Testosteronalarm

Hier war heute Testosteronalarm deluxe – drei Jungs (später dann vier) vs Amai.

Chrissi und David haben heute den Nachmittag bei uns verbracht und später kam noch Niklas dazu. Die vier haben sich prima vertragen (bis auf ein kurzes Angezicke wegen EINES Gürtels!!!!!!!! – der wurde dann aber mit einer kurzen pädagogischen Ansprache konfisziert)

Danach war wieder alles gut und das war ausgesprochen schlecht für Amai – die nach fünf Minuten draußen total entnervt reingekommen ist. Drei Jungs schafft sie einfach nicht – ihren Bruder hat sie ja im Griff, aber bei den 3en hat sie den Kürzeren gezogen.

Die Gang war draussen und hatte sichtlich Spass:

Nachdem sie gute zwei Stunden draussen waren und entsprechend durchgefroren, haben sie dann die Wohnung gesichtert. Ausgerüstet mit Finn´s Detektivutensilien waren sie (HAND AUF HAND) :

DAS UNSCHLAGBARE TEAM

Finn: „Wir sind das unschlagbare Team“

Hand hochreißen und Grundmauernerschütternd laut „YEAAHH“ rufen

Der David hat übrigens nicht so blaue Lippen, weil er so gefroren hat oder weil er gewürgt wurde, sondern weil er sich einen blauen Keks einverleibt hat, kurz bevor das „unschlagbare Team“ um einen Fototermin gebeten hat. Die letzte halbe Stunde durften dann noch alle einen Kinderfilm schauen und schon war mucksmäuschen Still in Spilliehausen nur das Surren des Laufbandes war zu hören…auf dem hat sich nämlich der Spillie-Papa vergnügt!

Schön wars…..und das nächste Mal kann die Testosterongang meine Fenster putzen und von Schnee befreien…

Wir haben „feddich“

Gestern Knusperbäumchen zum verschenken:

Letzte Woche das Lebkuchenhaus:

Vor zwei Wochen die superduper Anisplätzchen:

und heute dann die bunt, bunter, am buntesten KeksVariante:

Jetzt werden im Spillieschen Haushalt nur noch deftige Sachen zubereitet…ich kann keinen Zucker mehr sehen!

Schulkinder

Heute war der Tag der Termine!

Seit Tagen kann ich nicht schlafen, was zum Teil am Vollmond lag und an der schulärztlichen Untersuchung! Nicht, dass ich mir Gedanken gemacht hätte, dass die 2 das nicht schaffen. Sie sind total scharf auf die Schule, wollen lernen und schreien quasi ständig nach Input. Da  wird schon gerechnet (im Einserbereich) und geschrieben  und ständig gefragt nach dem obligatorischen „WER, WIE WAS“….Finn mehr im technischen Bereich, Amai mehr Allgemeinwissen. Aber allein der Gedanke, dass meine Babys bald Schulkinder sind, lässt meinen Blutdruck ansteigen…..Ich hoffe und wünsche mir eine Lehrerin für die 2, die diese Neugierde fördert und nicht wie bei mir, den Spass an der Schule verdirbt… Gedanken….….Gedanken…

Aufgelaufen sind wir zu Viert in der Schule und zweigeteilt haben wir die Räumlichkeiten aufgesucht, Finn mit Papa, Amai mit mir.
Die erste Untersuchung war ein Sprach-/Hörtest. Haben beide prima bestanden. Dann musste Amai ein Bild malen (Finn auch – aber der war ja mit Papa nach uns dran) und da hatte sie den Vorteil, dass Busenfreundin Zoe schon letzte Woche den Test hatte und genau wusste worauf es ankommt. Männchen malen und danach einen Rahmen aus einem vorgegebenen Muster weitermalen. Hat sie souverän gemacht – Finn hat das Männchen gemalt und dann einfach einen Strich um das Bild gemalt. Hätte ich genauso gemacht, weil ich die Anweisung bei Amai auch so verstanden hätte.

Farben und Tiere haben sie prima benannt und den Augentest auchohne Murren bestanden. Die Eltern mussten einen Fragebogen ausfüllen, der soo doof war, dass ich schon wieder an meinem Verstand gezweifelt habe. Das liegt aber auch daran, weil ich immer mit 1 1/2 Ohren bei Amai war.

Da werden Fragen mal ins negative und mal ins positive gestellt und schwuppdiwup hatte ich nach der dritten positiven Frage  die vierte Frage mit einem „eindeutig JA“ angekreuzt…..zum Glück ist mir das beim Nachlesen aufgefallen und so konnte ich doch noch Amais Ruf retten, schliesslich ist ein „eindeutiges NEIN“  richtig, bei der Frage ob Amai regelmässig klaut. Der Spillie-Papa hatte natürlich keine Probleme – PÖH.

Bei der Signatur des Bildes, hat Amai dann nicht Amai geschrieben, sondern IAMA….grrrrrr, ich denke, dass ist Problem der Linkshänder.

Danach ging es zur „körperlichen“ Untersuchung. Die Ärztin war auch super nett und hat gleich mit Wissen geprahlt, das AMAI auf japanisch „Süss“ heisst. Los ging es mit einem Auffassungstest, die Ärztin hatte Steine in der Hand und immer eine unterschiedliche Zahl auf den Tisch gelegt und gleich wieder weggezogen…beide haben ohne Probleme die Zahlen erfasst und benannt. Motorisch (kleine Stäbe in kleine Löcher stecken) auch alles OK, und bei den Quatschwörtern war auch alles prima. Wobei mich da der Sinn vom Ganzen interessieren würde – was haben die Kinder davon „Lakapikado“ zu sagen?!

Der körperliche Test hat auch nichts weiter ergeben. Als Finn mit Papa dran war, haben Amai und ich uns die Ohren an der Tür plattgedrückt und konnten hören, wie die Ärztin beim Tempotest gerufen „Haaaaalt, du brichst alle Rekorde“ Da ist dann aber ein männlicher Spillie stolz rausgekommen – und Finn fand sich auch klasse. hihi

Also kurz und gut – beide haben ihren Schultest prima gemacht und ab August haben wir dann zwei Schulkinder hier daheim.

Finn und Amai haben allerdings auch schlecht geschlafen – auch wegen Vollmond und wegen unserem Nachmittagstermin: Grippeimpfung beim Kinderarzt. TÄGLICH hatten wir das Thema: Kriegen wir eine Spritze, Wohin kriegen wir die, Warum kriegen wir die…..

Puh – beim letzten Impfen, haben wir die Kinder mit drei Leuten festhalten müssen. Panik pur. Dieses Mal haben wir eine Woche Vorarbeit geleistet: Ja, sie tut weh. Aber nur kurz. Das ist wichtig, weil ..(kurze Excursion zum Thema Kinderlähmung)….Guckt Mama an, die hat gerade vier Spritzen bekommen und NICHT geweint….

Wir also rein ins Sprechzimmer. Finn und Amai noch recht locker. Amai hat gefragt, ob der Piks ins Bein gehen kann. KLAR KEIN THEMA. Kurze Untersuchung, kurzer Check des Impfheftes … Spillies wurden zusehend ruhiger…..bei dem Check ist dann aufgefallen, dass uns irgendwie eine Windpockenimpfung durch die Lappen gegangen ist und nicht nur eine Impfung anstand, sondern zwei….Spillies standen Gewehr bei Fuß bei ihrer Mama.

Amai rauf auf die Pritsche…….recht unentspannt möchte ich sagen…da kullerte schon ein Tränchen….wir also die Panik veratmet (ich sag ja, meine Berufung ist Hebamme) „Pfuuuuuuuuuuu, Amai, eeeeeeiiiinnnnnnnaaaattttmmmeeennnnn, Pfuuuuuuuuuuuuuuuuu… und vorbei. Einmal gedrückt, Tränchen getrocknet und sie konnte sich anziehen. Ein Schulkind eben – ein bisschen weinen ist bei einer Spritze ja gestattet…..

Finn hatte es vorgezogen sich aus dem Sprechzimmer zu verkrümeln und seine Schwester ihrem Schicksal zu überlassen sich ein Buch anzuschauen. Aber er kam rein und man hat schon in seinem hochroten Gesicht die pure Panik gesehen, aber er hat Fassung bewahrt. Er wollte den Piks in den Arm haben und so saß er wie eine EINS auf der Liege und hatte so den genauen Blick auf die Kinderärztin, die gerade die Spritzen fertig gemacht hat…aus dem kleinen P wurde langsam aber sicher ein großes P.

Langsam wurde seine Stimme brüchig……und als die Ärztin sich umdrehte, kullerte doch schon ein Tränchen…Ich wieder: „Finn und aaaaaatmen..Pfuuuuuhhhhhhh“ .Die Ärztin wurschtelte am Arm rum und hat den Finn gefragt, ob er Laternelieder kennt, und Finn mit immer ansteigender Stimme und parallel dazu größer werdenden Augen:

ROTE

GELBE

GRÜÜNNEEE

BLAAAAAUUUUÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄ

(Spritze drin)

Das

hat

nicht

wehgetan!

Die zweite Spritze hat er gar nicht mehr bemerkt…so glücklich, dass er die Fast-Amputation überstanden hat.

Schweissgebadet (ich), Lachend (die Ärztin), Glücklich (die Kinder) konnten wir uns voneinander verabschieden.

DAS war ein Tag und dazwischen haben wir noch ein Lebkuchenhaus gebaut, Hasen(spuren) im Wald gejagt, ein Parfait zubereitet (Amai vertreibt mich immer mehr aus der Küche) und gepuzzelt.

Wahnsinn was manchmal alles so in den Tag passt!

In diesem Sinne:

Euch allen einen schönen Freitag und ein entspannendes Wochenende!!!

Gestern…

…Spillies kommen nach Kindergarten und Arbeit heim.

Beim Tür aufschliessen, sagt der Finn plötzlich:“Na, Mama wie war denn so dein Tag?!“

 Ich so:“ Och, nicht so gut, heute hat mich eine Frau angemeckert.“

Finn (total empört): „WARUM?“

Ich: „Mmmmh, weiss ich auch nicht genau.“

Finn:“War die sauer weil du bei der Arbeit warst??“

Ich“ Hööööööööö?! Neee eigentlich nicht, die war nur traurig, weil ich ihr nicht weiterhelfen konnte.“

Finn: „Hilfst du Menschen bei deiner Arbeit?!“

Ich:“Wenn ich kann dann ja, aber leider nicht mehr soviel wie früher.“

Finn:“Bist du dann wie der MARTIN???“

Ich:

Finn:“ Na wie der MartinTor“

Ich:

Finn (leicht verzweifelt): „Oh MAMAAAAA, M A R T I N!!! T O O O R

Ich: „Ah jetzt weiss ich wenn du meinst KLICK, Ne – so ein guter Mensch bin ich dann auch nicht.

Finn:“ Zum Glück, sonst müsstest du dich ja auch mal im Gänsestall verstecken, weil die Soldaten dich verhaften wollen…“

Süss, ne?

Heldin in Strumpfhosen

3/4 der Spillies hatten heute einen Zahnarzttermin.

2/4 der Spillies haben noch keine schlechten Erfahrungen gemacht und haben dem Termin relativ locker entgegengesehen und im Wartezimmer gespielt.

1/4 der Spillies, würde lieber auf der Stelle nochmal Zwillinge….Drillinge…..gebären, als zum Zahnarzt zu gehenund so hat sich dieser Teil der Spillies, als Erste ins Behandlungszimmer geschlichen, ist auf den Stuhl gekrochen und hat versucht möglichst unscheinbar zu wirken. Das wiederum hat nicht geklappt – der Zahnarzt hat mich entdeckt und geguckt und gekratzt ud geschabt und mich mit einem freundlichen „Wir sehen uns in einem halben Jahr“ wieder entlassen.

Das Glück kaum fassend, hat eben jenes Viertel der Spillies, die anderen 2/4 (langsam wird es anstrengend gelle?) beim Zahnarzt in die Pfanne gehauen und um eine kurze knackige Ansprache zum Thema Zähneputzen gebeten.

Das erstgeborene Viertel war dran -Sonnenbrille auf !!!! (angeblich kann er das helle Licht nicht ertragen – aber ich tippe eher darauf, dass er die Krokodil-Sonnenbrille vom Zahnarzt cool findet) – Schnute auf – einmal kurz nach dem Händchen der Zahnarzthelferin gegriffen – Alles OK!

Das zweitgeborene Viertel dagegen hat sich schwungvoll auf den Stuhl geschmissen und gleich das Vergnügen, das der zweite Backenzahn versiegelt wurde. Das kennt sie ja schon. Bei der nachfolgenden Untersuchung blinkert sie auf einmal den Zahnarzt an und sagt: „Kannst du meinen Wackelzahn ziehen?!“

….und ZACK ZACK ZACK, während ich noch mit meinen weichen Knien und meiner Fassung zu kämpfen hatte, hat der Zahnarzt den Zahn rausgerupft…ohne Eisspray oder Betäubung und am allerbesten OHNE TRÄNEN!!

Einmal kurz das Blut ausgespült, Tupfer für ein paar Minuten drauf – das war es!

Unglaublich dieses Mädchen!!!

….und nun ratet mal, wo wir wohnen? :-)

Karte

Karte

Akutwarnung vor Starkschneefall im Bergland
Warnstufe Rot

PLZ: Goslar-38644, 38667 Bad Harzburg, 37520 Osterode, 38707 Altenau, 38678 Clausthal-Zellerfeld

gültig von Montag, 22.11.2010 09:00 Uhr bis Mittwoch, 24.11.2010 01:00 Uhr

Warnung ROT: Zeitweise Starkschneefall mit verbreitet 15-30cm, in NW-Staulagen auch um 40cm Neuschnee

Diese Unwetterwarnung wurde am Montag, 22.11.2010 08:40 Uhr ausgegeben.

Akutwarnung vor Starkschneefall im Flachland
Warnstufe Rot

PLZ: Goslar-38644, 38667 Bad Harzburg, 37520 Osterode, 38707 Altenau, 38678 Clausthal-Zellerfeld

gültig von Montag, 22.11.2010 17:20 Uhr bis Mittwoch, 24.11.2010 01:00 Uhr

Warnung ROT: über 300-400m Starkschneefälle mit 10-20, NW-Stau bis 700m 20-30cm Neuschnee;Verwehungen

Diese Unwetterwarnung wurde am Montag, 22.11.2010 17:17 Uhr ausgegeben.

.Im.Oberharz.Unwetterwarnung.Starker.Schneefall.

Wenigstens die Kinder freut es:

Im Sommer bei strahlendem Sonnenschein kriegt man die Kinder nicht raus, aber bei Minusgraden und Schneegestöber, muss man sie quasi reinprügeln und zwingen einen warmen Kakao zu trinken. Heute war seit langem mal wieder Aileen bei uns und bis auf zwei Ausnahmen haben alle drei prima zusammen gespielt. So als Junge hat man es nicht leicht mit zwei Mädchen…. Als dann aber noch Nachbarskind Anne dazugestossen ist, hat der Finn sich lieber zur Oma verkrümelt – das war einfach zuviel Frauenpower. Die Mädels hatten richtig viel Spass und das Gequietsche und Gekicher lässt mich ahnen,  was so in ein paar  Jahren auf uns zukommt.

Während unser neues Familienmitglied draussen im Schnee bleiben und hoffen muss, dass die Vögel nicht an seiner Nase rumknabbern:

können wir ein neues Familienmitglied nebenan begrüssen:

Wir sind alle total verliebt – ganz besonders Amai, die ich quasi heute morgen um sieben schon abhalten musste, mal eben rüberzugehen und „AJ“ Hallo zu sagen.

Typisch Mädchen fährt sie voll auf das Kindchenschema ab und hat kein anderes Thema – Finn sieht das eher männermässig gelassen, süsser Hund, heisst „AJ“ – FERTIG.

Nun lassen wir dem kleinen Kerl aber erstmal die Chance sich hier einzugewöhnen und dann kommt das Hardcore-Programm: Spaziergang mit den kleinen Spillies.

Bei seinem Anstandsbesuch hier bei uns hat er sich schon ausgesprochen artig aufgeführt und den anderen kleinen Hund begrüsst, der bei uns im Schrank wohnt. Jaha – bei den Spillies ist es nämlich so sauber, das man sich im Schrank spiegeln kann!!!!!!

Was stand noch so an:

Gestern Morgen hatten wir das erste Hallenfußballspiel der Saison und Finn hatte Ballkontakt und EINEN Pass gespielt. Er wirkt irgendwie immer noch so verloren auf dem Spielfeld – aber er sagt er hat Spass und was will das Mutterherz mehr? Vielleicht ein wenig mehr Biss?! Aber auf meinen zarten Hinweis, dass er vielleicht mal mehr zum Ball gehen sollte, kam gleich die Ansage, das „JÖÖÖÖÖÖÖRG“ gesagt hat, „Gut Finn“. Was soll ich dagegen sagen?! „JÖÖÖÖÖÖRG“ ist der Chef auf dem Fußballplatz – da hat Muttern nichts zu sagen.

Wichtig ist, dass er Spass hat und gerne spielt.

Sonntag Abend haben wir noch eine gruselige Taschenlampenwanderung gemacht – einmal um den Teich und es war wirklich wirklich duster. Aber ein paar ganz gute Fotos sind dabei rumgekommen:

Wir haben uns geübt in Lampenmalerei – leider war dann der Akku der Kamera alle. Könnt ihr erkennen was Finn malen wollte?

Argh

20 Weihnachtskarten gebastelt!

Heute dann das Finish mit Watte und Sternchen und Schneemänner und Bäumchen und Goldstift und KLEBER!!!

Watte,Pappe und Kleber können eine Verbindung eingehen, die auch von Sicherheitsfirmen für kugelsichere Wände verwendet werden können; und so sind von 20 wunderschönen Karten, nur noch 4 wunderschöne, 14 mit Müh und Not gerettete und zwei Karten liegen schon im Mülleimer…..ich könnte gerade mal weinen gehen….

Schön war allerdings die Bastelzeit mit Finn und Amai – man merkt immer mehr es sind Vor-Schulkinder! Hab ich die letzten Jahren immer vorgebastelt, konnte ich dieses Jahr die Vorgaben geben und die zwei einfach machen lassen!

Morgen dann: Weihnachtskartenrettungsversuch. *heul*

Invasion

Hier ist immer noch Basteln ohne Ende angesagt, es glitzert und glänzt und klebt und schmiert und Horden weisser Männchen belagern den Esszimmertisch…..

….zum Glück sind die aber nur aus Papier!

Extrembasteln

Heute war hier ganz geheimes Extrembasteln angesagt und zwar mit einer spitzen Nadel und einem superfummeligen Auftrag:

Danach mussten wir uns alle Mal den Wind um die Nase wehen lassen und die neuen selbstgetsrickten Mützen und Schals ausführen:

Nach dem Spaziergang konnten wir dann noch gemeinsam mit dem Papa den Sieg
von Vettel feiern.

Ein Papa im Glück!!!

Eine Mama im Glück gab es schon heute morgen: Solange wie ich einen Haushalt führe, versuche ich mich Jahr für Jahr an Anisplätzchen und niemals nicht sind sie etwas geworden. Die Anisplätzchen 2010 sind genauso wie sie sein müssen: Unten dunkel oben ein helles Häubchen und soooo lecker, weil sie auf dem superlustigen Joggerbuch stehen, machen sie auch nicht dick:

Euch allen einen schönen Wochenanfang!

Der Oma einen schönen Geburtstag – wir sehen uns nachher.

Dem David gute Besseung!