Im Hinblick auf…

 

… eine Menge Termine die wir wahrzunehmen haben,

… die Steuererklärung, die fertig gemacht werden muss,

… ein Strickprojekt, dass eigentlich schon vor Weihnachten fertig sein sollte,

… Schränke, die mal abgewienert werden müssen,

… ein Puzzle, das halbfertig rumliegt und einer klitzekleinen Blogunlust melden wir uns mal ab, für eine Woche oder so!

Bis bald!!

Wir sind Helden

Eigentlich herrscht hier gerade akute Blog-Unlust – obwohl oder gerade weil hier ständig irgendwas los ist.

Dienstag zum Beispiel haben wir einen tollen Tag im Hannover Zoo verbracht. Wir 4 und ein ziemlich kleiner Baby-Elefant und ganz viele andere tolle Tiere und Spielplätze. Ich reiche mal ein paar Bilder in einem Extra-Blog nach, der heisst dann „Versprochene Bilder“.

Mittwoch haben wir dann Oma und Opas neues Auto abgeholt und bewundert.

Donnerstag war Fußballtraining und leider habe ich vergessen, dass im Kindergarten der Tag der kleinen Forscher war. Wir haben nämlich alle drei Tage den Kindergarten geschwänzt und somit konnten die kleinen Spillies bei den tollen Versuchen nicht mitmachen. AUSGESPROCHEN ÄRGERLICH.

 Freitag war Finn auf einem tollen Geburtstag eingeladen bei David und war so platt am Abend, dass er mir erst heute von der tollen Party erzählen konnte. Da wurden die Maßstäbe aber ziemlich hochgesteckt…uiui. Amai hat sich mit Freundin Zoe bespasst und dann wieder mit den Little Stars für den nächsten Auftritt geübt.

SO!

Heute am Samstag hatten wir ein Freundschaftsturnier?! in Goslar und weil unter anderem der Starspieler Jannik leider nicht mitmachen konnte, wurde spontan Amai noch mit eingesetzt!!!! Nun bin ich eine doppelte Fußballmutti! Aber ich trage es mit Würde und Fassung.

Es war soooo spannend. Finn hat sich wirklich gemausert – auch wenn er beim ersten von fünf Spielen heulend vom Platz runter ist, weil er dachte die Anfeuerungsrufe der TUS-Fankurve sind bös gemeint und wir machen uns über ihn lustig. Das war dann aber schnell geklärt und er hat sich wieder gefangen. Ab dem dritten Spiel durften wir dann auch wieder anfeuern.

Amai also rauf auf den Platz und sie ist gewetzt und gewetzt und gewetzt. Keine Angst vorm Ball, geschweige vor einem Gegenspieler. Einmal sind kurz Tränen geflossen, als sie sich die Hand umgeknickt hat – aber da musste man sie quasi vom Platz zum Trainer scheuchen, damit die Hand gekühlt werden konnte. Kurz den Kühlakku drauf, Kuss drauf und wieder rauf auf das Spielfeld.

Die ganze Mannschaft war der Hammer, alle haben gekämpft wie die Großen, waren immer an der richtigen Stelle und wurden von den professionellen Rufen der ca. 20 Co-Trainer nach vorne gepeitscht.

Wir wurden belohnt und sind

Turniersieger geworden!!!!!!

Ich lass mal Bilder sprechen:
(Wie gehabt, wenn jemand etwas dagegen hat, dass sein Kind veröffentlicht wird, bitte melden.)

Glück beim Spiel  - Pech bei den Losen

Glück beim Spiel - Pech bei den Losen

Fankurve

Fankurve

Aufwärmtraining

Aufwärmtraining

Grimmig gucken macht Eindruck

Grimmig gucken macht Eindruck

Gegner im Blick behalten..

Gegner im Blick behalten..

Action

Action

Frauenpower

Frauenpower

Unschuldig tun - ist auch immer gut

Unschuldig tun - ist auch immer gut

Torschussfoto

Torschussfoto

Die gefürchtete ;-) Spillie-Mauer

Die gefürchtete 😉 Spillie-Mauer

Siegerehrung - Hochkonzentrierter Supertorwart

Siegerehrung - Hochkonzentrierter Supertorwart

Unserer!!

Und hier nochmal, dass Abschlussfoto!

Nebenbei bemerkt:
Von ca. 8 Abschlussfotos, dass einzige Foto wo ALLE fast in die richtige Richtung gucken.
Das üben wir dann nochmal für das Meisterschaftsfoto…..

Dies und Das

  • Freitag war Kindertanzen.
    Da die meisten Mama´s dachten, dass Tanzen wegen dem Brückentag ausfällt, war es diesmal ein kleine Gruppe voller rosa Rüschenmädels. Getanzt wurde kaum, dafür wurde „richtiges Training gemacht, weisste Mama, so ein Training wie OGER*“ 

  • Oma und Opa sind aus dem Urlaub zurück und nun haben wir hier eine Zenzi und nen Holzhackerbub in Trachtenklamotten . Nun bräuchten wir nur noch eine tolle Feierlichkeit, wo wir die schicken Sachen anziehen können.
    (Foto kommt morgen)
  • Montag haben wir den Sprachtest und die Vorstellung der 2 in der Grundschule (Buhuhuuuu wo sind meine Babys hin….) besonders freundlich für berufstätige Eltern um elf Uhr , aber ich will nicht meckern, schliesslich laufen wir da gleich mit einem Antrag auf Ausnahmgenehmigung (Schulbezirkswechsel) auf.
  • Rosalie scheint in den letzten Zügen zu liegen.
  • Es gibt Tage, da kann man sich Abends  gratulieren, weil man sich im Griff gehabt hat und seine Kinder NICHT im nächsten Wald ausgesetzt zu haben (OHNE Brotkrumen). Wir hatten jetzt drei Tag davon in Folge….für einen eventuellen 4ten Tag kann ich nichts mehr versprechen.
  • Passend dazu: Wir waren heute im Kino, um dem Papa sein ungestörtes Motorsportvergnügen zu gönnen. Der Film „Die Drachenzähmer“ ist wirklich gut – aber diese neue 3 D Hype ist nichts für mich.
  • Das erste Mal, dass ich bewusst ein Fußballspiel geguckt habe. Bayern gegen Bremen….dass heisst, das Spiel hab ich nicht geguckt, sondern das Wichtigste: Das Einlaufen der Kinder mit den Spielern. Hats einer gesehen??? Der Dritte von rechts bei den Bremern….das war der T. aus Finns Fußballmanschaft!!!
  • Ich finde es zeugt von wahnsinniger Willensstärke, für die Männer und Kinder der Familie Krustenbraten mit Sauerkraut und Kartoffelbrei zuzubereiten und selber an einem fettarmen Hühnchenspiess und Spargel rumzuknabbern. Mal gucken, ob es später mal die Waage dankt.
  •  Der Spillie-Papa hat ein neues T-Shirt – das von neulich. Tatsächlich kostenlos und in einer wirklich tollen Qualität. Weil das wirklich eine tolle Aktion war, mach ich gerne Werbung für die Firma. Foto kommt, wenn das Shirt aus der Wäsche gekommen ist.
  • Nochmal Werbung: Ich bin Produkttester bei TRND und da teste ich gerade Mikrowellen Dampfgarbeutel. Ich kann vermelden: Wirklich TOLL! Selten habe ich so leckere Karotten gegessen. Wer von den „Heimatlesern“ hier mitliest: Ich hätte noch ein paar Probepackungen – wer also auch mal testen will, bitte melden.

 

*Sie meinte Yoga!!!

Heute ……

….vor zwölf Jahren war strahlend blauer Himmel , ein Samstag und ich hatte Kleidergrösse 36.

…. Vor fünf Jahren, waren der Spillie-Papa und ich auf dem Rückweg von der Blue-Man Group in Berlin und der David wurde geboren (Happy Birthday)

… Vor einem Jahr war ich auf dem besten Weg zu einer fiesen beidseitigen Mandelentzündung und trotzdem schön scharf Essen und im Kino.

….und heute? Waren die kleinen Spillies mit der Oma und mir zum shoppen, unter anderem im blau-gelben Möbelhaus und der Spillie-Papa hat sein Rennsportwochenende eingeleitet, ich trage keine 36 mehr und es hat GESCHNEIT!!!!!!

So ist das nach zwölf Jahren Ehe….dafür feiern wir dann die Halbzeit zur Silberhochzeit im November. Wenn wir es nicht vergessen. 😉

Susanne, Du musst stark sein…

….aber, Krebsi, der kleine Lars (KdkL) hat es nicht geschafft  –  genauso wie Schlurschi, der Nachzügler und weil es sich gleich richtig lohnen muss, habe ich in einer wahnsinnig dämlichen Aktion den Heizstab  hingeorgelt.

Ich habs dem Spillie-Papa noch nicht näher erklärt, aber ein Heizstab kann es nicht gut ab, wenn man ihn aus dem kalten Wasser nimmt und auf dem Esszimmerstuhl ablegt und plötzlich (wenn man riecht, das es schmorgelt) eben jenen sehr sehr heissen Heizstab panisch zurück in die Vase mit dem sehr  sehr kalten Wasser schmeisst. Da macht es TSCHOONK und der Stab ist kaputt. Zum Glück hatte ich den Kämpfer im Triops-Stall „Rosalie“ bereits in ihr neues Becken umgesiedelt – sonst hätte sie wohl auch ein unschönes Ende gefunden.

ABER ich habe Blut geleckt und werde nochmal so eine Krebszucht ansetzen (Liebe Hexe Bibi – zum Nachwuchs hat es bei uns noch nicht gereicht…so rein  zeitlich, oder hätte ich der Stimmung wegen eventuell noch eine Kerze daneben stellen sollen?!)

Aber Rosalie schwimmt und schwimmt und erschreckt sich immer, wenn sie zu nahe an den Beckenrand kommt und da eine andere Rosalie entdeckt (Spiegelung) – da gehts ihr, wie mir jeden Morgen.

Was gibt es sonst Neues?

Montag haben wir unsere Kinder kaum gesehen – weil Beide bei Giulianna zum Geburtstag eingeladen. Kaputt gespielt, Heim gekommen, Bett! PRIMA

Dienstag waren wir im Theater Doncalli.

Das Familienunternehmen hat „Rotkäppchen“ gezeigt und ich habe wirklich selten so gelacht. Das Lachen ist mirkurzfristig beim Preis vergangen – aber es hat sich wirklich gelohnt, und diese Familie muss ja auch von etwas leben.

Schön zu sehen wie die Tochter (das Rotkäppchen) sich das Lachen verkneifen musste, als die Mutter (als Oma) sich die Bayern München Mütze eines Besuchers geschnappt hat.

Den Hammer fand ich, als der Förster in den Wald gegangen ist um den bösen Wolf zu erschiessen und alle Kinder gerufen haben: „Das wollen wir aber seeeeeheeeeeen
UNGLAUBLICH!

Gestern dann haben wir gemeinsam ein Vatertagsgeschenk gebastelt – Zoe, Amai und ich. Finn hat es vorgezogen sich zur Oma zu verziehen, weil die Mädels ihn doch ziemlich unter der Fuchtel hatten. Gebastelt hat er aber auch mit der Oma, einen schicken Bügelperlen-LKW und heute morgen mit mir noch ein Play-Mais-Motorrad.

Amai hat dann nachdem wir mit unseren Bastelarbeiten fertig waren bei Zoe geschlafen und so hatte ich das Vergnügen, mit zwei schnarchenden Männern im Bett zu liegen.

Heute dann Extrem-Putzing für mich, Extrem-Baden für die kleinen Spillies und Extrem-Couching für den Spillie-Papa.

Hier unsere Vatertagsgeschenke – nur die selbstbeschrifteten Kekse kann ich nicht mehr zeigen – die sind schon aufgegessen. Kekse-Stempeln ist lustig – und noch lustiger ist, wenn auf dem Keks dann steht: PAPP oder PIPA – aber auf den meisten stand dann doch PAPI. Zoe hat kurzfristig gehandelt und wollte auf den Keks schreiben: „Lieber Papi, ich liebe Dich“..da konnte ich sie aber von abbringen, weil das ja ein riesen Keks geworden wäre. SÜSS!!!

Also hier Finns Werke:

Motorrad mit Feuerblitz aus dem Auspuff!!!

Super fummeliger LKW aus Bügelperlen

Hier das T-Shirt von Amai
Ich liebe Freezer-Papier !
Ich liebe das Internet und
ich liebe zwei ganz bestimmte Blogs,
ohne die ich dieses Papier niemals kennengelernt hätte

 

 Die Mädels hatten auch Spass und haben Ihren Papa´s wirklich coole Shirts gemacht!

Übrigens hatte ich noch ein wirklich cooles Motorradbild als Ersatz für den Ritter – aber der ist bei den Damen durchgefallen!

Euch allen einen schönen Brückentag! Frei oder „Unfrei“, wie für den Spillie-Papa und mich und während wir morgen unser Geld verdienen, vertreiben sich die kleinen Spillies die Zeit bei Oma Brigitte uns Opa Ale, die wegen Urlaub/Krank den Brückentag vom Kindergarten überbrücken.

Frohes Schaffen oder Frohes Ausschlafen, das Wochenende ist nah!!

….die Spillie-Mama

Kindergartentalk

Freitag haben wir Kindergartenkollege L. mit Mama beim Schlachter getroffen.

Finn ist auf L. losgestürmt und hat sich wirklich gefreut ihn zu sehen.

Später dann, so hat mir die Kumpelmama erzählt, hat diese zu L. gesagt:
Mensch, der Finn hat sich ja gefreut Dich zu sehen.
Jaha – wir sind ja auch Kumpel.
Och und warum spielt ihr dann am Nachmittag nicht mal zusammen?!

„Mama, wir haben doch nicht so einen großen Garten…..und der Finn braucht viel Auslauf.“

Nachwuchs

Sie sind geschlüpft!

Wir sind nun stolze Halter von Triops-Krebsen!!

Drei an der Zahl und natürlich auch haben wir Ihnen auch schon Namen gegeben. Zu unseren Haushalt gehören nun „Rosalie“, „Schlurfi“ und Krebsi, der kleine Lars“. Man kann wirklich sehen, wie die drei wachsen. Das Bild von heute zeigt Rosalie am Freitag – heute ist sie schon ein ganzes Stück größer.

„Rosalie“, bewegt sich zackig durch das Wasser und ist am aktivsten,“ Schlurfi“ ist der Nachzügler, der erst am Samstag geschlüpft ist und noch recht träge und „Krebsi, der kleine Lars“ (Finn besteht auf die komplette Anrede) von mir heimlich „der Dicke“ genannt ist der größte Krebs und wühlt sich schon durch die Ablagerungen am Boden. (Ich glaub nicht, dass ich das jetzt geschrieben habe….)

Ständig hockt einer von uns vor der umfunktionierten Vase und beobachtet die Krebse und deren Wachstum.  Vielen Dank nochmal Magnus und Co – damit habt ihr uns allen echt eine Freude gemacht:

Wochenende

Ein ausgesprochen schönes Wochenende liegt hinter uns.

Freitag waren Magnus und Co. bei uns und das sollten wir wiederholen, schliesslich kann es nicht richtig sein, dass Kai keins der WII-Spiele auch nur ansatzweise gewinnt. Das war bestimmt nur ein Versehen oder lag an kosmischer Strahlung oder am Vulkanausbruch in Estland…..keine Ahnung.

Da wir ein Formel Eins Wochenende hatten, sind wir dann schon am Samstag Vormittag in Goslar unterwegs gewesen. Ein gebrauchtes gutes Fahrrad vom Fahrrad-Second-Hand-Markt war das erklärte Ziel….ein paar neue Teegläser aus dem Möbelgeschäft (leider nicht das blau/gelbe) waren das Ergebnis.

Der Samstag switschte gegen Mittag dann vom Formel-Eins-Samstag zum Fußball-Samstag um und so waren wir nicht traurig, dass wir am Nachmittag gleich noch ein Date hatten mit den Fußballkindern. Einer der Trainer hat nämlich geheiratet und da ist es klar, dass die Kinder Spalier stehen und Reis werfen:

Süß war – wie in der Wartezeit, bis das Brautpaar endlich rauskommt,  die Rosen als Gewehre  oder Schwerter oder Taktstöcke umfunktioniert wurden. Ein paar Weihnachtslieder wurden angestimmt und natürlich auch ein paar Fußballparty-Lieder. Im Großen und Ganzen waren die Kurzen aber ausgesprochen friedlich und geduldigt – das hätte auch anders ausgehen können. Fußbälle und Kirchenfenster könnten schliesslich auch eine unschöne Gemeinschaft ergeben. 

Endlich kam dann das Brautpaar und ( für Amai eigentlich viel wichtiger) Blumenmädchen Zoe. (Zoe´s erste Worte, als sie aus der Kirche kam: „Guuuuck mal – cremeweisse Schuheeeee). Man muss halt Prioritäten setzen. Eine schöne Braut, ein schickes Blumenmädchen mit ebenso elegantem Blumenjungen ( der sich wahrscheinlich in den Fußballklamotten wesentlich wohler gefühlt hätte) und das Wetter hat mitgespielt. (Es hat nicht geregnet – das ist hier schon viel Wert). Da denkt man gleich an die eigene Hochzeit zurück, die übrigens unter anderem Dank meiner „Superhühner“ (ihr wisst wer gemeint ist) wirklich einer der schönsten Tage meines Lebens war.

Genug geschnulzt, hier nochmal die Braut (die hoffentlich nichts dagegen hat im Internet zu sein)

Den Abend haben wir vier dann gemeinsam mit Stefan Raab und einer ausgeklappten Couch verbracht – aber wir waren alle schwach und sind der Reihe nach ins Bett verschwunden.

Dank Muttertag wurde ich dann heute mit Frühstück am Bett geweckt und selbstgeformten Herzseifen, die Finn und Amai gemeinsam mit der Oma Brigitte gebastelt haben, überrascht. Blumen haben die Überraschung noch abgerundet und so konnten ich einen wirklich schönen Muttertag geniessen.

Zum Mittag waren wir lecker Essen und danach haben wir uns getrennt: Die Männer sind Richtung Heimat und Formel Eins entschwunden und vier Muttis (Finn/Amai-Mutter, Spillie-Mama-Mutti, Opa-Ale-Mutti und Puppenmutti) und ein Drachenpapa (Finn) haben den Muttertag celebriert und haben das Oberharzer Bergwerksmuseum besucht und sind in ein fast echtes und fast ganz tiefes Schaubergwerk eingefahren.

Wenn ihr also mal hier seid: Fratzenapotheke anschauen und dann gleich weiter ins Museum, dass ist da gleich nebenan. Die Fotos sind leider nichts geworden – so in der Tiefe ist es doch sehr dunkel und da reicht der Handyblitz leider nicht aus. Egal – schön war es trotzdem und auch Finn und Amai waren schwer angetan von den Ausstellungen.

Danach sind wir noch Minigolf spielen gegangen – auch toll, aber leider wurde es  ziemlich kalt. Eigentlich habe ich auf Schneeflocken gewartet – keine Ahnung WIE kalt es tatsächlich war, aber wir hatten gefühlte 0 Grad.

Zu Hause haben wir den Tag dann noch mit einer Runde Badewanne abgeschlossen und nun sitze ich hier mit einem Glas Rotwein und stosse mit Euch an:

„Auf uns, Mütter….Mütter, die es werden wollen…….Mütter, der zweiten/dritten Generation (Omas und Uromas)…..Schwiegermütter……Frauen, die Mütter haben (hihi) und ganz besonders auf

Meine Mutter

(Ich habe nämlich eben gesehen, dass ich vergessen habe,
ihr die Blumen zu geben und außerdem isse sowieso meine Beste)

 

Euch allen einen schönen Wochenanfang!

Die Spillie-Mama

P.S. Ich hab eben den Blog nochmal gelesen: Der Bräutigam war natürlich auch da und hat natürlich auch schick ausgesehen……..

Hier jetzt auch: „Alte Hummer“

Dank einer großzügigen Spende von Magnus haben wir jetzt auch eine Triops-Krebse-Zucht, —
oder wie Amai zu sagen pflegt: Alte Hummer.

So groß wie Hummer werden die Gesellen hoffentlich nicht, aber wir hoffen, dass wir spätestens
morgen das erste Gewusel sehen können…allerspätestens übermorgen.

Gemütlich haben sie es auf alle Fälle – auch wenn wir wirklich Probleme haben, das Wasser auf
ständigen wohligen  24 Grad zu halten. Wir können ja schlecht die Heizung die ganze Zeit bollern lassen.
Vielleicht hätten wir einfach mal die nächste Schön-Wetter-Periode abwarten sollen.

Nun ja, wir werden berichten wie sich (O-Ton Amai) „Unsere Kleinen“ so machen:

Ein schöner Tag

Wenn man unverhofft einen Tag frei hat, ist das prima.

Wenn man gemeinsam mit den Kindern ausschlafen kann, ist das klasse.

Wenn dann noch zwei Kinder hat, die toll zusammen spielen und sich nicht gegenseitig zerfleischen ist das schon fast beängstigend.

Weil der Tag so schön begonnen hat (ab neun Uhr) haben die zwei erstmal ihr allererstes Frühstück ans Bett bekommen:

In der Zeit,  in der die Herrschaften ihr Frühstück zu sich genommen haben, konnte ich die Küche und das Bad in Schwung bringen. In der Zeit, in der die zwei dann das Bettlaken abgezogen haben, weil der letzte Schluck Kakao übers Laken gelaufen ist (ich hatte eigentlich schon viel eher damit gerechnet) habe ich angefangen im Wohnzimmer zu putzen/wischen und die Schwimmtasche zu packen.

Damit wir schneller loskommen, haben die Zwei dann den Boden trocken gewienert – so blitzblank gewienert war der Boden noch nie. Das ist irgendwie ausbaufähig.

Danach waren wir Einkaufen und Schwimmen, haben den Tag mit Finns Seepferdchen die Krone aufgesetzt und beendet mit einem Stündchen an WII. Überrascht hat die Oma Brigitte, deren Schwerpunkt wie ein Klotz genau in der Mitte sitzt (RESPEKT) und uns alle in die Schranken verwiesen hat.

Ausprobiert haben wir dann mal die Yoga-Übungen, die es doch auch ziemlich in sich haben.

(Amais Schlafanzughose  ist drei Nummer zu groß, deswegen sieht das so unvorteilhaft aus – statt schwimmen und spielen hätte ich mal bügeln sollen)

Liebe Grüße

Die Spillies