Der Satz der Sätze

Es gibt einige Sätze, die man selber als Kind gehört und sich geschworen hat, diese NIEMALS zu den eigenen Kindern zu sagen.

Ich habe zum Beispiel immer gehört, „Stell dich nicht so mädchenhaft an„, wenn ich mit halbausgerenktem  Knie nach Hause gekommen bin und geheult habe. Oder wenn ich einen hysterischen Anfall bekommen habe, weil ich in ein Spinnennetz gefasst habe. Diesen Satz werde ich wohl weder bei Finn noch bei Amai anbringen können, die sind eine ganze Ecke härter als ich.

Solange du deine Füsse unter meinem Tisch…“ – diesen Satz werde ich hoffentlich niemals sagen – den habe ich auch nie gehört und finde den einfach nur furchtbar und tierisch herablassend der jungen Brut gegenüber, ebenso „Mach mal die Augen zu, dann siehst du was dir gehört„.  Genauso blöde.

Ich weiss aber welchen Satz Finn und Amai hassen und ich weiss genau, dass sie diesen Satz genauso bei ihren Kinder ausspielen werden, wie wir.

„RÄUM DEIN ZIMMER AUF“

Das geht irgendwie immer. So zum Beispiel heute: Das ganze Wochenende ab Kindergartenfeierabend, Freitag 14.00 Uhr stand im Zeichen der Kinderbespassung. Fahrdienst zum Fußballtraining und zugucken, nach Hause kommen und Tuscheflecken (von Amai) aus dem Esszimmer schrubben, Abendessen machen und sich den treuen Kinderaugen hingeben und die Brut“ StarWars “  gucken lassen. Samstag gleich nach dem Aufstehen in den Keller gescheucht werden und Inliner suchen, 30 Minuten Kinder in die Inliner stecken incl. Protectoren anbringen, Helm auf und zujubeln, wie toll sie noch fahren können.  Ohne Pause weiter zum Schwimmtraining´, wieder abholen und wie ein Rottweiler die Pfanne bewachen, damit Finn vor lauter Hunger nicht die fast rohen Minutensteaks aus der Pfanne klaut. Kinder abfüttern. Danach kurz rausjagen in den Wald um dann zu einem sechs Kilometer Fahrradtour über die Harzer Berge jagen. Nach Hause kommen. Abstecher in den Wald um den „Abhang des Todes“ und den Fuchsbau und die geheime Geheimhöhle bewundern. Abendessen.
Heute dann wieder Kinderbespassung incl. Oma zum Mittagessenbesuch. Kurzfristig, die Wohnung unter Qualm setzen, weil zu früh die Pyrolyse angeschaltet. Nach Oma Besuch, draussen in der Kälte versucht eine Leiter in einen Baum zu befestigen, SkipBo spielen…..

Gegen fünf habe ich mich dann klammheimlich in die Badewanne geschlichen. Finn und Amai waren noch draussen und haben alle 2 Minuten geklingelt, bis der Spillie-Papa das Wort zum Sonntag gesprochen hat.

Keine zehn Sekunden hatte ich zwei Kinder an der Badewanne stehen. Während das eine Kind mir die Ohren blutig gelabbert hat, stocherte da andere Kind in meinem muskulösen *räusper* Bauch rum…..

Zwanzig Sekunden später kam die Frage der Fragen: „Was können wir JETZT machen?“ ..und mal ganz ehrlich: „Zimmer aufräumen“ ist nach diesem Programm ja wohl die einzige wahre Antwort.

So hatte ich wenigstens noch Zeit mir die Haare zu waschen…….bevor es weiterging.

Autoritätsperson

Der Herr Finn macht sich im Moment unbeliebt bei mir….

PAPA ist sein Held – das ist ja auch gut so. Aber was PAPA sagt ist Gesetz – was Mama sagt wird ignoriert.

Beispiel?:

14:30 Uhr

Ich:“Finn, pack bitte deine Sachen in den Wäschekorb.“

Ich:“Finn, pack bitte deine Sachen in den Wäschekorb.“

Ich:“Finn, pack bitte deine Sachen in den Wäschekorb.“

Ich:“Finn, pack bitte deine Sachen in den Wäschekorb.“

Ich:“Finn, pack bitte deine Sachen in den Wäschekorb.“

Halbe Stunde rum

Ich:“Finn, pack jetzt deine Sachen in den Wäschekorb.“

Ich:“Finn, pack jetzt deine Sachen in den Wäschekorb.“

Ich:“Finn, pack jetzt deine Sachen in den Wäschekorb.“

Ich:“Finn, pack jetzt deine Sachen in den Wäschekorb.“

Ich:“Finn, pack jetzt deine Sachen in den Wäschekorb.“

Dreiviertelstunde rum

Ich“FINN, wenn du nicht endlich deine Sachen in den Wäschekorb packst, flipp ich aus“

16.00 Uhr – Papa kommt heim.

Papa: „Och, hier liegen ja Sachen im Flur rum, kann die mal einer wegpacken“

WUUUUUUUSSCH Wirbelwind Finn kommt aus dem Zimmer, BOING BOING BOING um Papa rum, „Jahaaa mach ich – ich räum die Schuhe auch gleich noch weg…“

~~~~~~~~~~~~~~~~~~
~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ist das zu fassen?!

Schön ist auch diese rein optische männermässige interne Kommunikation

Finn: „Können Amai und ich einen Kinderfilm gucken?!“

Ich: „Nein, das kommt nicht in Frage, ihr habt schon genug Fernsehen geguckt.“

Finn – – – Blick zu Papa        = Meint sie das wirklich so?!

Papa – – – Blick zu Finn        = Tut mir leid – ICH würde euch ja gucken lassen, aber wenn Mama NEIN sagt!!

Finn – – – Blick zu Papa        = Alles klar, lassen wir sie mal in dem Glauben, dass wir kein Fernseh mehr gucken und
                                                    wenn sie in der Badewanne liegt, frage ich nochmal!!“

Papa – – – Blick zu Finn       = OK, so machen wir das, mein Blut, mein Fleisch, mein Sohn.

 ~~~~~~~~~~~~~~~~~~
~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Zum Glück hab ich ja meine Tochter – die schmeisst sich allerdings nicht auf meine Seite, so wie es sich eigentlich gehört, sondern hält es wie die Schweizer. Sie bleibt neutral.

Was der Herr Finn allerdings nicht bedenkt: ICH bin diejenige, auf die er morgens als Erstes trifft, ICH bin diejenige, die das OK für Verabredungen im Kindergarten gibt, ICH bin diejenige, die sich um sein leibliches Wohl kümmert UND ich bin diejenige, die die Macht über die Spiderman-Shirts hat!

HA!!

Zum Glück bin ich nicht nachtragend……..nur ein klitzekleines bisschen!!!!

Jahresrückblick 2010

Januar

Einen schönen knackigen Winter hat uns der Januar beschert – wir haben gegraben und gebuddelt und hatten eine Menge Spass im Schnee. Die Kälte und der Schnee haben sich aber auch prima ertragen lassen, weil wir schliesslich den Ausblick auf

Februar

hatten. Während hier alle geschnattert und gebibbert haben, konnten wir es uns auf der „Mein Schiff“ gut gehen lassen und sind in der Karibik rumgeschippert und konnten uns wunderschöne Strände, blaue Meere und bunte Karnevalsumzüge anschauen, an denen man sich nicht sattsehen konnte. Gut erholt sind wir dann im

März

wieder im kalten Deutschland gelandet und wurden davon umgehauen, das Daniel sich einfach aus dem Staub gemacht hat.

Manchmal ist das Leben bitter und der ganze März scheint in Watte gepackt. Finn und Amai gehen mit diesem Thema gelassen um, wissen sie doch, das der Daniel oder die Oma Lotti  vom Himmel aus auf uns aufpassen und manchmal zu uns runterwinken. Bei aller Traurigkeit geht das Leben aber immer weiter, der Frühling löst den Winter ab, und schon im

April

konnten wir die Fahrräder rausholen und durch Pfützen brausen.

Das letzte Mal sind Finn und Amai Walpurgis so

losgezogen und Ostern wurde auch richtig gefeiert, mit Osterfeuer und allem pipapo.

Eine richtige Beule hat sich der Finn dann noch eingefangen, blöde Bäume die einem einfach in den Weg springen…die Narbe wird er wohl ein Lebenlang haben.

Mai

Der Mai hat uns ein Fußballturnier gebracht und eine „Gardening Gouarilla“ -Aktion, die außer viel Spass bei der Manscherei aber nicht viel gebracht hat. Dort, wo ich einige

Test-Bömbchen hab fallen lassen, ist nichts gewachsen….vielleicht hätte ich doch welche auf den Fußballplatz schmeissen sollen. Ich stelle mir das sehr hübsch vor,  an den Linien div. Mohnblüten oder so.

Den Burgberg haben wir in Bad Harzburg erklommen und dabei eine Menge neuen Löwenzahnblüten gepflanzt.

Juni

Der Juni hat uns einen Zoobesuch, nicht den ersten und auch nicht den letzten, beschert. Diesmal mit Zoe und Co.  Das war im Juni soweit das einzige Highlight und deswegen gibt es im Jahresrückblick auch nur ein kleines Bildchen:

Juli

Der Juni stand unter dem Motto BOING BOING BOING, schliesslich ist das Trampolin bei uns eingezogen:

Sogar die Omas sind gehüpft, allerdings haben sie nicht halb soviel Ehrgeiz an den Tag gelegt wie Finn und Amai und so wurden hier nach kurzer Zeit schon A..bomben gemacht und Saltos geschlagen.

August

Partymonat August – alle haben Geburtstag. Die kleinen Spillies und der Blog werden sechs Jahre alt und der Spillie-Papa im gleiche Monat 40. Die kleinen Spillies verreisen das erste Mal mit Oma und Opa und Mama und Papa sind für wenige Tage mal wieder Melanie und Andreas.

September

Im September sind wir dann nochmal in Urlaub gefahren – diesmal nach Dänemark mit ganz vielen Leuten, Frei nach dem Motto, alle guten Urlaubsreisen sind DREI.

Oktober/November und Dezember standen für uns unter keinem guten Stern. Manchmal wünschte ich mir nochmal Kind zu sein. Finn und Amai haben von diversen Schicksalsschlägen nicht viel mitbekommen und konnten so weiter machen wie immer. Im letzten Vierteljahr habe ich nicht viele Fotos gemacht und eine kleine Auswahl füge ich einfach mal an.

Mein ganz persönliches Fazit für 2010 fällt eher bescheiden aus. Natürlich waren die Reisen unsere größten Highlights und haben uns viele Sonnenstunde beschert – trotzdem habe ich in dem Jahr 2010 soviel geheult wie noch nie und es zeichnet sich ab, das es 2011 nicht besser weiter geht.

Wobei, es gerade mit Kindern immer weiter geht…..so freuen wir uns einfach mal auf die Einschulung und auf den Frühling und auf alles Gute was uns dieses Jahr noch bringen wird. Vorsätze habe ich viele – einige Vorsätze von 2009 habe ich geschafft und andere schon im Janaur ad acta gelegt.

Wir wünschen allen Lesern,ein schönes, gutes, gesundes, sonnenreiches

Jahr 2011!!

Unser Weihnachten in Bildern

 

Klick macht groß…

.Das letzte Bild ist ganz speziell für den Finn, der gerade mit Amai bei Oma Karin und Opa Herbert weilt.

Finns Werke

Niemals hätte ich gedacht, dass der Finn zwei Stunden hochkonzentriert im Esszimmer sitzen kann und so gut wie alleine so ein Bastelteil für 9-12 jährige zusammenbaut.

Hier also die Werke vom Wochenende:

Rechts und Links das Spillie-Männer Gemeinschaftsprojekt und in der Mitte der „mit echter Federung und Gummiwalzen“-Strand Buggy…..ein echt fummeliges Teil und der Finn ist soooooo stolz!

Wie soll es natürlich nun anders sein: Frei nach dem Motto „Pimp my Wunschzettel“ wird schonmal online geguckt, welches Projekt der Weihnachtsmann bringen soll….und der Nikolaus….und der Osterhase und „so zwischendrin macht ihr uns ja auch immer mal ne Freude“ und  und und ……ich geh dann mal sparen, den Spillie-Papa scheints nämlich auch gepackt zu haben:

Ist der Papa aus dem Haus…

…tanzen die Spillies auf den Tischen:

Der Spillie-Papa feiert heute einen Geburtstag und wir celebrieren hier den Stefan Raab. Couch ist ausgeklappt, Kindersekt steht parat, Chips und Popcorn warten auf unsere Bäuche, die Platzfrage (wer sitzt neben wem) ist ausgefochten und nun harren wir der Dinge die da kommen.

Finn allerdings ist etwas unruhig und wetzt ständig zwischen Wohn- und Esszimmer hin und her, um zu überprüfen, ob das Papa-Projekt noch steht. Während ich nämlich heute bummelnderweise in Goslar weilte, haben sich die Männer des Hauses an einen wahren Männertraum rangewagt, der schon seit ungefähr einem Jahr auf seinen Auftritt wartet:

LEGO Technik hat Einzug in Spillie-Hausen gehalten. Somit haben wir also Playmobil/Lego übersprungen, damit konnten beide nichts anfangen. Finn ist superstolz auf sein Werk und niemals hätte ich geglaubt, dass der Finn tatsächlich drei Stunden konzentriert mit seinem Papa im Esszimmer sitzen kann und kleine fummelige Teilchen in eben so kleine fummelige Öffnungen bohren kann. Das Gleiche hätte ich auch nicht vom Spillie-Papa erwartet, der zwar viele tolle Eigenschaften hat, aber Geduld nicht gerade sein Eigen nennen kann. hihi

Wahnsinn ist auch, was der Finn während dieser Aktion schon gelernt hat. Eben hat er mir (zum dritten Mal) erklärt wozu welche Zahnrädern sind und was die bewirken und so weiter und so fort!

Überdings (wie Amai immer sagt) vorne LINKS ist ein Geheimprojekt in Arbeit. Wir arbeiten im Moment mit schwerem Gerät!

So – nun wissen wir, das RIA heute gegen Stefan Raab spielt und nun wollen wir doch mal schauen wie sich alle schlagen: Ria, die kleinen Spillies und ich…..bis zum Schluss habe ich es die letzten Sendungen noch nie geschafft.

Übrigens: Chips und Popcorn liegen fast unberührt – dafür sind die Weintrauben fast alle. (Gute Kínder)

Edit
21.53 Uhr Finn hat aufgegeben und ist ins Bett verschwunden, mir scheint dahin möchte die Ria auch verschwinden, die noch nicht ein Spiel gewonnen hat. Verschwunden sind die Weintrauben und der Popcornbestand ist auch geschrumpft.

Nicht beneidenswert…

sind die ganzen Richter,Staatsanwälte und Justizbeamten unseres Landes.

Heute haben wir (also der Spillie-Papa) folgenden Brief bekommen:

-KLICK-

-KLICK-

Dazu muss man sagen, das der Spillie-Papa natürlich nicht durch die Straßen marschiert und Leute beschimpft. Dieser Eine (eben der OHNE Latten am Zaun, hihi) ,  scheint ein gesundheitliches Problem zu haben, und tut sich schon seit Jahren damit hervor, den Spillie-Papa und seine Kollegen zu beleidigen und zu bedrohen und weil der Spillie-Papa ein durchaus um seine Mitmenschen bemühter Mensch ist, hat er sich natürlich gesorgt und den guten Mann mal gefragt, ob er eben noch alle Latten am Zaun hat.

Und was ist der Dank?! Eine Anzeige!

Nun möchte ich wissen, wieviele Staatsbedienstete an diesem Fall gesessen haben. Polizisten, Anwälte, Staatsanwälte, Justizangestellte . . . . und so weiter und so fort. Ob der Staatsanwalt sich einen gegrinst hat, als er den Brief diktiert hat oder war er resigniert. Auf alle Fälle war es Zeit, die er sicherlich für einen wichtigen Fall hätte verwenden können.

Wobei immer noch nicht geklärt ist, ob er nun noch alle Latten am Zaun hat oder nicht……

Unser Sonntag

 

– Top geheime Arbeiten im abgesperrten Esszimmer
  (hier wird nämlich demnächst einer 14610 Tage alt, dass sind 2087 Wochen und 1 Tag oder 350640 Stunden oder 21038400 Minuten oder 1262304000 Sekunden.)

– der Spillie-Papa ist heute seinen ersten Halbmarathon gelaufen…

– Spillie-Mama ist auch gewetzt (lange keinen Halbmarathon, aber immerhin)

– unser Franzbranntwein ist fast alle

Schade – das Wochenende ist vorbei!

Der Koloss von….

„Wenn ihr es schafft, mich von der Couch
durch das Wohnzimmer
durch den Flur
in das Schlafzimmer
auf das Bett zu tragen/zerren/schieben,
dürft ihr solange aufbleiben wie ihr wollt“

 

So sprach der Spillie-Papa vor einer guten Stunde…und die kleinen Spillie zerrten und zogen und schimpften und knufften und kämpften..und das tun sie immer noch:

 

 

 

……und das hier ist das letzte was ich von meinem Mann gesehen habe, bevor die kleinen Spillies ihn erneut geknickt und im 90 Grad Winkel durch die Schlafzimmertür gequetscht haben…..

(…..es rumort noch ein Zimmer weiter…..)

Rosa vs. Blau

Zwillinge zu haben ist ja schon toll, außer manchmal, aber das lassen wir jetzt mal außen vor.

Foto Amai

Foto Amai

 Heute war einer dieser guten Zwillingstage.

Diese Tage, wo irgendwie alles läuft….Kinder vertragen sich, Wohnung ist in einem guten Zustand, Sonne scheint, Wäsche ist fertig einschliesslich eingeräumt,Essen hat geschmeckt,  Kinderzimmer ist aufgeräumt, Kinder sind satt und gebadet. . . .

Was will man mehr?!

Da vergisst man eben jene Tage, wo man morgens schon denkt, dass man den Abend nicht erleben wird. Der Tag mit Gezanke beginnt, das Essen anbrennt und es just in dem Moment anfängt zu regnen, als man den dritten Korb Wäsche aufgehängt hat, die Haare sitzen nicht und die Hose kneift, die Kinder kommen auf die glorreiche Idee Knäckebrot im Kinderzimmer aneinanderzureiben, weil das so schön schneit und auf dem Weg zum Staubsauger tritt man barfuss auf ein verstecktes scharfkantiges Spielzeug…

Irgendwie habe ich jetzt den Faden verloren….dabei wollte ich draufhinaus, dass es toll ist Zwilinge zu haben, die sich auch noch gerecht auf Mama und Papa verteilen!

So haben der Spillie-Papa und Finn heute nicht nur einen tollen Tag auf dem SchützenFlugplatz verbracht und Finn´s Geburtstagsgeschenk fliegen lassen, sondern auch zusammen

Foto Amai

Foto Amai

die alten Enterprisefolgen gesehen um dann gemeinsam auf der Couch abzuhängen um die Sharky CD zu hören..MÄNNERMÄSSIG versteht sich.

Amai und ich haben einen Tussiabend im Bad verbracht, ok einen sehr sehr einseitigen Tussiabend..aber Spass gemacht hat es trotzdem :
(Inga, freu dich drauf)