesellschaft geleistet und das ganze Bibi Blocksberg Programm abgezogen. In den ganzen sechs Stunden Autofahrt haben wir beide nur zweimal gefragt wann wir endlich da sind – und das ist wohl ein ganz guter Schnitt!

Unser Haus war wirklich toll. Wir hatten ein Schlafzimmer, ein Spielzimmer, ein Lebensmittelablagezimmer, ein Heiko-Schlafzimmer und ein Mama und Papa Schlafzimmer. Dazu eine schöne Küche von der man ins Wohnzimmer und Esszimmer gucken konnte. Achso, zwei Badezimmer hatten wir natürlich auch und eine Sprossenwand an der Wand, auf der Wand in ein weiteres Schlafzimmer klettern konnten. Eigentlich wollten wir dort oben schlafen, aber Mama hatte Angst das wir runterstürzen wenn wir in der Nacht mal aufstehen müssen.

Aber der Oberhammer war der große Pool und der kuschlig warme Whirlpool der gleich über das Wohnzimmer zu erreichen war!

Da haben wir die meister Zeit verbracht.

Dänemark 2009 020

Finn hat den warmen Whirlpool vorgezogen, während Amai quasi vom ersten Tag an das Schwimm- und Springtraining aufgenommen hat.

Dänemark 2009 015

Dazu später mehr.

Mit dem Wetter hatten wir auch Glück – am Strand war es zwar immer windig und wir hatten zwischendrin mal einen langen Pulli an – aber man konnte es auch ohne Probleme mal in Badesachen rumlaufen. Im Meer waren wir aber nicht – nur Mama einmal kurz, bis zum Bauch und dann ist sie schnell wieder ans trockene gehechtet.

Papa und Heiko haben den ganzen Tag gekämpft -mit dem Wind und den supertollen Lenkdrachen die man dort oben super fliegen lassen konnte. Wollt ihr mal sehen?

Dänemark 2009 100

Dänemark 2009 438

Dänemark II 082

Und zwei Drachen auf einmal kann der Papa auch fliegen lassen:

Dänemark II 095

Dänemark II 114 

 Der Papa und Heiko hatten eine Menge Spass mit den Drachen. Wir auch – aber alleine durften wir sie nicht fliegen lassen und so haben wir uns die Tiere am Strand angeschaut. Eine Qualle, Krebse, Schlangenseesterne und Würmer und noch so allerlei Getier…

Dänemark 2009 138

Strand und Meer ist toll und der Pool natürlich auch, aber wisst ihr, was so richtig klasse war? Einfach nur mal Zeit mit Mama und Papa. Zu Hause ist es ja doch immer irgendwie wuselig und im Urlaub hatten alle Großen richtig Zeit und haben mit uns gespielt….

...Garten heisse Matche....

...Garten heisse Matche....

Dänemark 2009 071

...traute Lesestunde unter Männern...

...gemeinsame Abenteuerstunde mit Karlsson...

...gemeinsame Abenteuerstunde mit Karlsson...

..."floddermässiges" Aufrüschen am Frühstückstisch...

..."floddermässiges" Aufrüschen am Frühstückstisch...

Dänemark II 024

...Schreib- und Malübungen in Vorschulheften....

 

Ja – das war wirklich toll. Mama kämpft gerade darum genau solche Zeiten für uns vier hier auch im Alltag wieder mehr einzubauen – aber zu Hause ist halt doch alles anders.

Wir sind übrigens echte Gourmets geworden! Mit dem kochen und Tisch decken und so haben wir uns alle abgewechselt und an dem einen Abend, hat der Heiko für uns Garnelen gemacht. Voll das leckere Zeug, da darf man nämlich mit den Händen essen und so richtig rumsauen….schmecken tut´s natürlich auch!

Yammi Yammi

Yammi Yammi

Dänemark 2009 210Mama hat sich durch alle Lakritzeeissorten in Dänemark gefuttert und wir haben natürlich auch die obligatorischen Hot-Dogs gemampft. Aber die müssen wir nicht nochmal haben – die haben zwar satt gemacht, aber so richtig toll fanden wir die dann nicht. Wir alle nicht.

Mama hat gelernt, dass ein Guiness Beer in einem tollen irischen Pub sehr gut schmeckt und sehr schnell sehr lustig macht.

Soft-Eis hat auch den Weg in unsere Herzen gefunden, auch wenn sich die Geister um die Streuselfrage scheiden.

Finn ist zu der Erkenntnis gelangt, dass Amais und Mamas obligatorisches Frühstücksei ein Menschenei sein muss, da in einem Hühnerei schliesslich die Küken heranwachsen.

….Mama muss jetzt weiter spielen…daher folgt morgen der Dänemarkbericht Teil II mit dem „Thema“ Steine, Fische und Nixen“ und Bilder, die nicht fehlen dürfen….

Liebe Grüße

(und Happy Birthday zum ersten Geburtstag nachträglich liebe Charlotte…)

Eure Spillie-Zwillies

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie hässlich…

…das Geräusch,
wenn man nach fast vier Wochen Urlaub,
den Wecker wieder anstellt.

Kurz und knapp: Da samma wieder!

Nun heisst es Fotos sichten und sich auf die Arbeit freuen…

Dänemark 2009 166

Infiziert

Finn und Maria Amai 046

Während Spillie-Papa und Spillie-Mama mit überschwappenden Bäuchen auf der Heiko´schen Couch langsam dahinsiechen (Heiko hat uns alle zum selbstgekochten Essen eingeladen) ….. hat eben dieser Heiko den kleinen Spillies eine WOW-Einweisung gegeben.

Ich wünschte, ich könnte mich jetzt auch unsichtbar machen oder hätte wenigstens einen laufenden Widder? oder Drachen der mich durch die Gegend schleppt.

Drei leckere Gänge mit allem was ich gerne mag – hat mich geschafft.

Daher komme ich wenigstens von der Statur an diesen WOW-Zwerg ran. Quadratisch, Praktisch, Müde!

Gute Nacht Eure Spillie-Mama

Geschützt: Der Berg ruft..

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Geschützt: Wir waren oben!

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Geschützt: Zauberhafter Besuch

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Zurück

 

Boarding in der Früh
Boarding in der Früh

Seit über 24 Stunden wach und auf den Beinen…

2 einsame leere Koffer…

5 Wäschekörbe Schmutzwäsche sortiert…

1800 Touren (Waschmaschine)

Eindeutig mind. 15 Grad zu wenig hier…

656 Bilder (trotz allem) grob gesichtet…

6 Oma´s und Opa´s glücklich gemacht…

15 Tonnen Sand aus den Taschen gekippt…

20 Tonnen Spielzeug persönlich begrüsst…

 3 Liter Kaffee schnabuliert 

Finn und Amai innerhalb von 2 Minuten zum Schlafen gebracht (ohne Gewalt!!!)…

Aus den Fantastischen 5 sind wieder die Spillies und der Heiko geworden…

0 Blogs gelesen…(das ändert sich gleich)

1 schönen Sonnenaufgang über den Wolken gesehen…

Täglich mind. 6 Stunden gefaulenzt und Sonne getankt…

Wir wollen wieder nach Ägyyyypten………SOFORT! 

Image Hosted by ImageShack.us