Novemberblues mit Sonnenschein aus Hamburg

Der Nikolaus hat zwar an mich gedacht und mir eine (zwei drei) echte Freude gemacht – aber den Sack Nerven hat er mir leider nicht in den Schuh gesteckt.

Wahrscheinlich ist es die dunkle Jahreszeit oder ich komm in die Wechseljahre oder der Saturn kreuzt den Mars vorm dritten Haus (oder wie auch immer), irgendwie ist „mir unglücklich“ im Moment. Hat man mal – geht wieder vorbei.

Nur in solchen trüben Phasen, ist es eben mit der freundlichen Ausgeglichenheit dahin, wenn zwei Siebenjährige schon morgens auf Krawall gebürstet sind oder einen niederlabern, Mittags zum 150 000 Mal die 7 falsch schreiben und nebenbei ihre fertigen Hausaufgaben auf den brennenden Deko-Teelichtern auf  dem Tisch ablegen.

Dazu schmodderiges Wetter und der Novemberblues ist da! Dann wird gemeckert und gemotzt und dann hat man ein schlechtes Gewissen weil man meckert und motzt und dann geht alles von vorne los

Da hätte es nicht besser passen können, heute ein Päckchen im Briefkasten zu haben. Post aus Hamburg! Ein Paket von der lieben Supasusi…einfach nur mal so….nicht weil Nikolaus oder Weihnachten ist. Ein Seelenstreichler deluxe sozusagen!

Was hab ich mich gefreut – in dem Paket war nämlich:

Eine zerknüllte Seite von einer echten Hamburger Zeitung! (Ganz links) Das wollte ich schon immer haben und halte sie natürlich in Ehren. Ob ich dafür ein Schliessfach bei der Bank anlege? Das überlege ich mir noch! Zum Glück hat die Supa-Susi mitgedacht und damit das Papier nicht zu glatt wird in dem Paket oder vielleicht doch ZU dolle verknuddelt extra noch Füllmaterial mit beigepackt. Das ist viel zu schade zum wegschmeissen: Selbstgemachter Orangensenf, zwei Zuckerstangen, eine Weihnachtsentstressungskarte und eine DVD „Die Märchenbraut“ und selbstgemachte? Kekse!

Jetzt mal ehrlich?! Ist sie nicht ein Schatz?!

Wobei unser Gespräch am Nachmittag auch wieder unbezahlbar war!

Advertisements
Vorheriger Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare

  1. ooc

     /  7. Dezember 2011

    Schön, dass eure Freundschaft auch über eine Entfernung von ca 260 Kilometern hält.

    Antwort
  2. Uta

     /  7. Dezember 2011

    Ohhhhh….das ist wirklich schön! Daran erkennt man echte Freunde – egal wie weit weg sie sind, sie sind immer da und schaffen es einem ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. SCHÖN!

    Antwort
  3. chaoshoch4

     /  7. Dezember 2011

    Wenn ich euch sage, was sie mir am Telefon gewünscht hat….sagt ihr das nicht mehr. 🙂

    Nein – sie ist schon klasse!!

    Antwort
  4. ooz

     /  8. Dezember 2011

    Ich weiß es, ich weiß es – was sie gesagt hat.
    Das war ein gut gemeinter, sehr wichtiger Wunsch!! Aber ich behalt es trotzdem für mich.

    Antwort
  5. Supasusi

     /  8. Dezember 2011

    Hach, wenn ich das lese, freu ich mich doch gleich auch wieder! Ich hab noch ganz viel mehr Zeitungsseiten, die kann ich dir alle mitbringen, wenn ich nach Hause komme – soll ich???

    Ich hab´ mir ja schon gedacht, dass du DAS deiner Muuuuutti erzählt hast. *g*
    Im Nachhinein hoffe ich, dass die Buchverkäuferin und auch sonst niemand mehr neben mir stand als ich meinen Wunsch an dich ausgesprochen habe! Diese Harzer Gene sind aber auch nicht kontrollierbar (und das ist auch gut so!) 😉

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: