Aus den Augen fast aus dem Sinn…

Wegen schlechtem Urlaubstiming müssen beide „alten“ Spillies zwischen den Feiertagen arbeiten, und so müssen die jungen Spillies unter die Leute gebracht werden.

Den ersten Tag haben OOC übernommen und gleich mal eine kleine Wohnraumerweiterung nebst Drive INN vorgenommen:

Tag zwei und drei hat Uta übernommen und während sich mein einsames Mutterherz bereits grämt (außer morgens – es ist soooo stressfrei einfach nur aufstehen zu können, sich fertig zumachen UND einen Tee zu trinken) hat die Brut keine Sehnsucht. Wie auch?! Heute waren sie im Kino – „Die Legende von Narnia III“ und außerdem ist der AJ ja bei Uta und eine Spongebob DVD….wie kann die alte Mutter da mithalten?!

Übrigens wenn ich von Tagen rede – dann rede ich von Tagen und Nächten….das bedeutet für den Spillie-Papa: Er kommt halb vier heim, wetzt seine Kilometer auf dem Laufband (alter Streber) und sitzt dann vor dem Fernseher und kämpft sich durch sein „Gran Tourismo“. Für mich bedeutet es, das ich ab 18 Uhr einsam durch die aufgeräumte Wohnung stromere und dann aus purer Verzweiflung doofe Computerspiele spiele….

So war es also damals….vor sechs Jahren.

Nicht schlecht…aber doch sehr……RUHIG
und aufgeräumtimmer volle Kühlschrankekeine Krümel auf dem Bodenweniger Wäschemehr Geldsauberes AutoPlatz ohne Endeman konnte einen Satz zu Ende bringenman konnte einen Gedanken zu Ende bringen man hatte Platz im Bettman konnte ganz alleine etwas essenFeierabend bedeutete: FEIERABEND

aber wie gesagt: sehr RUHIG

Advertisements

Unser Weihnachten in Bildern

 

Klick macht groß…

.Das letzte Bild ist ganz speziell für den Finn, der gerade mit Amai bei Oma Karin und Opa Herbert weilt.

Ahoi !!

Ganz dekadente Urlaubsgrüße von der „Mein Schiff“ senden die vier Spillies!

Vielen Dank für die vielen Kommentare und das Ihr Euch alle mit uns freut! Deswegen pusten wir auch ganz viel Sonne Richtung Deutschland. Wir haben davon mehr als genug mit 31 Grad und ca. 75 % Luftfeuchtigkeit.

Wir haben jetzt die nördlichen Antillen „abgearbeitet“ und sind heute auf einem Seetag Richtung südliche Antillen mit den Inseln Antigua, St. Lucia, Barbados und Grenada. Morgen machen wir erst noch im Hafen La Romana in der Dominikanischen Republik fest und schmeissen die Urlauber raus, die schon die zweite Woche unterwegs sind oder nur die nördlichen Antillen besucht haben.

Wir haben schon viel gesehen und eine Menge karibische Eindrücke gesammelt – die Bilder lügen nicht, hier ist es wirklich traumhaft schön.

Finn und Amai haben auch viel Spaß – entweder mit uns oder wenn wir zu anstrengend werden im Kinderclub.

Eine wichtige Notiz: SEIT HEUTE 11 Uhr Ortszeit also 16 Uhr IN DEUTSCHLAND, KANN DER FINN OHNE SCHWIMMFLÜGEL SCHWIMMEN!!!

Das kann nicht jeder von sich behaupten, in der Karibik das schwimmen gelernt zu haben!

Weitere Berichte folgen, wenn wir wieder daheim sind – zum Beispiel, was passiert, wemm Ablegezeit 17.30 Uhr ist und zwei Leute noch fehlen! (WIR WAREN ES NICHT!!)

So wir gehen jetzt wieder auf Deck 11 um Sonne nach Deutschland zu pusten……….aber vielleicht trinken wir auch einen Cocktail!!!

Bis bald

Eure Spillies

*puuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuust*

Vorbei!

Vorbei sind die Feiertage – mit all der Aufregung, Fresserei, Überraschungen und den kleinen Katastrophen, die so dazugehören.

Einen furiosen Einstieg hatten wir ja schon mit der Flurdecke – die zwar mittlerweile weggeräumt aber immer noch unbeleuchtet ist. Der Spillie-Papa wollte gleich losrenovieren nach den Feiertagen, aber Spillie-Mama hat einen akuten Trägheitsanfall und sich geweigert, auch nur darüber nachzudenken WAS nun an die kahle Decke kommt. Der Vorschlag mit gefüllten Heliumballons, die an die Decke steigen, ist nicht so gut angekommen  und so warten wir einfach mal ab, wann es uns überkommt….2010? 2011??

Heilig Abend haben wir das obligatorische Pflichtprogramm gestartet mit langen Kuscheleinheiten auf der Couch und natürlich „Drei Nüsse für Aschenbrödel“  –  dass hatten wir uns aber auch verdient nach einen Vormittag in der Küche. Schliesslich musste einiges vorbereitet werden: Gans, „Oma Maria Weinpudding“, Suppen, Sossen und so weiter.

Pünktlich zum Ende von Aschenbrödel haben die kleinen Spillies und Mama Spillie sich ins Bad zurückgezogen, um sich aufzuhübschen und wie es der Teufel will….in genau dieser Zeit sind die Wichtel erschienen und haben das Wohnzimmer versperrt. Zum Glück sind dann die Oma´s und Opa´s gekommen und die kleinen Spillies waren erstmal abgelenkt.

Gesungen haben wir um den Weihnachtsmann herbeizulocken….aber erstmal kam „nur“ der Heiko. Das war ja schonmal komisch, weil der Finn den Heiko ja schon letztes Jahr im Weihnachtsmann wiedererkannt hat. Da ist der Heiko nämlich kurz nach dem Weihnachtsmann gekommen und Finn hat festgestellt, dass der Weihnachtsmann genauso spricht wie Heiko.

Nun sass der Heiko mit am Kaffeetisch und als die Spannung fast nicht auszuhalten war…..kam er!

Der Weihnachtsmann!

Mit einem schweren Sack – den er erstmal draussen unter dem Briefkasten vergessen hatte. und ziemlich viel Insiderwissen. Das konnte er aber fast nicht anbringen, weil Amai und Finn die Flucht nach vorn angetreten haben und ihn kaum zu Wort haben kommen lassen. Amai hat ihn dann gleich mal zu ihrem sechsten Geburtstag eingeladen und Finn hat seine Mutter in die Pfanne gehauen und erzählt, das ICH den Wunschzettel verschlampt habe – aber das der Spillie-Papa ihm erklärt hat, das das alles AUTOMATISCH geht!

Irgendwann konnte der Weihnachtsmann aber Finn und Amai das Versprechen abnehmen, dass die 2 sich nicht mehr soviel streiten und dann musste er seinem Weges ziehen und hat das Wohnzimmer freigegeben.

Geschenke über Geschenke, für die Großen und die Kleinen und alles in allem ein großer Erfolg. Alle Klamotten haben gepasst und keiner ist am Montag losgeschossen um etwas umzutauschen.

Am ersten Weihnachtsfeiertag haben wir uns dann mittags getroffen und unsere Bäuche mit der Gans gefüllt und den Nachmittag mit trägem Beisammensein verbracht. Mal ist der Eine eingenickert – mal der Andere, im Wohnzimmer wurde gekuschelt und im Esszimmer gebastelt.

Zum Abend hin haben wir die Kinder dann verteilt (auf Wunsch der Kinder) und während Finn sich mit OOC auf den Weg gemacht hat, ist Amai zwei Treppen höher zu OOZ. Wiedergesehen haben wir beide erst am nächsten Abend und konnten somit unser „Herr der Ringe“-Ritual starten.

Gestern hatten wir dann einen schlechten Tag.  Finn und Amai waren aufgedreht ohne Ende, der Spillie-Papa und Spillie-Mama gereizt und träge und das ist keine gute Mischung. Der Tag ist aber schliesslich auch zu Ende gegangen – aber das Gute an so einem Meckertag ist, dass ein toller Tag folgt und so war es dann auch heute.

Zuerst dachte ich das Amai in die Fußstapfen ihrer Oma und Uroma tritt und sich mit einer fiesen Erkältung ins Bett legen muss. Aber die glasigen Augen und der fiese Husten wurde nach einer Kuschelrunde im großen Bett – während ich das Schlafzimmer umgeräumt habe – wesentlich besser und so konnten wir noch raus und Schlitten fahren. Mit Uta und Mario und gegen Abend sind wir dann wieder Heim gekommen und haben den Abend gemütlich ausklingen lassen, mit zwei Broten pro Kind, drei Äpfel (natürlich mundgerecht zugeschnitten) für Beide und jeweils eine große Tasse Hühnersuppe! Nur für die Kinder wohlgemerkt!

Morgen müssen wir dann noch geheime Sachen – schliesslich steht ja Silvester vor der Tür und genau an diesem Tag hat die Oma Karin Geburtstag!

So das war der Weihnachtsbericht 2009

Euch allen einen guten Rutsch

Eure Spillie-Mama

P.S. Klick auf die kleinen Bilder macht groß!

In Anbetracht dessen…

…. das Mama´s Badewasser gerade einsprudelt und wir den ganzen Tag mit OOC verbracht haben, ist heute mal die Oma dran mit bloggen.

Aufi gehts Oma, einfach per Mail schicken und Mama stellt es dann ein…

Gestatten…..

Prinzessin Amai von der Erbse
Prinzessin Amai von der Erbse

Jetzt mal ehrlich, ist bei euch auch so ein komisches Wetter?

Heute Morgen auf dem Weg zu Oma Karin und Opa Herbert hatten wir deshalb auch alles dabei. Gummistiefel, Regenjacke und dazu kurze Hose und T-Shirt.
Egal was wir anziehen, es ist entweder zur warm oder zu kalt.
In der einen Minute scheint die Sonne und in der nächsten Minute fällt Hagel vom Himmel.
Gut das wir das Krodoland in der Nähe haben. Das ist eine überdachte Spielscheune und da kann uns das Wetter ziemlich egal sein.
Bespielt haben wir alles und zwischendrin konnten wir sogar die Aussenanlage nutzen.
Schön wars – Danke schön!!!!

War ja klar..

pünktlich zum Wochenende, wird aus dem Mausebär ein FIEbär.
Leider mitten beim Badespass mit Oma Karin und Opa Herbert.

Aber dank rosa Zaubersaft (Dolormin) ist das Fieber im Griff und die zwei kleinen Spillies können bei Oma Brigitte und Opa Ale schlafen.

Die alten großen Spillies sind nämlich heute unterwegs!

Wo? Auf Schalke, um dem „Wladi“ zuzujubeln

Wer also den Spillie-Eltern zuwinken möchte: Osttribüne, Reihe 12, Platz 6 und 5!!
Da sitzen wir  und mit uns ca. 60,000 weitere Fans.

Geschützt: Vaters Sohn

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Alles voll

Bauch voll
(Essen gehen mit OOC, Mama und Papa im Steakhouse)

Butze voll
(Oma,Opa, Olaf,Katja, Kai, Magnus, Heiko bei uns)

Nase voll
(ein bisschen erkältet)

Akku leer
(keine Fotos vom neuen Spielzeugauto von Papa, Finn und Magnus auf Jagd, Amai beim Bocken)

….Morgen mehr…wir sind müde

Spillies vor – Noch ein TOR

Gestern war es endlich soweit!

Seitdem wir Fahrradfahren können, beknien wir unsere Mama, dass wir mal mit dem Fahrrad zum Kindergarten fahren können. Einmal hat sie die Fahrräder ins Auto geladen und uns so hinkutschiert aber sonst hatte sie immer irgendwelche fadenscheinige Ausreden, wie „Schnee auf den Straßen“, „Zu kalt“,  „Zu warm“, „Keine Zeit“ .

Am Mittwoch haben wir mal wieder einen neuen Angriff gestartet und Mama hatte eine neue Ausrede parat:

„Wir trödeln morgens immer so lang und stehen zu spät auf!!“

L A C H H A F T

Schließlich konnten wir ihr das Versprechen abringen, dass wir, wenn  wir morgens rechtzeitig aufstehen  mit dem Fahrrad losdüsen. Der kurze Einwand, dass ihr Fahrrad noch nicht fahrbereit ist hat unser liebster bester Papa kaltlächelnd behoben und ist in den Keller gegangen und hat alles so eingestellt und aufgepumpt wie es sein muss.

Donnerstags muss unsere Mama ja nicht arbeiten und eigentlich schlafen wir dann immer ein wenig länger. GESTERN natürlich nicht. Da sind wir halb sieben bereits in der Wohnung rumgesprungen und haben uns ratzifatzi angezogen, Zähne geputzt und die Fahrradhelme aufgesetzt….Mama hat da dann das erste Mal aus dem Schlafzimmer geguckt…

Und so sind wir dann tatsächlich mit den Fahrrädern zum Kindergarten gedüst. Am Teich lang, die lange Straße rauf, an unserer Turnhalle vorbei, ein Stückchen den steilen Berg hochschieben und schon waren wir da.

Das Wetter war superklasse und so haben wir im Kindergarten auch überwiegend draußen gespielt…WOMIT? Mit unseren Fahrrädern! Aber nicht nur wir waren motorisiert sondern eine ganze Menge von unseren Kumpeln auch.

Abgeholt hat unsere Mama uns dann wieder mit dem Fahrrad und wir sind erstmal durch die Stadt geschoben und haben ein Eis genascht. Dann sind wir weitergedüst zu OOC und haben dort einen Blumenstrauß zum Hochzeitstag überreicht und sind dann weitergefahren durch den Wald Richtung Heimat.

Gute zwei Stunden waren wir unterwegs und während Mama auf der Couch in ihre Einzelteile zusammengesackt ist, haben wir ne Runde draußen gespielt.

Aber das war es noch nicht!

Unser Nachbar trainiert nämlich die Fußballkinder und als unsere Mama sich gerade zum Balkon geschleppt hat, um die Sonne zu genießen, ist er heimgekommen und hat gesagt: „Los umziehen, in zehn Minuten beginnt das Training“

….und dann sind wir tatsächlich in unsere Sportsachen gesprungen und haben noch 1 ½ Stunden Fußballtraining mitgemacht.

Das war total anstrengend, weil wir ganz viel hin und her wetzen mussten, Bälle ins Tor treffen mussten und sogar ein klitzekleines Spiel gemacht haben.

Zum Teil haben wir die Anweisungen nicht richtig verstanden, weil wir die Regeln beim Fußball noch nicht kennen und so hat sich Amai lieber erstmal verdrückt, als der Trainer gerufen hat „Amai greif an…“ Den Ball? Den Rasen? Oder wen? Oder was?

Zu Hause sind wir dann erstmal über unser Abendessen hergefallen und haben noch mal ausführlich dem Opa Ale (unser Fußballhero) erzählt, wie es so war beim Fußball.

Also demnächst in diesem Theater:  SPILLIES VOR-NOCH EIN TOR!!!!

Euch allen ein schönes Wochenende

Eure Spillie-Zwillies