Kreativer Donnerstag und Schlaubär Amai ;-)

Heute  haben wir einen äußerst kreativen Nachmittag bei Silvia, David und Niklas verbracht.

Zuerst haben wir uns im Spielzimmer vergnügt und nachdem sich die Mama´s endlich aufgerappelt haben und alle wichtigen Themen durchgehechelt besprochen haben, konnten wir endlich anfangen zu „backseln“ (= basteln und backen).

Wir haben mal wieder die Herbstigel gemacht und diesmal hatten wir sogar blaue Zuckerperlen für Augen und anderes Dekozeug! Leider haben wir die Erfahrung gemacht, dass die Milchmäuse von Al.di nicht geeignet sind für die Igel – in diesem Fall sind die Schokobons tatsächlich der einzig wahre Igelinhalt.

Eine ganze Igelherde haben wir gemacht und hatten wirklich Spass – soviel Spass, dass unsere Mama nicht ein Foto gemacht hat. Traurig oder?

Gegen fünf sind wir dann wieder los und gleich weiter zu Mama´s Ärztin gefahren – leider ohne Termin, aber mit Anlass und so mussten wir warten, warten, warten, weil auch eine Ärztin mal in Urlaub geht und dann natürlich alle nochmal untersucht werden wollen.

Alle Kinderbücher hatten wir schon durch (und dort gibt es eine Menge Kinderbücher) und irgendwann haben wir angefangen uns mit einer Frau zu unterhalten, die ebenfalls warten musste. Im Wartezimmer lag auch ein englisches Kinderbuch und irgendwann hat Mama uns das Buch Satz für Satz auf englisch vorgelesen und dann übersetzt. So Fremdsprachen sind wirklich toll und so musste Mama dann alle möglichen Sachen ins englische übersetzen.

Amai hatte Mama schon vorher gefragt was „pomme de terre“* bedeutet und nachdem Mama in ihren „zwei Jahre Französisch mit ach und krach“-Wortschatz gewühlt hat, wusste sie, dass damit Kartoffeln gemeint sind (Erdäpfel).

Amai findet das total toll und so ist sie mit ihrem neuen Wissen gleich zu der Frau im Wartezimmer gewetzt.

Poooommmmm dääääää tääääääär„….

Die Frau, ehrlich beeindruckt,: „Was du für tolle Wörter kennst!

Amai: „Jahaaaa

Frau:“Ihr lernt im Kindergarten wohl schon Englisch?“

Amai total cool: „Jahaaa (stimmt gar nicht) und von meiner Mama (naja) , aber das eben das war kein Englisch sondern Französisch!!“

Die Frau hat sich dann wieder ihrer Zeitschrift zugewandt……

und nach zwei Stunden warten, war Mama dann endlich dran und wir konnten dann heimgehen!

Gute Nacht oder Bonsoir oder Good Bye oder ganz einfach:

GLÜCK AUF

Eure Spillie-Zwillies

*Pomme de Terre hat sie gehört in „Bibi Blocksberg als Prinzessin“

Joop war gestern,

Spillie-Flodder-Style ist heute:

P261009_18.440003

Nachdem ich dem Finn am Wochenende ein paar Handschuhe gestrickt habe, war heute Amai dran mit etwas Selbstgemachten beglückt zu werden. Puuuhh, was hab ich geschwitzt und geflucht, aber nachdem ich Amai von Emelie abgeholt habe und gesehen habe, wie sehr sie sich gefreut hat war es mir alles schimpfen wert.

Flodder-Style übrigens weil alle Leute die WIRKLICH nähen können wahrscheinlich blutende Augen kriegen würden, wenn sie die krummen und *hüstel* mehrfarbigen (da zu wenig Garn) Nähte sehen würden, von dem komischen schlaufigen Unterfaden mal ganz zu schweigen.

Der Pulli ist übrigens aus dem Thermofleecestoff von der Aldidecke die es neulich gab und so zum verhunzen ausprobieren war das genau die richtige Wahl. Das Tier ist aus einem alten T-Shirt vom Spillie-Papa entstanden und sogar fast richtig ordentlich umrandet.

Jaha ich bin ein wenig stolz auf mich!!

Liebe Grüße

Eure Spillie-Mama,
auf dem ersten klitzekleinen Schritt zur Selfmade-Mom

P.S. Warum es kein Foto von Finn´s Handschuhe gibt? Flodder eben, gestern in einer feierlichen Zeremonie an Finn überreicht – heute schon verloren bzw. hoffentlich nur im Kindergarten vergessen. 😉 Mein Sohn, mein Blut!

Ist ja irgendwie cool……

….was die Blogwelt und die Selfmade-Frauen-Welt doch so bewirken können:

Wenn ich mal verlinken darf, Frau…äh…Mutti!

Auch ein Haus wie Jack Wolfskin kann sich so eine schlechte Publicity nicht mehr erlauben!

Ätschbätsch!
Besser wäre es natürlich noch gewesen, wenn die Damen ihre Abrucke weiter nutzen könnten – aber immerhin. Hätte ich nicht gedacht.

Glaubensfrage….

Heute waren wir passend zu unserem Thema „Wir wohnen in Clausthal-Zellerfeld“ vom Kindergarten aus in unserer schönen Kirche!

Übrigens, die größte Holzkirche Euopas, nachzulesen auch hier und wo wir gerade am protzen sind, da sind wir drin getauft worden und Mama und Papa durften da auch drin heiraten!

Wie gesagt, und heute durften wir uns alles ganz genau anschauen – mit der Kirchnerin. Oma sagt zwar, das heisst Pastorin, aber wenn die in der Kirche arbeitet dann ist das doch eine Kirchnerin, oder?

Wir haben alles gesehen: Die Engel; die Orgel, auf der wir sogar spielen durften; das Becken, wo man sich die Haare nass machen muss und natürlich auch die große Jesusfigur. Finn fand total klasse, dass die „Kirchnerin“ immer gesagt hat „in Gottes Diensten“ und so hat er als die Oma ihm im Auto ein Taschentuch angereicht hat, auch gleich gesagt: „In Gottes Diensten“. DA hättet ihr mal Oma´s Gesicht sehen sollen.

Natürlich hatten wir dann auch eine Menge Fragen.

– Warum zum Beispiel hat der liebe Gott dem Jesus nicht geholfen.

– Warum hat die Polizei nicht dem Jesus geholfen?

– Wieso und Warum haben die ihn überhaupt ans Kreuz genagelt und am allermeisten hat uns die Frage beschäftigt:

“ Warum haben die keine Schrauben genommen – die halten doch besser?!“

Fragen über Fragen – und bei manchen davon haben die Großen ziemlich komisch geguckt! Aber die meisten haben sie uns beantwortet.

Heute waren dann unsere Ferien auch vorbei und wir haben unser Training wieder begonnen. Amai hat um 16.30 Uhr TANZEN bis 17.15 Uhr und Finn hat Fußballtraining von 15.30 Uhr bis 17.00 Uhr. – gut zu wissen, das Mama (oder Papa) sich auf einen Freitagnachmittag nicht langweilen, oder?

Die Traininghallen sind natürlich jeweils am anderen Ende der Stadt (mehr oder weniger) – aber zum Glück ist unsere Stadt ja nicht so groß!

Euch allen ein schönes Wochenende!

Eure Spillie-Zwillies

Hilferuf

Wisst Ihr eigentlich wie schwer ich es habe?

 Ich bin ja nun tagtäglich den Weibern Frauen der Familie ausgesetzt. Mein Testosteronpartner Papa verlässt ja schon morgens das Haus (wenn wir noch schlafen) und kommt erst dann wieder wenn wir schon wieder lange zu Hause sind.

 Im Großen und Ganzen schlage ich mich wirklich wacker und lasse mich von den Frauen nicht unterkriegen. Zur Not ziehe ich mein cooles Spidermen Kostüm an und lasse alle reden – aber nun hat….

 UTA – hat der Mama eine CD gebrannt!

 Ich musste ja schon immer jeden Morgen, die Rosenstolz-CD und dazu das Gejaule von Amai und Mama ertragen.

 Aber das war immer ein Lieblingslied der Beiden und irgendwann war dann gut – aber nun haben sie eine ganze CD mit diesem Herz/Schmerz-Gejaule und ich muss es mir anhören.

 Mal abgesehen davon, dass mein Magen und meine Ohren auch eine gewisse Schmerzgrenze haben – wisst ihr, wie peinlich das ist, wenn man morgens  schon in einem Auto gesehen wird, aus dem in voller (kindgerechter) Lautstärke so Lieder wie „Amsterdam“ dröhnen.

 Ich habe einen Ruf zu verlieren!!!

Was soll ich nur tun?
Kann man eigentlich mit fünf schon alleine zum Kindergarten gehen? Gibt es nicht ein Gesetz dafür?

 

Euer Finn

Auflösung

Ich hoffe man kann es erkennen:

Doppelklick

Ich hab ein Ohrenwacklerkind!!
(Aus dem wird mal was…)

Denn sie wissen was sie tun…

…denke ich mir jetzt einfach mal und schaue Finn´s Frühförderung gespannt entgegen.

Heute also der Termin bei der Ärztin. Bei den Untersuchungen durfte ich dabei bleiben, sollte mich aber komplett rausnehmen. Keine Kommentare, kein Eingreifen, kein Lachen und kein Schimpfen.

Das ist ein wahrer Härtetest für jede Mutter: Das Kind puzzelt und man darf nicht eingreifen.

Aber wir haben uns gut geschlagen, Finn sowieso und ich auch.

Lange Rede – kurzer Sinn: Finns Werte sind grenzwertig. Er könnte Frühförderung haben – aber man könnte auch sagen, wir gucken mal wie er in einem Jahr drauf ist. In Anbetracht dessen, dass er ja eh erst mit sieben eingeschult wird, haben wir und vor allem er noch alle Zeit der Welt.

Aber wir machen das jetzt so, dass Finn die Förderung bekommt. Eine Frau kommt in den Kindergarten und auch zu uns nach Haus und fördert seine Konzentration.Von der Links/Rechts-Schwäche spricht übrigens kein Mensch mehr.

Die Erzieherinnen vom Kindergarten sind auch dafür und stellen die Räumlichkeiten zur Verfügung.

Nun gut – so sei es!

Wir sind gespannt – schaden kann es ihm auf keinen Fall.

Eure Spillie-Mama

Ein schöner Tag

Heute Nachmittag hat unser Papa unser Spillie-Mobil winterfest gemacht. Das bedeutet, es hat neue Reifen bekommen damit wir nicht mehr so schnell ruscheln wenn wir zum Kindergarten fahren.

Mama würde ja gerne weiterhin zu Fuß gehen – aber immer haben wir da nicht Lust zu und fahren auch mal gerne und deshalb muss das Auto ja sicher sein.

Eigentlich waren wir mit David und Niklas verabredet  – aber so ohne Auto ist das alles doof und deswegen haben wir unser Date nochmal verschoben. Wenn wir uns dann aber treffen, wollen wir tolle Herbstsachen basteln. Das heisst, wir fleissigen Kinder basteln und die Mütter quatschen wieder nur so rum. Ihr kennt das ja.

 Nun war hier heute ein toller Sonnentag und da kann man natürlich auch nicht daheim bleiben.

Also haben wir uns warm angezogen, haben unsere Drachen geschnappt und sind Richtung Zellerfelder Höhe abgedampft. Zum Glück hat uns der Opa Ale mitgenommen, der wollte sowieso in die Richtung und so mussten wir nicht mal laufen.

Gelaufen sind wir dann aber noch genug – schliesslich fliegt so ein Drache nicht alleine.

Auf dem Parkplatz wo der Opa uns abgesetzt hat, sind wir dann Lukas und Co in die Arme gelaufen und die 3 sind dann gleich mitgekommen zum Drachensteigen.

Los gings:

Drachenaufbau

Drachenaufbau

 

Auf gehts...

Auf gehts...

und er fliiieeegt

und er fliiieeegt

Amai allein auf weiter Flur..

Amai allein auf weiter Flur..

Der Kampf mit Papas Lenkdrachen

Der Kampf mit Papas Lenkdrachen

 

Idyllisch bei uns, oder?

Idyllisch bei uns, oder?

Unser Papa ist dann noch mit seinem riesigen Lenkdrachen gekommen und hat ihn mit uns gestartet, aber leider leider hat ein bisschen mehr Wind gefehlt um die richtig coolen Kunststücke zu machen. Wir haben ihn zwar in die Luft bekommen, aber irgendwie hat der wahre  WUMMS gefehlt so wie neulich  in Dänemark.

Spass hatten wir aber trotzdem und haben den ganzen Nachmittag dort an der frischen Luft verbracht und uns den Wind um die Nase wehen lassen.

Amai hat ein wenig mit ihrem Schicksal gehadert, weil auf der Wiese auch noch die Hinterlassenschaften der Kühe waren und wir alle natürlich mit einem satten QUUUUUUUTSCH  in mindestens einen Haufen getreten sind. Aber HEY wir sind Landkinder – da sollte uns das nicht stören, oder?

Am Abend haben wir dann noch eine Pizzaorgie auf dem Sofa gefeiert und nun gehen wir ins Bett und hören (zu Mamas Leidwesen) die Winterkinder-CD! Das ist so gemütlich!

Liebe Grüße

Eure Spillie-Zwillies

Mal wieder ein Rätsel…

Ein Videorätsel!

Ziemlich schwer!!

Wir sind gespannt, ob ihr drauf kommt!

(Gewinne werden nicht ausgeschrieben, weil die liebe Ynnette immer noch auf ihren Rätselgewinn von *hust* vor einem Jahr wartet (Aber aufgehoben ist nicht aufgeschoben))

Was macht Finn hier: Doppelklick

Wir sind gespannt!
Traut Euch!!

Legt Euch nicht mit unserer Familie an!

Dass der Finn als Spiderman viele Kämpfe um Leib und Leben auszufechten hat – wissen die meisten. Auch die Verwandlung in einen Power-Ranger klappt immer besser, besonders mit den neuen Stern-Handschuhen („UUUUAAHHHHHHHH – STERNENPOOOOOOOOWER – entfessle die Macht“)

 Auch das Amai viele Zaubersprüche kennt, die ihr als Hermine oder Bibi Blocksberg schon oft in kniffeligen Situationen weitergeholfen haben, wissen viele.

 Die Geschichte von unserem Papa, wie er einem alten Mann das Leben gerettet hat, ist auch legendär…aber nun haben wir einen echten Gangsterschreck in der Familie:

 Unser Lieblingsonkel!

Ein Held!

img167

--KLICK--

 

Und was lernt ihr daraus? Legt Euch nicht mit den Spillies an – wir haben viele Superhelden in der Familie!