Heute vor sieben Jahren

hatte der Finn ein Kleid an!

Wieder in den Normalmodus…

Dank Antibiotika und dem Verwöhnprogramm sowie gefühlten 30 Stunden Kinderfilme am Tag ist Amai wieder fit und morgen beginnt für alle wieder Alltag.

 

Schule für die kleinen Spillie

 

Frühstücksgedöhns für Mama Spillie

 

Urlaubsende für Papa Spillie.

 

Aber HEY es sind ja nur ein paar Wochen und dann haben wir Weihnachtsferien!

HURRA

Denkt euch nur der Frosch ist krank…

…..arme kranke Amai…..so krank, dass sie freiwillig auf die Geburtstagsparty von Busenfreundin Zoe verzichtet……da muessen wir wohl mal nach Dr. KASTENFROSCH Ausschau halten.

Frischluft….

Soviel frische Luft wie in den vergangenen zwei Tagen habe ich das ganze letzte Jahr nicht getankt – ich hoffe es bekommt mir:-)

Sonntag waren wir mit der Oma Brigitte unterwegs und nachdem wir an zig verschiedenen Plätzen vertrieben wurden, weil ca. 100.000 Touristen hier eingefallen sind und genau da sein wollten wo ich stand.

Also haben wir uns schnell auf Torfhaus das Informationszentrum angeschaut (ICH finde es blöd) und sind dann nach Hause gefahren um dort eine schöne Runde Minigolf zu spielen.

Manche meiner Mitstreiter haben zwar schon die Siegerpose geübt oder leicht hochgestochene Künstlernamen „Die Beste“ auf den Zählschein geschrieben – genützt hat es keinem was.

Ein Tipp: Die wahre haushohe Siegerin ist NICHT auf den Fotos zu sehen!

Heute dann sind wir vier (mein letzter schnell eingeschobener Urlaubstag) nochmal zu einer kleinen Wanderung durchs Okertal aufgebrochen. Schön war´s, auch wenn ich von Finn eigentlich immer nur die Rückseite gesehen habe….Wuuuuusch und weg…

Warum der Spillie-Papa so sicher und gelassen über diese Brücke marschiert? Ganz einfach – wir haben immer die Kinder vorgeschickt um zu testen ob die Bretter nicht evtl. morsch sind.

Eingebuddelte Monstermäuler haben wir gefunden:

Todesmutige Sprünge:

Bei Finn hab ich zu spät aufs Knöpfchen gedrückt:

Das „Backengesicht“ herself

Pünktlich zum Mittag waren wir daheim und haben in sekundenschnelle das Mittagessen vernichtet. Danach kam noch der David zu Besuch und wir haben den tollen Herbsttag genutzt und haben den Drachen steigen lassen…

Bilder

Wie gestern angedroht:

Heute Bilder über  Bilder!

Es war toll im Phaeno in Wolfsburg und wir waren alle total platt nach dem vielen Experementieren und testen und ausprobieren….auf alle Fälle werden wir nochmal dorthin fahren und wie es der Zufall will, ist auch gleich nebenan ein tolles OutletStore, DAS steht dann auch noch auf meinem Programm.

Der Spillie-Papa und ich waren total begeistert wie der Finn einzelne Vorgänge sich erklären kann und auch uns „Unwissenden“  erklärt:

Allerdings war es auch wieder süss, wie er einem gewissen Mann an den Lippen hing:

Amai war auch begeistert von den ganzen Versuchen – ist aber doch auch einen ganzen Tacken schärfer als ihr Bruder. So konnte sie sich kaum von dem Teil lösen, wo man elektrische Spannung testen konnte, je mehr es gekribbelt hat umso besser…..oder die Dunkelkammer, in der es so stockeduster war, dass es uns Großen schwummerig wurde…Für Amai kein Thema. 🙂

Seid ihr mal in Wolfsburg MÜSST ihr da mal hin:

Taschengeld

Heute auf dem Weg nach

sind neue Zeiten angebrochen für Finn und Amai.

Ab heute bekommen die 2 Taschengeld! Das bedeutet für mich: Keine doofe Schrott- Zeitung (abgesehen von der anspruchsvollen Lektüre für mich ..Lisa, Laura usw.) mehr kaufen am Freitag!

Finn und Amai lieben diese Spielzeugzeitungen, wo man die Hefte kauft, die beide (zur Zeit) nicht lesen können, der Verpackungsmüll im Auto landet und das Spielzeug zu 98 %  während des 5 min. Heimweg das Zeitliche gesegnet hat.

Manche Zeitungen werde ich sicherlich ab und an nochmal kaufen – Löwenzahn oder Geolino zum Beispiel – die sind wirklich gut (manchmal),  aber nie wieder muss ich diesen Spongebob/Spidermen/Lillyfee/Hello Kitty-Schrott kaufen!

Daheim hatten wir noch keine Münzen und so war die erste offizielle Geldübergabe im Auto auf der Autobahn:

Finn hat diesen feierlichen Akt mit der nötigen Würde absolviert:

Bei Amai ist irgendwie der Dagobert  durchgebrochen:

Was wir in Wolfsburg gemacht haben und warum ich es so toll finde hier zu wohnen, erzähle ich in einem Fotobericht in den nächsten Tagen…auf alle Fälle hatten wir einen wirklich tollen Tag:

Abends daheim sollten die beiden dann ihr Geldstück endlich wegpacken – in dem Shop wo wir waren, gab es nichts, was die zwei sooooo gelockt hätte, dass sie IHR Geld dafür ausgegeben hätten bzw. Finn war scharf auf eine Stroboskop-Lampe – aber dafür muss er noch etwas sparen (so seine Worte!!) oder dem Weihnachtsmann sagen (so auch seine Worte).

Ich finde das süss – auf der einen Seite sooo vernünftig, aber doch noch an den Weihnachtsmann glauben.

Na….mal gucken, wann die 2 die grausame Wahrheit herausfinden. Wie ist das eigentlich bei euch, Corinna, Steffi, Doris……wissen eure Kinder schon Bescheid bzw. ab wann und wie wussten sie Bescheid? Ich will ja auch nicht, dass irgendwann in der Schule gelacht wird über die zwei. Ich weiss gar nicht wie das bei mir war…….Mama?, ab wann wusste ich Bescheid oder hat´s mir der Anderle erklärt? Ab wann war der Spillie-Papa aufgeklärt…so Weihnachtsmanntechnisch?

Zurück zum Taschengeld: Beide verschwinden also in ihre Zimmer und irgendwann kommt der Finn ganz verzweifelt wieder. „Ich weiss gar nicht wo ich das Geld reintun soll“…

Spillie-Papa und ich: „HÄÄÄÄÄÄÄÄ???? Du hast doch ein Portemonnaie?!

Finn (heult): „Jaaaa, aber da ist doch das andere Geld drin und das hier ist doch TASCHENgeld und ich hab gar keine Tasche!!“

Da musste ich ihn einfach mal wieder knuddeln……Hach – er ist ja mein Mausebär.

Resümee nach den ersten Wochen Schule…

Ich will ja nicht angeben, aber:

OK – ich will doch angeben.

Aber ich freue mich, dass Finn und Amai Spass an der Schule und an den Hausaufgaben!!!! haben – besonders da es schon in der ersten Klasse Kinder gibt die keinen Bock haben und keine Hausaufgaben machen……

Diesen Blog hebe ich mir gut auf und halte ihn mir vor wenn bei uns der erste Einbruch kommt ….

 

 

Es gibt so Bilder…

die mag ich unglaublich gerne.

Das hier zum Beispiel:

Amai auf dem Schiff.

Weil Finn mit Papa die große Ätna-Tour machen durfte – wollte ich der Amai auch etwas besonderes gönnen und weil sie ja Mutters Tochter ist, habe ich ihr eine Wellness-Einheit für Kinder gebucht.

Das dieses kleine Laken mich allerdings auslädt – damit hab ich nicht gerechnet. Ich wollte nämlich ein wenig spionieren und schauen wie die Kosmetikerinnen das so machen und was sie der kleinen Wellnessmaus so erzählen.

Aber wie so oft kam es anders als geplant, ich wurde quasi an der Tür abgespeist mit den Worten: „Du kannst mich dann wieder abholen“.

Also habe ich einen gemütlichen Cocktail gepitschert und habe meine entspannte Tochter in ihrem Wellness-Outfit wieder abgeholt.

Bei knapp Null Grad draussen kommen die Urlaubserinnerungen doch doppelt so schön daher……

Ich hatte ja auch das Vergnügen in dem Urlaub drei Wellnesseinheiten zu geniessen – ein tolles Geburtstagsgeschenk – und ich muss sagen, genau jetzt hätte ich gerne dieses „SchlammLuftbettGedöhns“ und im Anschluss diese „schaumige Hamam-Massage“….könnte wohl mal jemand dem Spillie-Papa einen dezenten Hinweis geben?!

Natürlich haben sie sich nicht vermisst….

image

image

…aber Amai hat Finns Zimmer dekoriert und Willkommen Schilder drapiert ….während Finn uns allen die Ballons zurück geschenkt hat, mit Widmung:

Finn füia Amai

Erwähnte ich schon wie cool es ist Schulkinder zu haben?!

Da isser wieder…

Was hab ich das vermisst:

– 500 WpM (Wörter pro Minute),

– Klamotten im Flur,

– Kamikaze Kampfattaken

– Ohrenzerfetzendes Kampfgebrüll

…und die dauernde Frage „Darf ich I-Touch spielen

Er ist wieder daheim und nun sind wir wieder komplett. Spaß hatte der Mausebär auf alle Fälle und sein Kumpel auch. Die Trainer sind supernett gewesen und neben Fußball haben sie auch eine Nachtwanderung mit Gruselgeschiche gemacht, Tischtennis gespielt und Turniere im Dunkeln (unter Flutlicht) gespielt UND „Wir haben sogar geduscht!“ Allerdings ohne Duschzeug, das lag quasi unbenutzt in der Tasche?!

Sein Taschengeld hat er fast komplett wieder mitgebracht..während ich ja gewettet habe, dass er alles in Cola umsetzt, hat er im Auto kundgetan, dass er schliesslich weiss, dass wir das nicht erlauben. So ganz hatte da jemand seine Freiheit nicht begriffen…beim nächsten Mal wird das wohl nicht mehr vorkommen.

Tricks hat er gelernt und das DFB Abzeichen bekommen, eine Medaille hat er (und alle anderen auch) erhalten und eine Urkunde, einen tollen Ball und das Sparkassenschulentrikot.

Man hat Finn auch in seinem Wesen erkannt – schon beim Abschlusstraining ist uns aufgefallen, dass der eine oder andere Betreuer immer gesagt hat „Mach langsam Finn“…oder „Lass dir Zeit, mein Junge“…..beim tschüss Sagen, hab ich nachgefragt und es ist tatsächlich so, Finn lässt sich nicht aus der Ruhe bringen. Haben die andere Kinder bei den Mahlzeiten schon den Speisesaal auseinandergenommen – Finn saß wie eine 1 und hat in Ruhe gegessen! So isser mein Mausebär.

Auf der Seite von der DSV Sparkassenschule sind schon die Bilder hochgeladen und auf dem einen oder anderen ist auch der Finn vertreten – auch wenn er auf dem einen Foto (drei Kinder in Umarmung) bestreitet, dass er das ist. Entweder er hat einen dunklen Trainingsanzug an oder einen rot/schwarzen! Finn war im Lehrgang 17!

Fußballschule

Übrigens hat er ALLES wieder mitgebracht – vom Larsi über die „Schlüpper“ bis zu den geliehenen Multinoppenschuhe! Alles wieder da!