Neulich mal…….

…. war der Finn bei OOC!

Dort wurde das Kosmolino Experementierset ausgetestet:

KLICK

Ansprache – MyVideo

Advertisements

Spillies vor – Noch ein TOR

Gestern war es endlich soweit!

Seitdem wir Fahrradfahren können, beknien wir unsere Mama, dass wir mal mit dem Fahrrad zum Kindergarten fahren können. Einmal hat sie die Fahrräder ins Auto geladen und uns so hinkutschiert aber sonst hatte sie immer irgendwelche fadenscheinige Ausreden, wie „Schnee auf den Straßen“, „Zu kalt“,  „Zu warm“, „Keine Zeit“ .

Am Mittwoch haben wir mal wieder einen neuen Angriff gestartet und Mama hatte eine neue Ausrede parat:

„Wir trödeln morgens immer so lang und stehen zu spät auf!!“

L A C H H A F T

Schließlich konnten wir ihr das Versprechen abringen, dass wir, wenn  wir morgens rechtzeitig aufstehen  mit dem Fahrrad losdüsen. Der kurze Einwand, dass ihr Fahrrad noch nicht fahrbereit ist hat unser liebster bester Papa kaltlächelnd behoben und ist in den Keller gegangen und hat alles so eingestellt und aufgepumpt wie es sein muss.

Donnerstags muss unsere Mama ja nicht arbeiten und eigentlich schlafen wir dann immer ein wenig länger. GESTERN natürlich nicht. Da sind wir halb sieben bereits in der Wohnung rumgesprungen und haben uns ratzifatzi angezogen, Zähne geputzt und die Fahrradhelme aufgesetzt….Mama hat da dann das erste Mal aus dem Schlafzimmer geguckt…

Und so sind wir dann tatsächlich mit den Fahrrädern zum Kindergarten gedüst. Am Teich lang, die lange Straße rauf, an unserer Turnhalle vorbei, ein Stückchen den steilen Berg hochschieben und schon waren wir da.

Das Wetter war superklasse und so haben wir im Kindergarten auch überwiegend draußen gespielt…WOMIT? Mit unseren Fahrrädern! Aber nicht nur wir waren motorisiert sondern eine ganze Menge von unseren Kumpeln auch.

Abgeholt hat unsere Mama uns dann wieder mit dem Fahrrad und wir sind erstmal durch die Stadt geschoben und haben ein Eis genascht. Dann sind wir weitergedüst zu OOC und haben dort einen Blumenstrauß zum Hochzeitstag überreicht und sind dann weitergefahren durch den Wald Richtung Heimat.

Gute zwei Stunden waren wir unterwegs und während Mama auf der Couch in ihre Einzelteile zusammengesackt ist, haben wir ne Runde draußen gespielt.

Aber das war es noch nicht!

Unser Nachbar trainiert nämlich die Fußballkinder und als unsere Mama sich gerade zum Balkon geschleppt hat, um die Sonne zu genießen, ist er heimgekommen und hat gesagt: „Los umziehen, in zehn Minuten beginnt das Training“

….und dann sind wir tatsächlich in unsere Sportsachen gesprungen und haben noch 1 ½ Stunden Fußballtraining mitgemacht.

Das war total anstrengend, weil wir ganz viel hin und her wetzen mussten, Bälle ins Tor treffen mussten und sogar ein klitzekleines Spiel gemacht haben.

Zum Teil haben wir die Anweisungen nicht richtig verstanden, weil wir die Regeln beim Fußball noch nicht kennen und so hat sich Amai lieber erstmal verdrückt, als der Trainer gerufen hat „Amai greif an…“ Den Ball? Den Rasen? Oder wen? Oder was?

Zu Hause sind wir dann erstmal über unser Abendessen hergefallen und haben noch mal ausführlich dem Opa Ale (unser Fußballhero) erzählt, wie es so war beim Fußball.

Also demnächst in diesem Theater:  SPILLIES VOR-NOCH EIN TOR!!!!

Euch allen ein schönes Wochenende

Eure Spillie-Zwillies

Geschützt: Oh du Selige…..

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Party, Drachen und Zaubersaft

Gestern haben wir den Geburtstag vom Opa Herbert gefeiert. Nachmittags gings mit Kaffee und Kuchen los und damit wir auch entsprechend aussehen auf dem Geburtstag,  waren wir morgens noch beim Friseur.

Also wir Mädels! Finn ist mit Oma Brigitte durch die Stadt geschlendert und Mama und Amai haben sich hübsch machen lassen. Bei Mama ist ja alle Müh vergebens wurden nur die Haare ein wenig gekürzt, aber bei Amai wurde nach dem Schnippeln auch noch eine fette pinke Strähne ins Haar gefärbt.

Total schick!!

Nachmittags dann nach dem Kaffee trinken, sind Freunde von Oma und Opa vorbeigekommen und die hatten auch gerade Enkelbesuch und haben die Janne mitgebracht und so hatten wir drei unseren Spaß und die Großen überwiegend ihre Ruhe.

Wir durften dann auch bei Oma und Opa schlafen und heute morgen hatten wir gleich volles Programm:

Natürlich haben wir erstmal ausgeschlafen und in aller Ruhe gefrühstückt. Dann waren wir gerade auf dem Weg zum Spielplatz, da ist uns die Janne nochmal über den Weg gelaufen, die ihre Bommel (bevor Janne kam, haben wir angefangen Bommeln aus Wolle zu basteln. Heiko hat dann Jannes Bommel übernommen und sich den ganzen Abend mit den Wollresten ein „Wer macht die schönste Bommel-Match mit Mama geliefert) abholen wollte .

Nach dem Spielplatz haben wir Mittag gegessen und sind danach zum Drachen steigen gegangen. Ja Ja, es wird Herbst. Unsere Drachen sind richtig toll geflogen und wir konnten uns richtig auf der Wiese austoben.

Lass den Drachen steigen, schüttel an den Zweigen--

Lass den Drachen steigen, schüttel an den Zweigen--

Hei Hei Hussassa der Herbst ist da...

Hei Hei Hussassa der Herbst ist da...

Am Nachmittag hat uns dann der Papa abgeholt und weil die Oma eine Mitdenkerin ist, hat sie den Papa gleich noch mal in den Garten gescheucht und Holunderbeeren pflücken lassen.

Mama hat sich auch gefreut und gleich Topf und Schüssel hergeholt und wir konnten uns dran machen Zaubersaft zuzubereiten.

Vielleicht ist das ja auch ein Zeitverbringding für die Frau Antonmann?! Allerdings ist das eher so ein rosa Mädchen-Zeitverbringding.

Während Mama und Amai nämlich Beeren gezupft haben, ist der Finn lieber mit dem Fahrrad ums Haus gestromert und hat die Nachbarn genervt: „O-Ton: Wenn man ganz laut die Katze ruft, dann kommt sie irgendwann und guckt“

Mama hat die Basteldecke auf den Kinderzimmerboden gelegt, links den Topf für die Beeren, in der Mitte die gepflückten Beeren und rechts eine Schale für die abgerebelten Zweige.

„Bibi Blocksberg“-Kassette an und schon ging es los mit dem Abzupfen der blauen Beeren. Amai ist ja sowieso so eine Fummeltrine und hat jede einzelne Beere begutachtet und abgezupft.

Irgendwann war alles fertig und wir haben noch mal einen Blick schweifen lassen und einige grüne Beeren aussortiert. Nach dem Reinigen der Beeren haben wir sie wieder in einen Topf gekippt und mit etwas Wasser und einigen Gewürzen auf den Herd gestellt und gekocht. Nach 15 Min. hat Mama die heißen Beeren in ein Geschirrtuch gekippt und nun hängt dieser Beerenklops im Geschirrtuch am Küchenschrank und morgen gehts weiter…..

Morgen wird dann aus dem Beerenssaft der Zaubersaft gegen Erkältung…..dank Zucker und einem Zauberspruch, den die Amai aufsagen muss!!!

So – wir wünschen euch allen einen schönen Wochenanfang und wir starten in die letzte Woche vor:

 Ihr wisst schon was….

Gute Nacht

Eure Spillie-Zwillies

Geschützt: Ist ja typisch….

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Urlaubsvorbereitungen

Ganz langsam werden wir auf unseren großen Sommerurlaub im September „konditioniert“.

Gestern zum Beispiel waren wir mit Oma Karin und Opa Herbert schwimmen. Wir wollen hier ja nicht Böses unterstellen, aber kurzfristig hatten wir den Verdacht, der Opa spekuliert auf Amais Flugzeugsitz.

Das war nämlich so: Der Opa ist ja immer nicht zu bändigen und will zum Beispiel immer auf die Rutsche. Alleine traut er sich nicht, also müssen wir immer mit. Die Rutsche ist ziemlich hoch und die Treppe dazu ziemlich lang und steil. Daher waren wir froh, als wir endlich zum Entspannen ins tiefe Wasser durften.

Während andere da so locker flockig rumdümpeln und ein wenig planschen, fing der Opa an zu stänkern und hat Amai ins Wasser geschmissen. Weil wir uns ja freuen, wenn wir zum Schwimmen dürfen, hat Amai (natürlich nur um OOC eine Freude zu machen) auch gelacht und gejuchzt und das hat den Opa wohl übermütig (oder übermutig?) gemacht und er hat Amai sehr hoch und sehr weit geworfen.

So weit, dass während des Fluges die Schwimmflügel abgegangen sind und Amai bei der Landung erstmal untergegangen ist, wieder hochgepaddelt ist und dann aber nochmal untergegangen ist.

Zum Glück hat sich der Opa dann gegen den Flugzeugplatz und für Amai entschieden und sie wieder „gerettet“….Oma war natürlich auch dabei.

Schwimmen war prima und wenn das so weitergeht, dann können wir im Meer ohne Schwimmflügel schwimmen, dann können wir uns gleich aufs Tauchen oder Jet Ski fahren konzentrieren….keine Zeit verlieren, heisst das Motto.

Heute dann mussten wir den unangenehmen Teil der Urlaubsplanung hinter uns bringen. Eine Extraimpfung (Hep A) und ihr wisst ja…pieksen lassen wir uns äußerst ungern. Mama hat heute morgen uns schon erzählt, dass wir heute Nachmittag einen Pieks bekommen und damit war unser Tag eigentlich schon gelaufen.

Ab Mittag dann hat Mama mit uns das  D U R CH S C H N A U F E N geübt und den CHAKKA-Ich schaff das -Blick, aber wir wissen ja das Impfen weh tut und so waren wir sehr schwer zu beruhigen.

Nun gut – aber das Schnaufen hat schon was gebracht und so sind wir ziemlich relaxed ins Auto gestiegen, total entspannt ausgestiegen, locker flockig den Weg zur Ärztin genommen. Vor der Tür haben wir uns an die Hand gefasst, einen Kreis gemacht und durchgeschnauft.

Dann haben wir die Praxis betreten und unsere Nerven haben angefangen zu flattern, aber wir hatten uns noch im Griff.

Wir sind gleich durchmarschiert in die Praxis zu dem fremden Doktor – unsere Lieblingsärztin ist leider noch krank – und haben angefangen zu verhandeln, wer als erstes dran kommt.

Nun und dann müssen wir gestehen, sind uns die Nerven durchgegangen und wir haben ein klitzekleines bisschen angefangen zu schreien, Panik schieben weinen.

Dabei hat der Doc das wirklich ganz toll gemacht und eigentlich haben wir auch nicht viel gemerkt und schwuppdiwupp waren wir aus der Praxis wieder raus.

Aber wir können ja nicht überall Helden sein.

So, wir wünschen euch allen einen schönen Freitag!!

Liebe Grüße

Eure Spillie-Zwillies

Geschützt: Seifenblasenträume

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Geschützt: April, Herbst oder was ist hier los?

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein: