Partypeople

Nach einem ausgesprochen ruhigen Einstieg in den Samstag  (Finn und Amai haben bei Oma und Opa geschlafen) haben wir uns heute gegen Mittag ins Partygetümmel gestürzt.

Heute war Kinderfasching in unserer Stadthalle und natürlich mussten unsere 2 erstmal entsprechend angerüscht werden:

KLICK

KLICK

Amai´s damenhafte Körperhaltung hat übrigens ihren späteren Abgang in der Stadthalle unterstrichen, aber dazu später.

KLICK

KLICK

 So sind also Spiderfinn, Karateprinzessin Maria Amai, die Erste mit Oma Brigitte und Mama Melanie (verkleidet als Oma Brigitte und Mama Melanie) vom Spillie-Papa zur Partyhochburg gefahren worden.

--KLICK--

–KLICK–

Getroffen haben wir uns dort mit Marion (verkleidet als Marion) und Klecksi, der Malerin. Irgendwie haben wir uns aber nicht soviel gesehen, wenn wir unten in der Tanzzone waren, hatte Klecksi Hunger und musste eine Waffel verputzen und als sie unten war haben wir uns durch die ganzen Spiele wie Dosenwerfen, Heisser Draht und so gespielt.

Aber wir waren ja nicht nur zum Vergnügen dort – Amai hatte ihren ersten Auftritt mit ihrer Tanztruppe. Süss waren die Mädels und Amai hat auch souverän Ihren kleinen Fauxpas überspielt am Anfang des ersten Tanzes, guckt selber:

Little Stars 

edit: Habs eben erst gesehen – das war gar nicht die Amai, die in die falsche Richtung geguckt hat. Da sieht man mal mein Tanztalent!

Schön anzusehen waren übrigens die überstolzen Eltern ausgerüstet mit Videokamera, Fotoapparat, Portraitmaler die jede Sekunde des Tanzauftrittes ihrer Little Stars aufzeichnen wollten. Ich hatte natürlich nur rein zufällig einen Fotoapparat mit *hüstel*.

Mit fast sechs Jahren waren Oma und ich eigentlich nur noch schmückendes Beiwerk und gut um ab und an einen Euro rauszurücken um Waffeln, Würstchen oder Getränke zu kaufen, natürlich ohne uns. Finn und Amai hatten richtig Spass – schliesslich war der halbe Kindergarten vertreten, als Burgfräulein, Batman oder Hexe.

Wenn nicht abgerockt wurde, hat die Gang total lässig auf der Bühne abgehangen und den anderen Kindern beim Tanzen zugesehen (das sind bestimmt die Kinder, die in zehn Jahren total cool und lässig beim Autoscooter abhängen). Freundin Zoe war natürlich auch vertreten, nur Finn´s Kumpel waren irgendwie plötzlich auf und davon. Dabei hätte das ein prima Bild gegeben mit  Spiderman und seinem Kumpel Batman und/oder Anakin Skywalker (glaub ich).

Das Bild von Amai und Zoe, war übrigens das letzte Bild des Tages und fast das letzte Bild von Amai überhaupt, danach hat sie nämlich einen Abgang hingelegt, der einem 2-jährigen Trotzkind alle Ehre gemacht hätte.

Ich hatte gerade die Jacken geholt, als ich gesehen habe, dass Amai und ihr Bruder sich schon wieder in den Flicken haben. Aufgrund des Lärmpegels (ein startender Düsenjet ist gar nichts dagegen) habe ich die zwei getrennt und per Handzeichen klargemacht, dass wir gehen.

Amai wollte mir sagen was überhaupt passiert ist. Aber es war zu laut und Madam hat sich geweigert zu gehen. Tränen sind senkrecht aus den Augen geschossen, gefolgt von Blitzen und Fuß aufstampfen, sowie Jacke auf den Boden schmeissen.

Ich habs nochmal freundlich versucht, aber irgendwann war es mir zu blöd und ich hab sie geschnappt und rausgezerrt …  kurzes Verschnauben an der Treppe … Aufschnappen mitleidiger Blicke anderer Mütter … erneutes Schnappen des tobenden rosa Tüllklumpen und unter erneuten fassungslosen Blicken von „meine Kleine tut sowas nicht“ (auf Euch kommts auch noch zu) hat Amai eine Ansprache erhalten, die aber überhaupt nicht durchgedrungen ist. So sind wir dann wutschnaubend ins Auto eingestiegen, ummantelt von einer sehr ruhigen Oma und eines äußerst artigem Finn.

Später dann, zu Hause, haben wir uns wieder vertragen  und ausgesprochen (sie war einfach sauer auf Finn) aber diesen Abgang werde ich so schnell nicht vergessen und ich kann mir vorstellen, dass einige von den kleineren Kindern viel aus dieser kostenlose Stunde „Trotzen für Anfänger“ gelernt haben!

Liebe Grüße Eure Spillie-Mama
(die erstmal kein Fasching mehr feiern möchte)

Vorbei!

Vorbei sind die Feiertage – mit all der Aufregung, Fresserei, Überraschungen und den kleinen Katastrophen, die so dazugehören.

Einen furiosen Einstieg hatten wir ja schon mit der Flurdecke – die zwar mittlerweile weggeräumt aber immer noch unbeleuchtet ist. Der Spillie-Papa wollte gleich losrenovieren nach den Feiertagen, aber Spillie-Mama hat einen akuten Trägheitsanfall und sich geweigert, auch nur darüber nachzudenken WAS nun an die kahle Decke kommt. Der Vorschlag mit gefüllten Heliumballons, die an die Decke steigen, ist nicht so gut angekommen  und so warten wir einfach mal ab, wann es uns überkommt….2010? 2011??

Heilig Abend haben wir das obligatorische Pflichtprogramm gestartet mit langen Kuscheleinheiten auf der Couch und natürlich „Drei Nüsse für Aschenbrödel“  –  dass hatten wir uns aber auch verdient nach einen Vormittag in der Küche. Schliesslich musste einiges vorbereitet werden: Gans, „Oma Maria Weinpudding“, Suppen, Sossen und so weiter.

Pünktlich zum Ende von Aschenbrödel haben die kleinen Spillies und Mama Spillie sich ins Bad zurückgezogen, um sich aufzuhübschen und wie es der Teufel will….in genau dieser Zeit sind die Wichtel erschienen und haben das Wohnzimmer versperrt. Zum Glück sind dann die Oma´s und Opa´s gekommen und die kleinen Spillies waren erstmal abgelenkt.

Gesungen haben wir um den Weihnachtsmann herbeizulocken….aber erstmal kam „nur“ der Heiko. Das war ja schonmal komisch, weil der Finn den Heiko ja schon letztes Jahr im Weihnachtsmann wiedererkannt hat. Da ist der Heiko nämlich kurz nach dem Weihnachtsmann gekommen und Finn hat festgestellt, dass der Weihnachtsmann genauso spricht wie Heiko.

Nun sass der Heiko mit am Kaffeetisch und als die Spannung fast nicht auszuhalten war…..kam er!

Der Weihnachtsmann!

Mit einem schweren Sack – den er erstmal draussen unter dem Briefkasten vergessen hatte. und ziemlich viel Insiderwissen. Das konnte er aber fast nicht anbringen, weil Amai und Finn die Flucht nach vorn angetreten haben und ihn kaum zu Wort haben kommen lassen. Amai hat ihn dann gleich mal zu ihrem sechsten Geburtstag eingeladen und Finn hat seine Mutter in die Pfanne gehauen und erzählt, das ICH den Wunschzettel verschlampt habe – aber das der Spillie-Papa ihm erklärt hat, das das alles AUTOMATISCH geht!

Irgendwann konnte der Weihnachtsmann aber Finn und Amai das Versprechen abnehmen, dass die 2 sich nicht mehr soviel streiten und dann musste er seinem Weges ziehen und hat das Wohnzimmer freigegeben.

Geschenke über Geschenke, für die Großen und die Kleinen und alles in allem ein großer Erfolg. Alle Klamotten haben gepasst und keiner ist am Montag losgeschossen um etwas umzutauschen.

Am ersten Weihnachtsfeiertag haben wir uns dann mittags getroffen und unsere Bäuche mit der Gans gefüllt und den Nachmittag mit trägem Beisammensein verbracht. Mal ist der Eine eingenickert – mal der Andere, im Wohnzimmer wurde gekuschelt und im Esszimmer gebastelt.

Zum Abend hin haben wir die Kinder dann verteilt (auf Wunsch der Kinder) und während Finn sich mit OOC auf den Weg gemacht hat, ist Amai zwei Treppen höher zu OOZ. Wiedergesehen haben wir beide erst am nächsten Abend und konnten somit unser „Herr der Ringe“-Ritual starten.

Gestern hatten wir dann einen schlechten Tag.  Finn und Amai waren aufgedreht ohne Ende, der Spillie-Papa und Spillie-Mama gereizt und träge und das ist keine gute Mischung. Der Tag ist aber schliesslich auch zu Ende gegangen – aber das Gute an so einem Meckertag ist, dass ein toller Tag folgt und so war es dann auch heute.

Zuerst dachte ich das Amai in die Fußstapfen ihrer Oma und Uroma tritt und sich mit einer fiesen Erkältung ins Bett legen muss. Aber die glasigen Augen und der fiese Husten wurde nach einer Kuschelrunde im großen Bett – während ich das Schlafzimmer umgeräumt habe – wesentlich besser und so konnten wir noch raus und Schlitten fahren. Mit Uta und Mario und gegen Abend sind wir dann wieder Heim gekommen und haben den Abend gemütlich ausklingen lassen, mit zwei Broten pro Kind, drei Äpfel (natürlich mundgerecht zugeschnitten) für Beide und jeweils eine große Tasse Hühnersuppe! Nur für die Kinder wohlgemerkt!

Morgen müssen wir dann noch geheime Sachen – schliesslich steht ja Silvester vor der Tür und genau an diesem Tag hat die Oma Karin Geburtstag!

So das war der Weihnachtsbericht 2009

Euch allen einen guten Rutsch

Eure Spillie-Mama

P.S. Klick auf die kleinen Bilder macht groß!

Geschützt: Bildbericht

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Alles voll

Bauch voll
(Essen gehen mit OOC, Mama und Papa im Steakhouse)

Butze voll
(Oma,Opa, Olaf,Katja, Kai, Magnus, Heiko bei uns)

Nase voll
(ein bisschen erkältet)

Akku leer
(keine Fotos vom neuen Spielzeugauto von Papa, Finn und Magnus auf Jagd, Amai beim Bocken)

….Morgen mehr…wir sind müde

„Ich mach mal …

…die Augen zu, dann kann man sich das besser vorstellen“, sprach Amai um 22.02 Uhr, wickelte sich um Spillie-Mama´s Arm und schlief ein.

Kurz vorher hatte sie sich noch ein Stück Gurke geschnappt, mit den Worten: „Papi, ich nehm mal ein Stück Gurke, dann lebe ich nämlich länger!“

Naja…Schlaf verlängert ja auch das Leben…

Von Finn kam ein erstes leises Schnarchen gegen 22.20 Uhr und während ich das hier tippe; scheint der Spillie-Papa schonmal voraus gegangen zu sein…ins Land der Träume!

…..and the winner ist:

SPILLIE-MAMA

Happy Birthday Opa Ale

Happy Birthday, lieber Opa Ale

img057

 

Wir kommen nachher zum knuuuuutschen!

Mach dich auf was gefasst – schliesslich gibts 60 Küsschen!!!!!

 

Paaaarty

PUH – war das ein anstrengendes Wochenende!

Am Freitag durften wir ja bis ganz spät den Kinderfilm gucken und obwohl Mama und Papa das irgendwie anders geplant hatten, sind wir am Samstag dann so früh wie selten (kurz vor sieben) aufgestanden.

Mama und Papa haben uns zwar immer gesagt, wir sollen uns lieber nochmal hinlegen, weil wir einen anstrengenden Tag vor uns haben – aber HEY, wir sind knackig, wir sind frisch, wir sind VIER ..da haut uns ein wenig Schlafmangeln nicht um.

Als allererstes haben wir dann erstmal unser Geschenk für die Oma Brigitte eingepackt. Wir haben nämlich einen großen Schneemann gebastelt und dafür haben wir einen riesen Karton gebraucht. Den haben wir dann beklebt mit Aufklebern und schliesslich den Schneemann reingepackt.

Papa hat den Karton dann hochgetragen und vor Oma´s Wohnungstür haben wir dann noch Wunderkerzen angemacht und auf den Karton gesteckt.

Da hat sich die Oma aber gefreut – die mag nämlich Schneemänner ganz besonders gerne und einen gebastelten weissen Mann von uns hat noch in ihrer Sammlung gefehlt.

Das ist aber auch ein ganz besonders freundliches Kerlchen – dieser Schneemann.

Nachdem wir die Oma haben hochleben lassen, sind wir aber wieder runter, weil Mama der irrwitzigen Meinung war, dass wir aufräumen müssen.

Bei diesem Aufräumen sind aber eine Menge Tränen geflossen und Mama ist dann wieder mit dieser dämlichen „Müde Kinder“-Theorie gekommen und wir mussten uns in unser gemütliches Bett kuscheln und sollten uns Kassetten anhören.

Das haben wir auch gemacht und auch wenn wir nicht geschlafen haben (wir haben schliesslich auch unseren Stolz)  haben wir doch gute zwei Stunden geruht und immer mal wieder eine neue Kassette nachlegen lassen.

Dann mussten wir uns umziehen – nicht nur unsere Oma Brigitte hatte Geburtstag sondern auch die Joana und da waren wir eingeladen. ZUR PARTY!!!!

Das war lustig. Wir haben gespielt und gegessen und waren auch erst ganz spät daheim.

Da waren (O-Ton Amai) „die ganzen Menschen, die die Oma  eingeladen hat“ schon da. Das waren aber alles „Menschen“ die wir guuut leiden können und alle haben uns was mitgebracht. Obwohl wir die auch leiden können, wenn sie uns nichts mitbringen.

Gegen zehn haben wir dann aber die Segel gestrichen und sind mit der Mama runtergegangen.

Geschlafen haben wir bis neun und wir haben echt einen faulen Tag gemacht gestern. Amai hatte sich zwar schon angezogen (ihr schickes Abendkleid) aber Finn ist den ganzen Tag nicht aus dem Schlafanzug rausgekommen.

In diesem Aufzug (Amai – Abendkleid, Finn-Schlafananzug) sind wir bei der Oma aufgeschlagen um Mittag zu essen.

Das hat leider nicht geklappt, weil Amai auf einmal ganz schlimm Bauchweh bekommen hat und plötzlich quer über Oma´s Tisch gespuckt hat.

Na da war vielleicht „Holland in Not“ – aber nach einer Stunde kuscheln auf der Couch war der Spu(c)k vorbei und wir haben gemütlich ein Dinogehege aus Lego im Wohnzimmer gebaut…

Ja, das war eigentlich unser Wochenende!

Heute haben wir dann mit unseren Kumpels gespielt, Amai mit Emely (bei Emely) und Finn mit Joana (bei uns). Schön war´s!

Wir wünschen euch allen einen schönen Start in die Woche!

Liebe Grüße

Eure Spillie-Zwillies

Party, Drachen und Zaubersaft

Gestern haben wir den Geburtstag vom Opa Herbert gefeiert. Nachmittags gings mit Kaffee und Kuchen los und damit wir auch entsprechend aussehen auf dem Geburtstag,  waren wir morgens noch beim Friseur.

Also wir Mädels! Finn ist mit Oma Brigitte durch die Stadt geschlendert und Mama und Amai haben sich hübsch machen lassen. Bei Mama ist ja alle Müh vergebens wurden nur die Haare ein wenig gekürzt, aber bei Amai wurde nach dem Schnippeln auch noch eine fette pinke Strähne ins Haar gefärbt.

Total schick!!

Nachmittags dann nach dem Kaffee trinken, sind Freunde von Oma und Opa vorbeigekommen und die hatten auch gerade Enkelbesuch und haben die Janne mitgebracht und so hatten wir drei unseren Spaß und die Großen überwiegend ihre Ruhe.

Wir durften dann auch bei Oma und Opa schlafen und heute morgen hatten wir gleich volles Programm:

Natürlich haben wir erstmal ausgeschlafen und in aller Ruhe gefrühstückt. Dann waren wir gerade auf dem Weg zum Spielplatz, da ist uns die Janne nochmal über den Weg gelaufen, die ihre Bommel (bevor Janne kam, haben wir angefangen Bommeln aus Wolle zu basteln. Heiko hat dann Jannes Bommel übernommen und sich den ganzen Abend mit den Wollresten ein „Wer macht die schönste Bommel-Match mit Mama geliefert) abholen wollte .

Nach dem Spielplatz haben wir Mittag gegessen und sind danach zum Drachen steigen gegangen. Ja Ja, es wird Herbst. Unsere Drachen sind richtig toll geflogen und wir konnten uns richtig auf der Wiese austoben.

Lass den Drachen steigen, schüttel an den Zweigen--

Lass den Drachen steigen, schüttel an den Zweigen--

Hei Hei Hussassa der Herbst ist da...

Hei Hei Hussassa der Herbst ist da...

Am Nachmittag hat uns dann der Papa abgeholt und weil die Oma eine Mitdenkerin ist, hat sie den Papa gleich noch mal in den Garten gescheucht und Holunderbeeren pflücken lassen.

Mama hat sich auch gefreut und gleich Topf und Schüssel hergeholt und wir konnten uns dran machen Zaubersaft zuzubereiten.

Vielleicht ist das ja auch ein Zeitverbringding für die Frau Antonmann?! Allerdings ist das eher so ein rosa Mädchen-Zeitverbringding.

Während Mama und Amai nämlich Beeren gezupft haben, ist der Finn lieber mit dem Fahrrad ums Haus gestromert und hat die Nachbarn genervt: „O-Ton: Wenn man ganz laut die Katze ruft, dann kommt sie irgendwann und guckt“

Mama hat die Basteldecke auf den Kinderzimmerboden gelegt, links den Topf für die Beeren, in der Mitte die gepflückten Beeren und rechts eine Schale für die abgerebelten Zweige.

„Bibi Blocksberg“-Kassette an und schon ging es los mit dem Abzupfen der blauen Beeren. Amai ist ja sowieso so eine Fummeltrine und hat jede einzelne Beere begutachtet und abgezupft.

Irgendwann war alles fertig und wir haben noch mal einen Blick schweifen lassen und einige grüne Beeren aussortiert. Nach dem Reinigen der Beeren haben wir sie wieder in einen Topf gekippt und mit etwas Wasser und einigen Gewürzen auf den Herd gestellt und gekocht. Nach 15 Min. hat Mama die heißen Beeren in ein Geschirrtuch gekippt und nun hängt dieser Beerenklops im Geschirrtuch am Küchenschrank und morgen gehts weiter…..

Morgen wird dann aus dem Beerenssaft der Zaubersaft gegen Erkältung…..dank Zucker und einem Zauberspruch, den die Amai aufsagen muss!!!

So – wir wünschen euch allen einen schönen Wochenanfang und wir starten in die letzte Woche vor:

 Ihr wisst schon was….

Gute Nacht

Eure Spillie-Zwillies

Geschützt: Virus

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Geschützt: Sommerparty

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein: