„Advent, Advent….“

„Morgen“, hat die Mama gestern zu uns gesagt, „feiern wir richtig toll Advent. Da machen wir mal den Fernseher aus und die erste Kerze an und jeder darf sich was wünschen was wir Schönes machen“  „Ich wünsche mir zum Beispiel, dass wir eine schöne Weihnachts-CD anmachen und dabei die Sterne (die wir am Freitag gebastelt haben) in der Wohnung verteilen. Vielleicht backen wir VIER auch alle zusammen nochmal Kekse oder basteln nochmal was. Was wünscht ihr euch für den Adventsonntag?“

Der Spillie-Papa hat tief durchgeschnauft und  hatsich gedacht, dass er da gar nicht bei mitmachen möchte, schliesslich ist er nicht so der Adventfeiermensch und möchte viel lieber in aller Ruhe Fußball und Langlauf schauen statt Kekse zu backen erstmal die Amai gefragt, was sie machen möchte.

Amai musste nicht lange überlegen und hat gesagt: „Ich möchte ein Adventslied singen.“

„Jaaaaaa“, hat die Spillie-Mama mit leuchtenden Augen gesagt, „das ist eine prima Idee, das machen wir alle zusammen und du Finn?“

Finn hat wie aus der Pistole geschossen gesagt, „ich wünsche mir, dass wir einen schönen Tag haben…“

 …..und so ist unsere Mama schlafen gegangen, mit einem glücklichen Lächeln auf dem Gesicht und dem Wissen, dass wir einen wunderschön friedlichen Adventssonntag verbringen werden.

Aufgewacht ist sie allerdings mit Kopf- und Rückenschmerzen – da konnte sie aber prima drüber weggehen, schliesslich wollten wir den Advent festlich begehen, wie man es aus den kitschigen alten Filmen kennt.  

So hat sie dann auch richtig rangeklotzt, Essen gemacht, Essen für morgen vorbereitet, Kekse selber gebacken, weil wir gerade mit Chaos machen beschäftigt waren, gefegt, gesaugt (damit es auch richtig schön gemütlich ist, wenn wir alle zusammen am Tisch sitzen) gemacht und getan und dabei immer ein Weihnachtslied auf den Lippen.

Zum Mittag hat der Papa dann unsere Weihnachtspyramide mit auf den Mittagstisch gestellt in der Hoffnung, dass der Weihnachtsgeist an ihm vorüberschreitet und wir haben im Kerzenschein Mittag gegessen.

Mama hat danach noch ein wenig rumgeprusselt und wir haben gespielt und sind dabei ein klitzekleines bischen übermütig geworden und sind der Reihe nach abwechselnd auf der Strafbank im Flur gelandet und unsere Schaukel wurde auch konfisziert, aber das ist ein anderes Thema

 Weil es noch zu hell war für das Adventevent hat Mama dann beschlossen, dass wir spazierengehen, a) weil wir nicht zu bändigen waren,
b) weil frische Luft gut gegen Kopfschmerzen ist,
c) Papa noch ein wenig seine Ruhe hatte und
d) die Sonne so schön scheinte und den Schnee zum Glitzern gebracht hat.

Wir also rein in die Schneeanzüge und raus in den Schnee.

Vor dem Spaziergang haben wir noch kurz bei den Nachbarn geklingelt (die, die uns immer mit Schoki versorgen) und haben ein paar Kekse (die wir mitgebacken haben am Freitag) und unsere Weihnachtsgrusskarten abgegeben.

Wie wir dann so rumspaziert sind, ist das Wetter umgeschlagen und ein eisekalter Wind ist uns um die Nase gestrichen.

Da sind wir eben wieder umgedreht und wollten noch an unserer Schneebude vor dem Balkon rumbauen.

Plötzlich hat der Finn aber gejammert, das er in die Hose ge…… hat.

Finn und Mama also wieder rein in die Wohnung, um Schadenbegrenzung zu betreiben. War aber ein Fehlalarm, aber wo die zwei nun schon drin waren (langsam ist es ja auch dunkel geworden) durfte Finn gleich duschen und gleich den Schlafanzug anziehen.

Der Gemütlichkeit wegen.

Mit Amai das gleiche Spiel, schnell noch die dritte Schmerztablette rein und es konnte losgehen.

Aber irgendwie sollte es nicht sein.

Wir waren so gar nicht in Weihnachtsstimmung und wollten viel lieber „Superhelden“ spielen und haben mit unserem Papa (der zwischendrin ganz tapfer gefragt hat, was Mama nun machen möchte) lieber gekämpft und Salamibrote gemampft.

 Die rote Sterne hat die Mama dann selber aufgehängt und irgendwann hat sie es aufgegeben, von wegen „Schneeflöckchen, Weissröckchen“ und so.

Als der Heiko dann geklingelt hat, um uns zu besuchen, war der Finn schon in seinem geliebten Mickey Mouse Kostüm und dem Laserschwert unterwegs und Amai hat ihm im Prinzessinnenkostüm ein Schaumgummischwert ins Kreuz geworfen.

Wir sind uns jetzt nicht sicher ob es einen Zusammenhang damit gibt, dass wir heute fast eine Stunde eher ins Bett mussten als sonst, aber dort gab es dann noch zwei Weihnachtsgeschichten von der Mama, die übrigens auch die Bücher ausgesucht hat. Sie muss halt immer das letzte Wort haben…

 In diesem Sinne:  Bitte klicken

Euch allen einen schönen ersten Advent!

 Eure Spillie-Zwillies

Advertisements
Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare

  1. OOZ

     /  1. Dezember 2008

    Wenn am 2. „Avent“ auch niemand mit Dir spielen will, kommst Du einfach die Treppen hoch und wir trällern zusammen ein Weihnachtslied.
    OOZ

    Antwort
  2. Bist ja meine Beste – backst du auch mit mir Kekse?

    Antwort
  3. Corinna

     /  2. Dezember 2008

    Klingt nach einem stresigen Advent….
    Aber immerhin darfst du die Geschichten aussuchen, die gelesen werden, bei uns wird so lange geheult, bis gelesen wird was Magnus will….

    Antwort
  4. Hihi, ich liebe Loriot 😉

    Hab ich eigentlich schon erwähnt, dass uns der geplante Urlaub für 2009 wohl eher in den Harz als die Alpen führen wird? Ich habe da so Bedenken angemeldet wegen der Beine aus 2006 🙂

    Antwort
  5. chaoshoch4

     /  5. Dezember 2008

    Dann bin ich ja gespannt wo ihr landen werdet..

    Winterurlaub oder der Sommerurlaub?

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: