Mysteriöööööös ;-)

Seit Tagen haben wir so ein sonderbares Klopfen vernommen:

Klooooooooopf   Klooooooooopf    Klooooooooopf

Klopf  Klopf  Klopf

Klooooooooopf   Klooooooooopf    Klooooooooopf

 

Vater und Mutter Spillie haben alles abgesucht…vielleicht ein Vogel, der sich im Kamin verhangen hat oder ein Spielzeug, dass sich selbstständig gemacht hat…NICHTS…Alles haben wir weggeräumt und umgeräumt einschliesslich das Paket, dass uns vom Osterhasen aus Ruhpolding geschickt wurde…wir haben einfach nichts gefunden. Langsam wurde das Klopfen auch schwächer und so haben wir es irgendwann einfach überhört.

Heute dann kam ein äußerst wichtiger Anruf von eben jenem Bayrischen Osterhasen – dass wir das Paket schon vor Ostern öffnen müssen, weil sich dort lebende Tiere drin befänden…HUPS!

Um eine eventuelle Totenschau zu vermeiden, habe ich das Paket erstmal selber geöffnet und was habe ich vorgefunden??? RAUPEN , die aus Futterresten SOS auf den Boden geschrieben  haben. Wusstet ihr das Raupen morsen können?!

Nein – können sie ja auch nicht…aber Raupen waren wirklich drin. Das ist eine supertolle Geschenkidee! Finn und Amai sind total begeistert – hier der Bilderbericht:

Im Paket war noch ein Brief vom Osterhasen:

KLICK

KLICK

Amai und Giuli beim begutachten des Futters - spezial Raupenfutter!!!

Amai und Giuli beim begutachten des Futters - spezial Raupenfutter!!!

Pro Becher eine Raupe und ein Löffel Raupenfutter!

Pro Becher eine Raupe und ein Löffel Raupenfutter!

Vorsichtig auf den Pinsel drehen und dann hab ins Appartment...

Vorsichtig auf den Pinsel drehen und dann hab ins Appartment...

Kurzer Check von allen drei Mädels...

Kurzer Check von allen drei Mädels...

Finn war in der Zeit beim WingTsun und außerdem hat Kumpel Chrissi hier auf ihn gewartet und da die zwei Jungs sowieso leicht aufgezogen waren  und eher in anderen Welten unterwegs waren, habe ich der lieben Raupen wegen erstmal abgewartet bis ein wenig Ruhe ins Kind gekommen ist und kurz vorm Schlafengehen konnte er dann seine „Jungs“ umsiedeln.
Ebenso konzentriert dabei..

Ebenso konzentriert dabei..

Nun hoffe ich einfach mal, dass die Lepidopterologie uns mehr liegt als die Triopskunde.
Auch wenn unsere Krebse ja alle Namen hatten und morgendlich begrüsst wurden (ohne Kuss) haben sie ziemlich schnell das Zeitliche gesegnet.
Nun bauen wir einfach auf die Schmetterlinge  – wir werden auf alle Fälle weiterberichten!
In ca. fünf Tagen sollen sie anfangen sich zu verpuppen und dann müssen wir sie mit Holzleim* auf eine Pappe festkleben.
Wobei ich diese Sache mit dem Holzleim nochmal nachlesen muss. *räusper*
Vielen Dank lieber Osterhase – Finn und Amai werden sich nochmal persönlich bei euch bedanken!!!!!!!
Ein ausgesprochen toller Tag geht heute zu Ende – von der tollen Schmetterlingsüberraschung mal ganz zu schweigen. Die Sonne hat uns Wärme geschenkt und wir hatten das Haus voller Kinder. Die Bügelwäsche habe ich mal gepflegt ignoriert und lieber mit den Mädels meinen Kleiderschrank geplündert und eine Fotosession gemacht.
Davon berichte ich dann aber morgen!
Hier schonmal ein Bild vorab:
Dreamteam
Dreamteam

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Draussen spielen = ab sofort gestrichen!!

Seit einigen Wochen weht ja ein laues Lüftchen übers Land und der Schnee hat endlich richtig einen auf die Mütze bekommen. Hier und da liegen noch ein paar einzelne Haufen rum, aber so ganz langsam kann man erahnen, das der Frühling im Anflug ist.

Mit dem Schmelzen des Schnees ist auch der „Stromer“-Radius von Finn und Amai erheblich gewachsen und so kann es an manchen Tagen passieren, dass die 2 (plus Kumpels) das Auto verlassen und gleich abzischen und erst gegen Sechs die heiligen Spillieschen Hallen wieder betreten.

Mal mit Gastgeschenken wie der Hunde, Werwolf, Fuchsschädel, meistens von oben bis unten mit Schmadder besudelt und immer mit roten Wangen und wahnsinnig aufregenden Abenteuern im Gepäck.

Soweit so gut.

Heute auch: Morgens mit Augenaufschlag raus – gegen Mittag kurz heimgekommen um den gröbsten Dreck abzuschlagen und bis späten Nachmittag den Geburtstag von Kumpel Chrissi feiern, nach Hause kommen und ab in den Wald….beendet wurde das heute allerdings mit einer blutigen Nase, weil ein Stein ganz ausversehen auf eben jener Nase gelandet ist.

…..EILMELDUNG……….EILMELDUNG……….EILMELDUNG……….EILMELDUNG……….EILMELDUNG……

Soeben ganz frisch erfahren:
Finn´s G-Mannschaft vom TUS ist heute Hallenkreismeister geworden!!!
Super gemacht, „Männer“!!!!!!!!!!

Herzlichen Glückwunsch!!!

(Mehr weiss ich im Moment auch noch nicht)

….EILMELDUNG……….EILMELDUNG……….EILMELDUNG……….EILMELDUNG……….EILMELDUNG…….

So, wo war ich?

Ach ja, Stromer“-Verbot. Das Problem ist nämlich: Kinder die viel stromern und auf Bäume klettern und den Abhang des Todes runterrutschen und ganz gefährliche Tierfährten verfolgen, sind sehr sehr hungrige Kinder! So haben diese zwei Kinder in drei Tagen ein ganzes Brot mit Belag niedergemacht! PLUS Kohlrabi, Äpfel, Orangen und Fenchel in Unmengen… Ich bin eigentlich nur in der Küche und zerschnippele Obst/Gemüse, schmiere Brote oder öffne Gummibärchentüten.

Sicherheitshalber schmeisse ich dann das Futter aus dem Fenster, weil sie so hungrig sind, dass sie mir fast den Arm abbeissen…WIRKLICH!!!

Dafür bietet sich uns dann jeden Abend nach der Fütterung (hihi) dieses Bild: 

 

Kaputte müde Kinder*tralalala*

Euch allen einen schönen Wochenanfang und den Fußballkindern tolle Kreismeisterträume!!

Eure Spillie-Mama 

 

 

Testosteronalarm

Hier war heute Testosteronalarm deluxe – drei Jungs (später dann vier) vs Amai.

Chrissi und David haben heute den Nachmittag bei uns verbracht und später kam noch Niklas dazu. Die vier haben sich prima vertragen (bis auf ein kurzes Angezicke wegen EINES Gürtels!!!!!!!! – der wurde dann aber mit einer kurzen pädagogischen Ansprache konfisziert)

Danach war wieder alles gut und das war ausgesprochen schlecht für Amai – die nach fünf Minuten draußen total entnervt reingekommen ist. Drei Jungs schafft sie einfach nicht – ihren Bruder hat sie ja im Griff, aber bei den 3en hat sie den Kürzeren gezogen.

Die Gang war draussen und hatte sichtlich Spass:

Nachdem sie gute zwei Stunden draussen waren und entsprechend durchgefroren, haben sie dann die Wohnung gesichtert. Ausgerüstet mit Finn´s Detektivutensilien waren sie (HAND AUF HAND) :

DAS UNSCHLAGBARE TEAM

Finn: „Wir sind das unschlagbare Team“

Hand hochreißen und Grundmauernerschütternd laut „YEAAHH“ rufen

Der David hat übrigens nicht so blaue Lippen, weil er so gefroren hat oder weil er gewürgt wurde, sondern weil er sich einen blauen Keks einverleibt hat, kurz bevor das „unschlagbare Team“ um einen Fototermin gebeten hat. Die letzte halbe Stunde durften dann noch alle einen Kinderfilm schauen und schon war mucksmäuschen Still in Spilliehausen nur das Surren des Laufbandes war zu hören…auf dem hat sich nämlich der Spillie-Papa vergnügt!

Schön wars…..und das nächste Mal kann die Testosterongang meine Fenster putzen und von Schnee befreien…

Bilderrätsel

„ICH FREU MICH SCHON AUF DICH“ – hab ich dem Spillie-Papa heute kurz nach Kindergarten gesimst.

Misstrauisch wie er ist hat er zurückgesimst „WARUM“ um dann eine halbe Minute später (nach einer Erleuchtung) zu simsen: „WIEVIEL SIND ES“…..hihi, ich bin ihm die Antwort schuldig geblieben, konnte er doch selber zählen nach Feierabend.

Wieviel Kinder waren heute hier inklusive Finn und Amai?!

Dazu muss ich sagen, dass ein kleiner Gast gerade hinter mir steht und puzzeln möchte.

Heute also hier Kindergeburtstagsfeeling! Aber es war wirklich prima……ganz zu Anfang gab es eine kurze Ansprache zur Lage der Nation über eventuelles  Gezicke bzw. Geschlechterkrieg und die Kinder haben den ganzen Tag zusammen gespielt. Mal miteinerander, mal einzeln, mal nur Mädels/Jungs und machmal alle zusammen. Wenn das immer so läuft könnte jeden Tag so eine Horde hier einfallen.

Ganz besonders mein Puzzelfreund Jonas. Gemeinsam haben wir ein 40 Teile Puzzel gepuzzelt und bei JEDEM Puzzelteil gefragt „…und wohin kommt das??“ , aber wir haben es hinbekommen wir zwei.

Hier noch ein paar Impressionen….und dann möchte ich wissen wieviel Kinder hier rumgesprungen sind:

Na, wieviel Kinder sind hier rumgesprungen? Und weil ich total gemein sein kann, hier ein Bild vom Kinderzimmer nach dem Besuch.
Hihi
Hier ist kein Tropensturm durchgefegt oder gar eine Horde Elefanten in wilder Panik durchgehuscht, das waren die Kinder, die entdeckt haben, dass man ja mal wieder die Eisenbahn aufbauen könnte…das ist also noch nicht einmal unordentlich sondern geordnetes Chaos ! JAWOLL!

Liebe Grüße

Eure Mama „Nerven wie Stahlseile“ Melanie

 

 

 

 

 

 

 

 

Das gefährlichste Tier der Welt in allen Facetten ;-)

Heute sind wir spontan nach Hannover in den Zoo gefahren.

Die Sonne lachte vom Himmel, die Blätter verfärben sich schon schön bunt und im Hinterkopf hat man schon die düsteren tristen Tage, die auf uns zukommen, da schreit es quasi nach einem Ausflug. Mit uns schrien Zoe und Co nach Unterhaltung, Tieren und Spielplätzen…..sowie weitere gefühlte 100.000 andere Menschen. So haben wir zwar weniger Zootiere als sonst anschauen können, dafür aber das gefährlichste Tier der Welt (=der Mensch) in all seinen Facetten in  der freien Wildbahn beobachten können.

Zuerst mussten wir allerdings Finn von seinem Chrissi abholen. Dort durfte er nämlich übernachten – das erste Mal außerhalb (außer bei Oma/Opa/Uta)= so richtig männermässig bei einem Kumpel. Aber wie das so ist bei Jungs: Außer das es cool war, konnte ich nichts aus ihm rauszukriegen. Es hat ihm gefallen und das ist wichtig UND er hat nicht auf gepackten Koffern vor dem Haus gesessen, als ich ihn abgeholt habe, also hat er sich wohl auch gut geführt?! * (Lieber gewisser Papa, wann isser nun aufgestanden?)

Das hat uns aber nicht gestört, wir  hatten wir einen tollen Tag im Zoo und die Kinder haben ebenfalls richtig Spass gehabt. Keine Tränen und strahlende Kinder – Tag GELUNGEN!

Wat raus muss, muss raus.. ;-)

Helden

Heute haben wir hier einen Übernachtungsgast!

Nachdem Amai ja schon häufiger eine „GirlsNight“ machen konnte, hat es sich endlich mal gepasst und wir haben hier Testosteron pur im Haus! Aber was soll ich sagen?! Soviel Zeit und Ruhe hatte ich noch nie – außer als ich mit Amai im Schlafzimmer „Mermaidia“ gucken musste. Diese Barbie-Filme sind so doof – das grenzt an Folterstrafe ,wenn dieses pure rosa Glitter-Flitter-Flatter- Glücksmagermodel aufregende Abenteuer rund um das Diamantschloss oder heute „am Abgrund der Verzweiflung“ erleben muss. Aber als gute Mädchenmutter gucken wir das natürlich gemeinsam und ich spüle mir zwischendrin heimlich meine Augen mit Augentrost oder so aus.

Zurück zu den Jungs! Friede, Freude, Eierkuchen. Sie haben gespielt – sie haben gegessen und sie haben (natürlich) Fernseh geguckt. Monster vs. Alien als 3D Version:

Sie hatten ne Menge vor, sie wollten kämpfen, WII spielen und ums Haus rennen, Bäume ausreissen..und und und….und gegen neun?! Freiwillig ins Bett!!! Keine zwei Minuten später war Schicht im Schacht und man hört nur noch ein schnarchen!

Jetzt hoffe ich doch mal das das bis morgen früh zehn Uhr anhält (haha)

Gute Nacht alle zusammen!!

Freunde

-KLICK-

Bei Freunden scheinen Finn und Amai auf Qualität zu setzen und nicht auf Quantität.

Im Kindergarten gibt es Kinder die überall ein und ausgehen. Heute beim Fritz und morgen beim Franz und übermorgen beim dicken Hans. (haha) Das fand ich eigentlich immer schön und habe Finn und Amai animiert auch mal zu anderen Kindern zu gehen oder zu uns einzuladen. Aber NEIN – das wollen sie nicht.*

Amai hat Zoe und die Emelie. Den Beiden vertraut sie blind.  Dort geht sie gerne zum Spielen und auch den Eltern – und wir auch. Zoe kommt auch gerne zu uns und Emelie manchmal (sie ist lieber bei sich daheim).  Amai und Zoe sind wie ein Topf und ein Deckel und so kam es dann auch, dass Amai am Samstag ihren Koffer packen und bei Zoe übernachten durfte. So eine Aufregung – aber es hat alles prima geklappt und nun sind wir bald mal wieder mit der Gegeneinladung dran. Bei den Mädels klappt das auch prima.

Weil sie sich ja nun knapp 24 Stunden nicht gesehen haben, ist Amai heute auch schon wieder bei Zoe zum Spielen.

Finn hat den Chrissi und den Alexander, der leider dieses Jahr in die Schule kommt. Ich hoffe die Freundschaft lässt sich weiter hochhalten. Alexander und Finn spielen zusammen und versinken total in der Transformerswelt und jippern darauf, dass der Spillie-Papa endlich heimkommt und sie mit ihm kämpfen können. Typisch Jungs….

-KLICK-

-KLICK-

Während der Alexander eher ein ruhiger Vertreter ist, sind Finn und Chrissi so ungefähr die gleiche Kampfklasse. „Mein lustiger Freund“ nennt der Finn den Chrissi immer und das ist auch ein Kind, das ich ins Herz geschlossen habe. Obwohl beide im Moment nicht sooo dicke zusammen sind, ist Chrissi doch immer noch Thema. Kommt Zeit kommt auch Chrissi mal wieder.

Finn und Alexander haben auf alle Fälle heute draussen den Schnee umgegraben und hatten eine Menge Spass dabei.

Die machen schon Ihren Weg die 2 – manchmal wissen sie es besser als Muddern.*

Verräterkinder!

Ich habe Verräterkinder!

Nachdem nun am Montag die Bude voll war (Chrissi und Zoe) und gestern die Bude halbvoll war (Finn und Chrissi – Amai war bei Alexander), habe ich heute Morgen zu Finn und Amai gesagt, dass sie sich heute mal nicht verabreden sollen! Das wurde auch kommentarlos hingenommen, weil beide total müde und kuschelig waren. 

Im Kindergarten war heute der Fotograf und entsprechend mussten ich die Beiden natürlich zurechtmachen. Finn wie gehabt mit Schlips und Anzug und Amai als Tussi in lila mit Satin?hose und Glitzerjacke, nebst Haarkranz. Total platt und müde waren sie aber weiterhin und so habe ich mich breitschlagen lassen und versprochen, dass ich die 2 VOR dem Mittag abhole. Das machen wir manchmal, wenn ich eher von der Arbeit wegkomme.

Bei der Arbeit hat sich dann schon wieder mein schlechtes Gewissen geregt (Ich schlechte Mutter, lasse meine Kinder nicht ihre Freunde treffen, sie werden sozial verwahrlosen und sind bestimmt später mal ganz ganz einsam) und habe beschlossen, wenn die Zwei sich schon nicht verabreden dürfen, dann machen wir was Schönes. (Ich glaube, so zieht man sich einen Ödipussi ran, oder?) 

Gesagt, getan – ich hab meine Kinder abgeholt und im Auto kundgetan, dass wir jetzt einkaufen fahren und Plätzchen backen! Natürlich wollten sie auf gar keinen Fall Plätzchen backen, sondern viel lieber Kekse! Klar – kein Thema – spontan wie ich bin, sind wir von Plätzchen auf Kekse umgeswitcht!

Lecker Schmecker Mittagsessen – Spinat/Fischstäbchen und versalzener Kartoffelbrei mit groben Stücken. Weil wir alle drei SOLCHEN Hunger hatten, das ich nicht warten konnte, bis die Kartoffeln WIRKLICH ganz weich waren.

…und los ging es mit dem Teig anrühren. Butterkeksteig anrühren und kühl stellen. Zimtsternplätzchenfertigteig zurechtlegen und die Kinder schonmal ausstechen lassen und als Plätzchenkeks Nr. 3 das Frau…äh…Mutti´sche Schneeflöckchen. Die haben wir schon letztes Jahr gemacht und ich glaube sogar das Jahr davor – aber diesmal standen wir auf dem Kriegsfuss, der elende Teig und ich.

 Während also der Butterkeks noch ruhte und Finn und Amai sich um den einzig wahren supertollen allerbesten Metallsternaustecher gezankt haben, habe ich versucht eine gewisse Festigkeit in den Teig zu bekommen.

Hat nicht geklappt – immer wieder ist mir das Mistding zerbröselt. Mittlerweile steht der Teig immer noch im Kühlschrank als Klumpen – der nun aber mittlerweile hart wie Beton geworden ist. Er bekommt morgen noch eine Chance – ansonsten wandert er in den Müll. Oder kennt jemand den ultimativen Teigrettungstipp. Das Rezept gibts hier zu lesen.  (Ich hoffe das  Verlinken ist OK, Frau…äh… Mutti, – aber ich bin echt verzweifelt)

Gut, Schneeflöckchenteig in die Verbannung und die Zimtsterne in den Ofen. Nun ging es los mit den Butterkeksen und gerade als ich (natürlich hatte ich die doppelte Menge Teig gemacht) ellenbogentief im Teig gesteckt habe und nebenbei den elenden Metallsternausstecher konfisziert habe – klingelte das Telefon.

Alexander möchte gerne mit Finn spielen! Klar! Gerne – wir backen schliesslich gerade Plätzchenkekse, da kann er gerne mitmachen.!!

Alexander kam und beide Jungs sprachen es aus: „Wir haben keine Lust zu backen!“

Also nur noch Amai und ich – die Frauenpower schlechthin! Das Dreamteam! Mutter und Tochter, gemeinsam vereint vor gefühlten 20 kg Teig!

Wir haben also die ersten Figuren ausgestochen und Schneeflöckchen, Weißröckchen gesungen … da klingelte das Telefon!

AAAAAAAAAAAARRRRRRRRRRRRRRRRRGGGGGGGGGGGGHHHHHHHHHHHHHHH

Chrissi sitzt zu Hause und möchte gerne mit Amai spielen!

Tja – und dann ging es schwupp die wupp. Amai bei Chrissi, Finn mit Alex im Kinderzimmer, der Spillie-Papa bei der Arbeit und mein einziger wahrer Freund in dieser Stunde: Der Keksteig und ich!

Ich hab Haltung bewahrt und die Plätzchen selber gebacken. Sie sind schön geworden. Alle heile geblieben, keine abgebrochenen Stücke und einer wie der andere. Langweilig, oder?

Nun bin ich gespannt! Morgen können Finn und Amai sich tatsächlich nicht verabreden, weil morgen ihre erste Karatestunde ist (wir werden natürlich berichten) aber ich hoffe, dass aus den ordentlichen Keksen mit der richtigen Ladung Zuckerguss und Zuckerperlen, die richtigen Kinderkekse werden!

JAWOLL!!!

Liebe Grüße

Eure Spillie-Mama

Drama Baby!!

Eigentlich sollte die Kindergartenzeit ja eine Zeit voller schöner Erinnerungen sein. Aber manchmal ist einfach der Wurm drin.

Da geht der Tag schon ziemlich daneben los mit einer kleinen Begrüssungskeilerei.

Während ich dann bei der Arbeit gesessen und mich gegrämt habe (Warum greifen die Erzieherinnen nicht ein, Hätte ICH mehr eingreifen sollen.) haben die Kinder schon wieder zusammengespielt.

So bin ich dann also heute Mittag von einem Gummiball namens Finn begrüsst worden, der sich gefreut hat, dass sein Freund Chrissi mit ihm spielen möchte. Amai freute sich ebenfalls ,weil sie von Freundin Zoe eingeladen wurde. Gut – das bedeudet für mich: Warten bis alle Eltern angekommen sind, um die Kinder abzuholen und abzuklären, ob es überhaupt klappt…

Damit ging das Drama los:

Zoe´s Mama ist fies erkältet und wollte sich lieber auskurieren – kein Thema: Zoe zu uns. Das wiederum hat Zoe nicht eingesehen und erstmal ein kurzes Theater gemacht. Dann hat sie aber eingesehen, dass es der Mama nicht so toll geht und sie bei uns genauso gut spielen kann wie bei sich daheim.

Dann kam der A. der gerne wollte, dass Amai bei ihm spielt. A. liebt Amai heiss und innig – leider zeigt sie ihm die kalte Schulter. Schon bei der Tagesmutter war das so. Sie ist nicht unfreundlich zu ihm, aber sehr reserviert. Dabei hat er soooooo treue Auge. *Schwiegermutterliebling* Es flossen Tränen bei A. – die ich dann aber mit guten Worten trocknen konnte.

Mittlerweile kam Finn an, weil Freund Chrissi nicht mehr mit ihm spielen wollte (warum auch immer) und nun hatte ich eine glückliche Amai und einen unglücklichen Finn. Finn steigert sich sehr gerne in sein Unglück rein und war tatsächlich UNTRÖSTLICH.

Schliesslich stand die Mutter von A. noch vor mir. Sie fragte mich, ob Amai heute mit A. spielen möchte…gleiches Spiel wie vorher: A. steht mit einem riesen Herzbild vor mir und heult, Mama von A. kriegt feuchte Augen und weils so schön ist, heule ich gleich mit.

Wettertief "Ludl"Finn heult, weil natürlich mittlerweile alle anderen Kinder verabredet sind und ich mache das Einzige was man in diesem fast hoffnungslosen  Fall nur noch tun kann: Ich besteche ihn mit einem Kinderfilm. Einzig Amai ist guter Dinge und lässt sich auch von Wettertief „Ludl“ nicht unterkriegen, dass mit Sturmböen und Schneeregen über uns wegfegt.

Entsprechend dem Unwetter draussen war also die Stimmung im Auto (Zoe musste nochmal schnell heim und ihre Barbie holen) und Amai musste unbedingt singen „Heute ist ein schöner Tag, weil ich Besuuuch kriege“ – das hat ihr einen Anraunzer von mir und mehrere unfreundliche Wörter von Ihrem Bruder eingebracht. Hat sie aber nicht weiter gestört.

So sind wir also durch Sturm, Wind und Schnee gen Heimat gefahren und dort „oh Glück oh Freude“ war eine Handynummer auf unserem Telefon als verpasster Anruf angezeigt.

Freund Chrissi wollte doch mit Finn spielen.

Der Nachmittag war gerettet und obwohl VIER Kinder hier drinnen gespielt haben, gab es keinen Streit, mal haben die vier gemeinsam gespielt und mal getrennt. Es sind keine Tränen geflossen und das Kinderzimmer ist aufgeräumter als vorher! Ich habe meine komplette Bügelwäsche weggebügelt und der Spillie-Papa hat in aller Ruhe unser Badezimmerlicht repariert.

Eins der absoluten Lieblingsspiele der Kinder wenn Besuch da ist „ACHTUNG GESCHENKE TIPP“ ist übrigens von Cranium Hullaboo! Das ist ein Spiel das monatelang verschmäht im Schrank lag und jetzt JEDESMAL gespielt wird. Es ist ähnlich wie Twister und mischt die Meute gut auf….

Jeder noch ein Brot auf die Hand  – entsetztes Feststellen, dass es gar nichts zu schnuckeln gab (vor lauter Spielen vergessen danach zu fragen) und schon war der Tag vorbei.

Schön war es und Spass hat es gemacht – trotz des schlechten Start!

Nun muss ich Amai nur nochmal die heisse Liebe von A. näherbringen, vielleicht spielt sie ja mal eine Runde mit ihm.

Liebe Grüße

Eure Spillie-Mama

Geschützt: Volles Haus

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein: