Tussi-Fotostrecke – ohne Worte

Advertisements

Mysteriöööööös ;-)

Seit Tagen haben wir so ein sonderbares Klopfen vernommen:

Klooooooooopf   Klooooooooopf    Klooooooooopf

Klopf  Klopf  Klopf

Klooooooooopf   Klooooooooopf    Klooooooooopf

 

Vater und Mutter Spillie haben alles abgesucht…vielleicht ein Vogel, der sich im Kamin verhangen hat oder ein Spielzeug, dass sich selbstständig gemacht hat…NICHTS…Alles haben wir weggeräumt und umgeräumt einschliesslich das Paket, dass uns vom Osterhasen aus Ruhpolding geschickt wurde…wir haben einfach nichts gefunden. Langsam wurde das Klopfen auch schwächer und so haben wir es irgendwann einfach überhört.

Heute dann kam ein äußerst wichtiger Anruf von eben jenem Bayrischen Osterhasen – dass wir das Paket schon vor Ostern öffnen müssen, weil sich dort lebende Tiere drin befänden…HUPS!

Um eine eventuelle Totenschau zu vermeiden, habe ich das Paket erstmal selber geöffnet und was habe ich vorgefunden??? RAUPEN , die aus Futterresten SOS auf den Boden geschrieben  haben. Wusstet ihr das Raupen morsen können?!

Nein – können sie ja auch nicht…aber Raupen waren wirklich drin. Das ist eine supertolle Geschenkidee! Finn und Amai sind total begeistert – hier der Bilderbericht:

Im Paket war noch ein Brief vom Osterhasen:

KLICK

KLICK

Amai und Giuli beim begutachten des Futters - spezial Raupenfutter!!!

Amai und Giuli beim begutachten des Futters - spezial Raupenfutter!!!

Pro Becher eine Raupe und ein Löffel Raupenfutter!

Pro Becher eine Raupe und ein Löffel Raupenfutter!

Vorsichtig auf den Pinsel drehen und dann hab ins Appartment...

Vorsichtig auf den Pinsel drehen und dann hab ins Appartment...

Kurzer Check von allen drei Mädels...

Kurzer Check von allen drei Mädels...

Finn war in der Zeit beim WingTsun und außerdem hat Kumpel Chrissi hier auf ihn gewartet und da die zwei Jungs sowieso leicht aufgezogen waren  und eher in anderen Welten unterwegs waren, habe ich der lieben Raupen wegen erstmal abgewartet bis ein wenig Ruhe ins Kind gekommen ist und kurz vorm Schlafengehen konnte er dann seine „Jungs“ umsiedeln.
Ebenso konzentriert dabei..

Ebenso konzentriert dabei..

Nun hoffe ich einfach mal, dass die Lepidopterologie uns mehr liegt als die Triopskunde.
Auch wenn unsere Krebse ja alle Namen hatten und morgendlich begrüsst wurden (ohne Kuss) haben sie ziemlich schnell das Zeitliche gesegnet.
Nun bauen wir einfach auf die Schmetterlinge  – wir werden auf alle Fälle weiterberichten!
In ca. fünf Tagen sollen sie anfangen sich zu verpuppen und dann müssen wir sie mit Holzleim* auf eine Pappe festkleben.
Wobei ich diese Sache mit dem Holzleim nochmal nachlesen muss. *räusper*
Vielen Dank lieber Osterhase – Finn und Amai werden sich nochmal persönlich bei euch bedanken!!!!!!!
Ein ausgesprochen toller Tag geht heute zu Ende – von der tollen Schmetterlingsüberraschung mal ganz zu schweigen. Die Sonne hat uns Wärme geschenkt und wir hatten das Haus voller Kinder. Die Bügelwäsche habe ich mal gepflegt ignoriert und lieber mit den Mädels meinen Kleiderschrank geplündert und eine Fotosession gemacht.
Davon berichte ich dann aber morgen!
Hier schonmal ein Bild vorab:
Dreamteam
Dreamteam

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir haben „feddich“

Gestern Knusperbäumchen zum verschenken:

Letzte Woche das Lebkuchenhaus:

Vor zwei Wochen die superduper Anisplätzchen:

und heute dann die bunt, bunter, am buntesten KeksVariante:

Jetzt werden im Spillieschen Haushalt nur noch deftige Sachen zubereitet…ich kann keinen Zucker mehr sehen!

Bilderrätsel

„ICH FREU MICH SCHON AUF DICH“ – hab ich dem Spillie-Papa heute kurz nach Kindergarten gesimst.

Misstrauisch wie er ist hat er zurückgesimst „WARUM“ um dann eine halbe Minute später (nach einer Erleuchtung) zu simsen: „WIEVIEL SIND ES“…..hihi, ich bin ihm die Antwort schuldig geblieben, konnte er doch selber zählen nach Feierabend.

Wieviel Kinder waren heute hier inklusive Finn und Amai?!

Dazu muss ich sagen, dass ein kleiner Gast gerade hinter mir steht und puzzeln möchte.

Heute also hier Kindergeburtstagsfeeling! Aber es war wirklich prima……ganz zu Anfang gab es eine kurze Ansprache zur Lage der Nation über eventuelles  Gezicke bzw. Geschlechterkrieg und die Kinder haben den ganzen Tag zusammen gespielt. Mal miteinerander, mal einzeln, mal nur Mädels/Jungs und machmal alle zusammen. Wenn das immer so läuft könnte jeden Tag so eine Horde hier einfallen.

Ganz besonders mein Puzzelfreund Jonas. Gemeinsam haben wir ein 40 Teile Puzzel gepuzzelt und bei JEDEM Puzzelteil gefragt „…und wohin kommt das??“ , aber wir haben es hinbekommen wir zwei.

Hier noch ein paar Impressionen….und dann möchte ich wissen wieviel Kinder hier rumgesprungen sind:

Na, wieviel Kinder sind hier rumgesprungen? Und weil ich total gemein sein kann, hier ein Bild vom Kinderzimmer nach dem Besuch.
Hihi
Hier ist kein Tropensturm durchgefegt oder gar eine Horde Elefanten in wilder Panik durchgehuscht, das waren die Kinder, die entdeckt haben, dass man ja mal wieder die Eisenbahn aufbauen könnte…das ist also noch nicht einmal unordentlich sondern geordnetes Chaos ! JAWOLL!

Liebe Grüße

Eure Mama „Nerven wie Stahlseile“ Melanie

 

 

 

 

 

 

 

 

Das gefährlichste Tier der Welt in allen Facetten ;-)

Heute sind wir spontan nach Hannover in den Zoo gefahren.

Die Sonne lachte vom Himmel, die Blätter verfärben sich schon schön bunt und im Hinterkopf hat man schon die düsteren tristen Tage, die auf uns zukommen, da schreit es quasi nach einem Ausflug. Mit uns schrien Zoe und Co nach Unterhaltung, Tieren und Spielplätzen…..sowie weitere gefühlte 100.000 andere Menschen. So haben wir zwar weniger Zootiere als sonst anschauen können, dafür aber das gefährlichste Tier der Welt (=der Mensch) in all seinen Facetten in  der freien Wildbahn beobachten können.

Zuerst mussten wir allerdings Finn von seinem Chrissi abholen. Dort durfte er nämlich übernachten – das erste Mal außerhalb (außer bei Oma/Opa/Uta)= so richtig männermässig bei einem Kumpel. Aber wie das so ist bei Jungs: Außer das es cool war, konnte ich nichts aus ihm rauszukriegen. Es hat ihm gefallen und das ist wichtig UND er hat nicht auf gepackten Koffern vor dem Haus gesessen, als ich ihn abgeholt habe, also hat er sich wohl auch gut geführt?! * (Lieber gewisser Papa, wann isser nun aufgestanden?)

Das hat uns aber nicht gestört, wir  hatten wir einen tollen Tag im Zoo und die Kinder haben ebenfalls richtig Spass gehabt. Keine Tränen und strahlende Kinder – Tag GELUNGEN!

Wat raus muss, muss raus.. ;-)

Bodypainting

Heute am ersten Kindergartentag nach dem2 wöchigen OOC-Ferienlager, gibt es zu vermelden:

Der blaue Rucksack ist wieder da!

Ganz unschuldig hing er an der Garderobe. Zwar am falschen Haken – aber immerhin. Ein ewiges Rätsel wird bleiben, wo die Brotdose abgeblieben ist. Die Erzieherinnen haben sie nicht rausgeräumt. Wahrscheinlich hat sie nach zwei Wochen im warmen Kindergarten tatsächlich ein Eigenleben entwickelt und ist nun auf der großen Wanderschaft zu den vielen anderen vergessenen Brotdosen?!

Heute Nachmittag waren dann Zoe und Lukas da.

Während die Jungs ständig auf sich oder auf irgendwelche Bäume eingedroschen haben (im Spaß) hat man die Mädchen kaum gehört. Eine Runde Murmelmikado hat aber auch die Jungs begeistert – allerdings nach deren Regeln und nicht was so eine Spielanleitung vorgibt. Egal – sie waren friedlich und hatten ihren Spass.

Gerade als wir in die künstlerische Phase des Tages eintauchen wollten, wurde der Lukas abgeholt und so haben sich die Mädels erstmal alleine ausgetobt:

Die Kreidereste vom Vorjahr und ein Schluck Wasser und schon konnten sich die Künstlerinnen auslassen. Zuerst noch ganz gesittet mit einem Schmetterling auf dem Bauch.

Doch dann…-.

 

… haben die 2 sich ganz dem Farbrausch hingegeben und rumgesaut modernes Bodypainting fabriziert:

 

Und während die Mädels sich von oben bis unten bemalt haben, hat der Finn ein echtes Seemanntatoo bekommen.
MOM auf der Brust und ein Herz auf dem Oberarm – ein echter Kerl eben…(auch wenn der Spillie-Papa nur gelacht hat)

 

Das Gesamtkunstwerk:

 

 Schade, das alles naxh fünf Minuten unter der Dusche wieder abgespült war.

Aber wir haben noch eine Menge Kreide…..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Susanne, Du musst stark sein…

….aber, Krebsi, der kleine Lars (KdkL) hat es nicht geschafft  –  genauso wie Schlurschi, der Nachzügler und weil es sich gleich richtig lohnen muss, habe ich in einer wahnsinnig dämlichen Aktion den Heizstab  hingeorgelt.

Ich habs dem Spillie-Papa noch nicht näher erklärt, aber ein Heizstab kann es nicht gut ab, wenn man ihn aus dem kalten Wasser nimmt und auf dem Esszimmerstuhl ablegt und plötzlich (wenn man riecht, das es schmorgelt) eben jenen sehr sehr heissen Heizstab panisch zurück in die Vase mit dem sehr  sehr kalten Wasser schmeisst. Da macht es TSCHOONK und der Stab ist kaputt. Zum Glück hatte ich den Kämpfer im Triops-Stall „Rosalie“ bereits in ihr neues Becken umgesiedelt – sonst hätte sie wohl auch ein unschönes Ende gefunden.

ABER ich habe Blut geleckt und werde nochmal so eine Krebszucht ansetzen (Liebe Hexe Bibi – zum Nachwuchs hat es bei uns noch nicht gereicht…so rein  zeitlich, oder hätte ich der Stimmung wegen eventuell noch eine Kerze daneben stellen sollen?!)

Aber Rosalie schwimmt und schwimmt und erschreckt sich immer, wenn sie zu nahe an den Beckenrand kommt und da eine andere Rosalie entdeckt (Spiegelung) – da gehts ihr, wie mir jeden Morgen.

Was gibt es sonst Neues?

Montag haben wir unsere Kinder kaum gesehen – weil Beide bei Giulianna zum Geburtstag eingeladen. Kaputt gespielt, Heim gekommen, Bett! PRIMA

Dienstag waren wir im Theater Doncalli.

Das Familienunternehmen hat „Rotkäppchen“ gezeigt und ich habe wirklich selten so gelacht. Das Lachen ist mirkurzfristig beim Preis vergangen – aber es hat sich wirklich gelohnt, und diese Familie muss ja auch von etwas leben.

Schön zu sehen wie die Tochter (das Rotkäppchen) sich das Lachen verkneifen musste, als die Mutter (als Oma) sich die Bayern München Mütze eines Besuchers geschnappt hat.

Den Hammer fand ich, als der Förster in den Wald gegangen ist um den bösen Wolf zu erschiessen und alle Kinder gerufen haben: „Das wollen wir aber seeeeeheeeeeen
UNGLAUBLICH!

Gestern dann haben wir gemeinsam ein Vatertagsgeschenk gebastelt – Zoe, Amai und ich. Finn hat es vorgezogen sich zur Oma zu verziehen, weil die Mädels ihn doch ziemlich unter der Fuchtel hatten. Gebastelt hat er aber auch mit der Oma, einen schicken Bügelperlen-LKW und heute morgen mit mir noch ein Play-Mais-Motorrad.

Amai hat dann nachdem wir mit unseren Bastelarbeiten fertig waren bei Zoe geschlafen und so hatte ich das Vergnügen, mit zwei schnarchenden Männern im Bett zu liegen.

Heute dann Extrem-Putzing für mich, Extrem-Baden für die kleinen Spillies und Extrem-Couching für den Spillie-Papa.

Hier unsere Vatertagsgeschenke – nur die selbstbeschrifteten Kekse kann ich nicht mehr zeigen – die sind schon aufgegessen. Kekse-Stempeln ist lustig – und noch lustiger ist, wenn auf dem Keks dann steht: PAPP oder PIPA – aber auf den meisten stand dann doch PAPI. Zoe hat kurzfristig gehandelt und wollte auf den Keks schreiben: „Lieber Papi, ich liebe Dich“..da konnte ich sie aber von abbringen, weil das ja ein riesen Keks geworden wäre. SÜSS!!!

Also hier Finns Werke:

Motorrad mit Feuerblitz aus dem Auspuff!!!

Super fummeliger LKW aus Bügelperlen

Hier das T-Shirt von Amai
Ich liebe Freezer-Papier !
Ich liebe das Internet und
ich liebe zwei ganz bestimmte Blogs,
ohne die ich dieses Papier niemals kennengelernt hätte

 

 Die Mädels hatten auch Spass und haben Ihren Papa´s wirklich coole Shirts gemacht!

Übrigens hatte ich noch ein wirklich cooles Motorradbild als Ersatz für den Ritter – aber der ist bei den Damen durchgefallen!

Euch allen einen schönen Brückentag! Frei oder „Unfrei“, wie für den Spillie-Papa und mich und während wir morgen unser Geld verdienen, vertreiben sich die kleinen Spillies die Zeit bei Oma Brigitte uns Opa Ale, die wegen Urlaub/Krank den Brückentag vom Kindergarten überbrücken.

Frohes Schaffen oder Frohes Ausschlafen, das Wochenende ist nah!!

….die Spillie-Mama

Wochenende

Ein ausgesprochen schönes Wochenende liegt hinter uns.

Freitag waren Magnus und Co. bei uns und das sollten wir wiederholen, schliesslich kann es nicht richtig sein, dass Kai keins der WII-Spiele auch nur ansatzweise gewinnt. Das war bestimmt nur ein Versehen oder lag an kosmischer Strahlung oder am Vulkanausbruch in Estland…..keine Ahnung.

Da wir ein Formel Eins Wochenende hatten, sind wir dann schon am Samstag Vormittag in Goslar unterwegs gewesen. Ein gebrauchtes gutes Fahrrad vom Fahrrad-Second-Hand-Markt war das erklärte Ziel….ein paar neue Teegläser aus dem Möbelgeschäft (leider nicht das blau/gelbe) waren das Ergebnis.

Der Samstag switschte gegen Mittag dann vom Formel-Eins-Samstag zum Fußball-Samstag um und so waren wir nicht traurig, dass wir am Nachmittag gleich noch ein Date hatten mit den Fußballkindern. Einer der Trainer hat nämlich geheiratet und da ist es klar, dass die Kinder Spalier stehen und Reis werfen:

Süß war – wie in der Wartezeit, bis das Brautpaar endlich rauskommt,  die Rosen als Gewehre  oder Schwerter oder Taktstöcke umfunktioniert wurden. Ein paar Weihnachtslieder wurden angestimmt und natürlich auch ein paar Fußballparty-Lieder. Im Großen und Ganzen waren die Kurzen aber ausgesprochen friedlich und geduldigt – das hätte auch anders ausgehen können. Fußbälle und Kirchenfenster könnten schliesslich auch eine unschöne Gemeinschaft ergeben. 

Endlich kam dann das Brautpaar und ( für Amai eigentlich viel wichtiger) Blumenmädchen Zoe. (Zoe´s erste Worte, als sie aus der Kirche kam: „Guuuuck mal – cremeweisse Schuheeeee). Man muss halt Prioritäten setzen. Eine schöne Braut, ein schickes Blumenmädchen mit ebenso elegantem Blumenjungen ( der sich wahrscheinlich in den Fußballklamotten wesentlich wohler gefühlt hätte) und das Wetter hat mitgespielt. (Es hat nicht geregnet – das ist hier schon viel Wert). Da denkt man gleich an die eigene Hochzeit zurück, die übrigens unter anderem Dank meiner „Superhühner“ (ihr wisst wer gemeint ist) wirklich einer der schönsten Tage meines Lebens war.

Genug geschnulzt, hier nochmal die Braut (die hoffentlich nichts dagegen hat im Internet zu sein)

Den Abend haben wir vier dann gemeinsam mit Stefan Raab und einer ausgeklappten Couch verbracht – aber wir waren alle schwach und sind der Reihe nach ins Bett verschwunden.

Dank Muttertag wurde ich dann heute mit Frühstück am Bett geweckt und selbstgeformten Herzseifen, die Finn und Amai gemeinsam mit der Oma Brigitte gebastelt haben, überrascht. Blumen haben die Überraschung noch abgerundet und so konnten ich einen wirklich schönen Muttertag geniessen.

Zum Mittag waren wir lecker Essen und danach haben wir uns getrennt: Die Männer sind Richtung Heimat und Formel Eins entschwunden und vier Muttis (Finn/Amai-Mutter, Spillie-Mama-Mutti, Opa-Ale-Mutti und Puppenmutti) und ein Drachenpapa (Finn) haben den Muttertag celebriert und haben das Oberharzer Bergwerksmuseum besucht und sind in ein fast echtes und fast ganz tiefes Schaubergwerk eingefahren.

Wenn ihr also mal hier seid: Fratzenapotheke anschauen und dann gleich weiter ins Museum, dass ist da gleich nebenan. Die Fotos sind leider nichts geworden – so in der Tiefe ist es doch sehr dunkel und da reicht der Handyblitz leider nicht aus. Egal – schön war es trotzdem und auch Finn und Amai waren schwer angetan von den Ausstellungen.

Danach sind wir noch Minigolf spielen gegangen – auch toll, aber leider wurde es  ziemlich kalt. Eigentlich habe ich auf Schneeflocken gewartet – keine Ahnung WIE kalt es tatsächlich war, aber wir hatten gefühlte 0 Grad.

Zu Hause haben wir den Tag dann noch mit einer Runde Badewanne abgeschlossen und nun sitze ich hier mit einem Glas Rotwein und stosse mit Euch an:

„Auf uns, Mütter….Mütter, die es werden wollen…….Mütter, der zweiten/dritten Generation (Omas und Uromas)…..Schwiegermütter……Frauen, die Mütter haben (hihi) und ganz besonders auf

Meine Mutter

(Ich habe nämlich eben gesehen, dass ich vergessen habe,
ihr die Blumen zu geben und außerdem isse sowieso meine Beste)

 

Euch allen einen schönen Wochenanfang!

Die Spillie-Mama

P.S. Ich hab eben den Blog nochmal gelesen: Der Bräutigam war natürlich auch da und hat natürlich auch schick ausgesehen……..

Walpurgis 2010

Das Schöne an Walpurgis ist, dass man keine Probleme hat seine Kinder entsprechend zurechtzumachen.

Einfach das übliche Tages-Makeup abschminken, die Hörnchen wieder ausklappen, zwei Tropfen Schwefelparfüm und die richtigen Klamotten an: FERTIG!

Bei uns im Kurpark haben sich wieder viele fleissige Hände gefunden, die ein schönes Kinderfest organisiert haben.

Mit allem was dazugehört: Dosenwerfen, Teufelsrad drehen, Buttonmaschine und Zöpfe flechten. Die Kinder konnten geschminkt werden und sich die Bäuche mit leckeren ungesunden Sachen vollschlagen. „Tante“ Silvia  war auch dabei und hat Armbänder geflochten.

Musik hat natürlich auch  nicht gefehlt und Kinderbespasser die mit den kleinen Teufeln und Hexen Spiele gemacht haben.

Amai hatte mit ihrer Tanzgruppe „Little Stars“ einen Auftritt und diesmal hat es sich gepasst, fast alle waren da . Papa, Oma Brigitte, Oma Karin, Opa Herbert und Oma Stups. Der Opa Ale musste noch die Post austragen und der Opa Alfred ist im Moment nicht so gut auf den Beinen. Aber alle haben den Mädels beim Tanzen zugejubelt.

Finn hat sich lieber im Hintergrund gehalten (hinten auf der Bühne) – hat aber nicht weniger abgerockt:

Tanz 1

Tanz 2

Das war wirklich eine höllische Teufelsbrut, die da getanzt hat – aber den besten Tanz haben Amai und Freundin Zoe mit Ihren Vätern hingelegt (ich konnte nicht, einer  musste ja filmen):

Tanz 3

„Die Tanzbären mit den Springmäusen“ wäre auch ein schöner Untertitel dafür. Zu finden sind die 4 übrigens hinten links. Leider hatte ich immer irgendjemanden, der mir vor die Kamera gesprungen ist – aber man kann sie ganz gut erkennen.

Geblieben sindwir dann dann bis späten Nachmittag und nachdem die Mädels einen Teil der Blumen abgepflückt haben (was man nicht darf) um die Mamas damit zu beglücken (was das wieder wett macht), konnten wir dann den geordneten Heimweg antreten. Leider nicht auf dem Besen sondern zu Fuß.

Heute  abend machen wir uns dann auf den Weg zum Brocken: HEEEJAAA WALPURGISNACHT

Wo 2 wohnen…

sind auch 3 Willkommen!

…und Amais Schmusefreundin ZOE sowieso.

Es wurde wie erwartet: Nach einem kleinem „BUHUHUUU -keiner liebt mich und immer dürfen Amai´s Freundinnen hier übernachten und von meinen Freunden keeeeiiiinneeer“-Anfall von Finn war es ein ausgesprochen friedlicher Nachmittag/Abend.

Die Mädels haben Barbie gespielt und gemeinsam mit Felix dem Hasenmädchen (Aber Felix ist doch ein Jungenname?!…ACHSO, DANN HEISST SIE EBEN FELIXA) zu Abend gegessen. Mit Feuereifer haben alle 3 gebastelt und haben  sich irgendwann darüber in die Haare bekommen,  wer ZUERST ins Bett darf.

Der Diskussion hab ich mich nicht in den Weg gestellt und so hatte ich drei Schlafanzugkinder mit geputzten Zähnen am Tisch sitzen und wir haben noch gemütlich jeder einen Eierkopf zu Ostern gebastelt.

Finn darf heute bei uns schlafen und die Mädels haben das Kinderzimmer für sich und haben  mir vier Geschichten aus den Rippen geleiert. Nun führen sie Frauengespräche und ich tue etwas, was man eigentlich nicht macht: Ich lausche an der Tür. Zum Wegschmeissen….aber ich verrate natürlich nicht, was es da so heimlich zu bekichern gibt.

Mal schauen, wie lange sie noch so rumkichern und ob sie ohne oder mit Machtwort Ruhe geben…..

Euch allen eine Gute Nacht!!