Wieso, Weshalb, Warum

Tag 2 der Reise um die Welt ist geschafft und wenn morgen Nachmittag dann die große Präsentation ist, werden sicherlich ganz viele Oma´s, Opa´s, Mama´s und Papa´s gespannt zur Bühne schauen und gucken was die ganzen Kinder der Grundschule während der Projekttage so gelernt haben

Gestern war Finn in Amerika bei den Indianer und hat gelernt einen indianischen Medizinbeutel zu nähen und natürlich auch, das WIESO, WESHALB, WARUM. Zum Glück konnte ich ihn davon abbringen, meine AloeVera Pflanze zu beschneiden – „schliesslich heilt die doch auch Wunden“- sondern hab ihn überzeugt unseren selbstgeernteten Pfefferminztee in den Beutel zu kippen. Das ist schliesslich auch eine Heilpflanze…..

Amai begrüsste mich mit den Worten: „Ich hab Bauchweh und Frau G. hat Schuld!“ Amai war nämlich im Urwald und hat sich mit dem Weg der Kakaobohne zur Schokolade beschäftigt und da ist wohl das eine oder andere Stück in den Bauch gewandert. Aber von dem Bauchweh mal abgesehen – hatte sie wirklich viel Spass UND ein Rezept für selbstgemachte Schokocrossies in peto.

Nach dem Projekttag hatten wir noch einen Termin bei unserer Kinderärztin, weil Finn wieder hustet und ich nicht sicher war ob er seinen Inhalierer nehmen soll oder nicht. Oh Wunder, sind die Bronchien frei – sondern „nur“ der Rest dicht. Sprich ein Infekt, bei der Schweinekälte kein Wunder – aber ich will nicht meckern, bei uns ist seit Wochen das allerbeste Herbstwetter mit blauem Himmel und Sonne!

Da wir nun gleich bei der Ärztin waren, hat sie sich gleich mal Finn´s Fuß angeschaut – der tut ihm seit Wochen immer mal weh. Mal mehr – mal weniger und so sind wir in den Genuss von einem Röntgenbild gekommen. Morgen wissen wir mehr und ich hoffe es ist nicht eine Entzündung – wie vermutet, sondern einfach nur ein Wachstumsschub.

Als die Ärztin, MIR erläutert hat, das sie MIR gleich mal den Überweisungsschein gibt und wir ja gleich runter können (Röntgenabteilung ist im Haus) oder auch morgen – hat Frl. Amai kurzfristig die Führung übernommen und mit den Worten „Ne da gehen wir gleich mal runter, welchen Schein müssen wir da nochmal abgeben?!“ versucht das Zepter an sich zu reissen!! Aber ich habe ihr dann glaubhaft versichert – das ich die Lage schon im Griff habe und weiss was ich zu tun habe.

Amai und ich sind sowieso gerade ein wenig auf Kriegsfuß – da sie gerade versucht auszuloten, wie weit sie so bei mir gehen kann. Ich kann versprechen: Bald weiss sie es!

Gestern gab es schon mal ein ernstes Mutter/Tochter Gespräch und heute ist sie sozusagen auf Bewährung!

Weiber!

Heute Morgen hatten beide dann „Springen von Kontinent zu Kontinent“ – eine Choreographie mit dem Minitrampolin. Beide hatten richtig Spass und haben sich wohl auch ganz geschickt angestellt. Ich hatte morgen die Parole „Mütze auf, Schal um und Jacke zu“ ausgegeben und ich muss sagen genauso sind beide aus der Turnhalle gekommen. Allerdings hatte Amai ihre kurze Sporthose anbehalten *aaargh*. Die hat aber im Moment die fliegende Hitze und kommt bei Null-Graden auch gerne im T-Shirt heim.

Morgen ist dann der große Tag. Neben dem Vorstellen der Projekten wird gleichzeitig auch die Schule „eingeweiht“ die in zwei Jahren jetzt umgebaut und modernisiert wurde. Die Kamera ist bereit und das Handy geladen um alles in Bild festzuhalten.

Bezeichnend für den großen Tag morgen ist auch der Dialog den ich eben mit Finn geführt habe:

Er kommt von draussen rein, mit den Worten: „Amai wartet auf dem Parkplatz auf Giuli!“

Ich:“ Und du?!“

Finn: “ Ich? Ich warte auf Freitag!“

In diesem Sinne, ich werde berichten!

Morgen Vormittag ist die Amai in Indien zu finden und Finn im Urwald, Papa in Goslar und ich im Büro! 🙂

Advertisements
Nächster Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare

  1. ooc

     /  17. November 2011

    Gut zu wissen, wo ihr alle seid. Amai hat sich wohl dann heute schon auf die große Hitze von morgen eingestellt, aber immerhin läuft sie jetzt nicht mehr barfuß draußen rum und sie hat sich an deine Anweisung gehalten: Mütze auf usw.
    Schade, dass bei der Ärztin nicht eine Kamera mitlief, ich hätte gerne mal deinen perplexen Gesichtsausdruck gesehen. Auf jeden Fall traut sie uns zu, dass wir die Herstellung der Schokocrossies auch schaffen: Das könnt ihr auch, das ist nicht schwer. Finn hätte ja gern ein Stück Leder gehabt, damit er noch so einen tollen Beutel herstellen kann, aus Filz, wollte er es nicht machen. Jetzt bin ich richtig gespannt auf den morgigen Nachmittag.

    Antwort
  2. ooc

     /  17. November 2011

    Ist sie immer.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: